BMW Alpina D3 Biturbo im Fahrbericht

Kompromissloser Selbstzünder

BMW Alpina D3 Touring, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 17 Bilder

Downsizing? Unfug. Im Einstiegsmodell des Kleinserienherstellers schuftet nun ein Drei- statt Zweiliter-Diesel. Wir sind den BMW Alpina D3 Biturbo gefahren.

Die Weltherrschaft wollen sie bestimmt nicht erstreiten, und auch sonst liegt Alpina nach wie vor jeglicher Anflug von Größenwahn fern. Der Kleinserienhersteller musste sich nur mal wieder eine Nische im BMW-Angebot suchen, nachdem es einen Dreier mit Vierzylinder-Biturbo-Selbstzünder in der aktuellen F30-Generation bereits ab Werk gibt – einen echten Über-Diesel dagegen noch nicht. Also zieht der aus dem D5 bekannte Dreiliter-Motor in den 3er ein.

Alpina D3 Biturbo, Heckansicht
Fahrbericht BMW Alpina D3 Biturbo Touring 3:10 Min.

BMW Alpina D3 Biturbo leistet 350 PS

Gegenüber der BMW-Basis verhelfen ihm unter anderem eine geänderte Luftführung mit größerem Querschnitt und 0,2 bar mehr Ladedruck zu 350 statt 313 PS. Ziemlich forsch und kernig klingt der Sechszylinder, ganz der Bursche vom Land, mit durch die Akrapovic-Auspuffanlage verstärkter, tiefer Stimme. Das maximale Drehmoment des BMW Alpina D3 Biturbo von 700 Newtonmetern sorgt bereits bei 1.500 Umdrehungen für Vollbeschäftigung an der Hinterachse, selbst die 265/35er-Bereifung gibt sich der rohen Diesel-Gewalt schon mal geschlagen.

Da das Triebwerk bis 3.000/min sozusagen auf Durchzugskraft-Doppelrahmstufe arbeitet, huscht das modifizierte Automatikgetriebe schnell durch seine acht Gänge, damit der höchste bequem die dicke Sahneschicht abtragen kann – trotz kürzer übersetzter Hinterachse (2,81 statt 2,56). Rennstrecke? Och, wenn es sein muss. Viel lieber drückt der BMW Alpina D3 Biturbo auf Landstraßen und Autobahnen auf schnellen Vorlauf, spielt dort die Trümpfe seiner modifizierten Fahrwerksabstimmung aus.

Konkret: Trotz serienmäßiger 19-Zoll-Bereifung (20 Zoll mit Allradantrieb) nimmt der BMW Alpina D3 Biturbo jede Art von Unebenheiten ernst, federt straff darüber hinweg, ohne durchschlagend zu kapitulieren. Selbst der Sport-Modus der adaptiven Dämpfer zieht keine Meuterei der Mitfahrer nach sich.

BMW Alpina D3 Biturbo ausgewogen abgestimmt

Dementsprechend überschaubar fällt die Seitenneigung in Kurven aus, die sich mit ziemlich forschen Tempi geradezu degradieren lassen, bevor die Vorderräder zu wimmern beginnen. Leidenschaftlich-hitziger Kontakt mit dem rechten Pedal lässt dagegen das Heck des BMW Alpina D3 Biturbo wegschmieren, aber nur, falls man zuvor die tadellos abgestimmte Regelelektronik von ihren Aufgaben entbunden hat. Zwischen diesen Extremen liefert der BMW Alpina D3 Biturbo jene markentypische Kompromisslosigkeit, an der ein für nahezu alle globalen Märkte ausgelegter BMW gelegentlich vorbeischrammt. So erstrebenswert ist die Weltherrschaft also gar nicht.

Zur Startseite
Technische Daten
Alpina D3 Touring BITURBO
Grundpreis 41.850 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4541 x 1817 x 1450 mm
KofferraumvolumenVDA 460 bis 1385 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 157 kW / 214 PS bei 4100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 241 km/h
Verbrauch 5,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken