BMW X1, 750 Li x-Drive und X6 Active Hybrid

Münchner Allrad-Portfolio wächst

Foto: BMW 24 Bilder

Die Akte X ist für BMW längst nicht komplett. Dieses Jahr ergänzen X1, X6 Hybrid sowie 7er mit x-Drive das Münchner Allrad-Portfolio. Es wird eng in der Kompakt-SUV-Nische, aber einer geht noch.

Das meint zumindest BMW und will Um- wie Neueinsteiger in den Kompakt-SUV X1 locken. Kürzer und kompakter als der X3, aber mit dem vollen BMW-Aroma. Und das riecht nicht nach herbem Matsch und würziger Tanne, sondern nach Leder (innen) und dem Odeur von Asphalt und Gummi. Jetzt aber kitzelt eisige Schneeluft die Nase, lädt zum Wandeln zwischen Quer- und Längsdynamik ein.

Tatort Rovanjemi, präparierte Teststrecke und ein X1 in Psychedelic-Optik. Äußerlich getarnt, aber technisch auf der Höhe, muss der X-Benjamin den Initiationsritus überstehen. Keine leichte Aufgabe, gelten doch die größeren Brüder als Bewegungstalente.

BMW X6 2:01 Min.

Hier soll der X1 eingrätschen

Auch der rund 500.000 Mal verkaufte X3, der Zartfühlende jedoch bisweilen mit seiner Straffheit vergrätzte. Hier soll der X1 eingrätschen. Seine Innenraumgestaltung mixt Elemente der größeren Geschwister mit solchen der 3er-Reihe. So registriert der Pilot neben der X-typischen Sitzposition klassische Rundinstrumente. Die Sechsstufenautomatik lässt sich auch per Lenkradpaddel betätigen.

Der normale Wählhebel ist ebenso aus dem 3er bekannt wie die mechanische Handbremse und der i-Drive samt Bedientasten und -menü plus fest montiertem Bildschirm. Damit nicht nur die Bedienung, sondern auch das Manövrieren leichter fällt, wurde die Servounterstützung der Lenkung erhöht. In Verbindung mit der variablen Kraftverteilung des elektronisch gesteuerten Allradantriebs passiert der rund 1,6 Tonnen schwere, 4,46 Meter lange X1 die verschneite Piste wendiger, aber nicht windiger als ein X3. Langsamer schon gar nicht, wofür kräftige Motoren (Vierzylinder-Diesel bis hin zum Biturbo sowie Vier- und Sechszylinder-Benziner) sorgen.

Bei voll aktiviertem elektronischem Stabilitätsprogramm DSC einfach kalkulierbar und traktionssicher, vergrößern sich Freiheitsgrad und Übersteuertoleranz nach Druck auf die DTC-Taste. Bei deaktivierter Elektronik steht winkelkonstanten Schwüngen nichts mehr im Weg – außer einer manchmal noch etwas harschen Kraftverteilung als Reaktion auf stark wechselnde Gripniveaus. Doch diese zarte Grenzbereichs-Rauigkeit werde man dem X1 bis zum Serienstart noch austreiben, verspricht x-Drive-Entwickler Christian Billig.

X6 Hybrid vor Serienstart

Auch der X6 Hybrid stromert seinem Serienstart 2009 entgegen. Weg mit drögen Teilzeit-Elektro-Fluffis, her mit Dynamik auf Vollfettstufe und einem Normverbrauch von knapp über zehn Litern/100 km (X6 4.8i: 12,4 L). Rund 300 Kilogramm Hybrid-Malus liften den X6 allerdings auf 2,8 Tonnen, mit denen sich der 4,4 Liter große Biturbo-V8 in Kooperation mit zwei Elektromotoren befasst.

So fährt der Two-Mode-Hybrid mit der Kraft aus seinen Nickel-Metallhydrid-Akkus auch längere Distanzen elektrisch, bevor sich der 407-PS-Benziner sanft einklinkt. Unter anderem hier, bei der Steuerung des Energieflusses, will sich BMW spürbar von seinen Entwicklungspartnern GM (Tahoe) und Mercedes (ML 450) unterscheiden. Überdies simulieren Wählhebel und Schaltfunktion beim X6 eine Achtgang-Automatik, die den zähen Charakter eines stufenlosen Getriebes vermeidet. Gemeinsam mit einer präzisen, rein elektrisch unterstützten Lenkung und dem dynamischen Allradantrieb ergibt das den gewünschten BMW-Charakter – selbst als Passagier erlebbar.

7er mit Allradantrieb

Einen eigenen Charakter möchte BMW auch seinem ersten 7er mit Allradantrieb verpassen. Schließlich wäre ein tumb untersteuernder Nasenbär inakzeptabel. Die große Limousine soll heckbetont agieren, bis zu 70 Prozent Grundkraftverteilung nach hinten stehen zur Disposition, erläutert Entwicklungsingenieur Heinz Krusche. Bei deaktivierter Hilfselektronik schwingt der BMW 750 Li x-Drive lebendig mit dem Hintern, verlangt auf griparmer Piste nach schnellen Lenkreaktionen und belohnt diese mit prompten Richtungsänderungen und engen Kurvenradien. X-Appeal eben.

Technische Daten
BMW X6 ActiveHybrid BMW 750Li
Grundpreis 103.000 € 99.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4877 x 1983 x 1697 mm 5219 x 1902 x 1487 mm
KofferraumvolumenVDA 470 bis 1350 l 500 l
Hubraum / Motor 4395 cm³ / 8-Zylinder 4395 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 300 kW / 407 PS bei 5500 U/min 330 kW / 450 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 236 km/h 250 km/h
Verbrauch 9,9 l/100 km 8,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel BMW X1 2012 BMW X1 in New York Nachgeschärft für US-Offensive BMW-Studien Alle Studien vom BMW Turbo bis Concept 6
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos