auto motor und sport im neuen Design
  • 07
    Tage
  • 10
    Stunden
  • 38
    Minuten

BMW X3 gegen Subaru Outback

Raum-Paar

Foto: Hans-Dieter Seufert 9 Bilder

Zwei klare Alternativen: Der Subaru versteckt im bürgerlichen Kombi ein sanftes Potenzial fürs Gelände. Der BMWträgt den Dress eines aufrechten Offroaders für Käufer ohne ernste Absicht jenseits des Asphalts.

Der Subaru Outback ist im Grunde seiner Plattform ein auf 1545 Millimeter Höhe gelifteter Legacy, der den Ansprüchen eines Oberförsters entgegenkommt. Er ist das sachliche Mittel zum Zweck eines etwas gröberen Arbeitseinsatzes.

X3 verbraucht mehr, Outback mit besseren Fahrleistungen

Der BMW X3 überragt den japanischen Kollegen mit 1674 Millimeter Scheitelmaß und bietet seinen Piloten die an den SUV so sehr geschätzte Hochsitzposition. Die Karosserie ist deutlich kompakter und hat viel kleinere Überhänge.

Der gebotene Platz für die Passagiere ist in beiden Fällen ordentlich. Die Frachtabteile sind variabel und bieten genug Raum für erlegtes Wild oder Sportgeräte.

Subaru pflegt eine lange Tradition der Boxermotoren, hier mit einem 2.5-Liter-Vierzylinder, der mit 165 PS den Abstand bei der Laufkultur zum Sechser von BMW klein hält.

Der Reihensechszylinder des BMW – ebenfalls mit 2,5 Liter Hubraum, aber dank 192 PS deutlich stärker – klingt edler und ermuntert zu heller Drehfreude. Der Spaß ist nicht umsonst: Der BMW braucht mehr als der Subaru, dafür bietet er die guten Manieren und besseren Fahrleistungen.
Sofern die Kraft der Motoren über ein Schaltgetriebe erfolgt – fünf Gänge bei Subaru, sechs Gänge bei BMW – ist das Sortieren der Stufen in keinem Fall ein Vergnügen.

Bei der Kraftverteilung zu den Rädern bietet der Subaru eine klassische Lösung mit Zentral-Differenzial (50:50) und einer Visco-Sperre, die bis zu 80 Prozent schließt. Ansonsten gibt es eine Reduktion, die mit dem geringen Faktor 1,2:1 eher eine Rangierhilfe für den Anhängerbetrieb ist.

Subaru mit Lastwechselreaktionen

Beim BMW werden permanent die Hinterräder angetrieben. Nur wenn die Traktion nicht mehr reicht, wird automatisch über eine elektrisch betätigte Lamellenkupplung ein Teil der Antriebskraft zu den Vorderrädern geleitet. Dieses System arbeitet zusammen mit der DSC (Dynamischen Stabilitäts Control), die neben der Traktion durch Bremseingriff das Fahrverhalten in kritischen Situationen stabilisiert.

Die mild untersteuernden Fahreigenschaften des Subaru geben normalerweise keinen Anlass zur Klage. Allerdings können Lastwechsel in engen, schnell gefahrenen Kurven zu spontanem Übersteuern führen. Ein elektronischer Anker wäre wünschenswert. Seine Bestzeiten im Slalom verdankt der BMW nicht nur dem DSC. Solide Grundlagen dafür setzt auch die Abstimmung von Federn und Dämpfern.

Denn auf guten und noch mehr auf schlechten Straßen begleitet den X3 eine unerbittliche Härte und eine permanente Stuckerneigung, während der Outback erhaben und komfortabel über solche Unregelmäßigkeiten schwebt.

Deutlicher trennen beide Autos die Preise. Einen Subaru Outback 2.5 gibt es mit Klimaautomatik ab 29.730 Euro. Ein gekühlter BMW kostet mindestens 38.630 Euro.

Technische Daten
Subaru Outback 2.5 Comfort Navigation BMW X3 2.5i
Grundpreis 30.400 € 39.150 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4730 x 1770 x 1545 mm 4565 x 1853 x 1674 mm
KofferraumvolumenVDA 459 bis 1628 l 480 bis 1560 l
Hubraum / Motor 2457 cm³ / 4-Zylinder 2494 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 121 kW / 165 PS bei 5600 U/min 141 kW / 192 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h 208 km/h
Verbrauch 8,5 l/100 km 11,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell 01/2019, Jochen Knecht im neuen Mercedes CLA auf der CES Las Vegas 2019 Erster Check Mercedes CLA II (2019) Ein Stern, der deinen Namen kennt
Beliebte Artikel EQC 400 (2019) Mitfahrt Mercedes EQC (2019) Flüstern für die Elektro-Zukunft Audi TT S 2018 Facelift Fahrbericht Isle of Man SPERRFRIST 18.07.18 / 12 Uhr Audi TT (2018) Facelift Bestellbar ab 35.900 Euro
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota GR Supra A90 (2019) 2020 Ford Mustang Shelby GT500 - Muscle Car - Carbon Fiber Track Package Ford Mustang Shelby GT500 (2019) Power-Pony mit über 700 PS
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2018) Achtsitzer Korea-SUV Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Oldtimer & Youngtimer BMW 5er E34 Scheunenfund Bulgarien BMW-Scheunenfund Elf alte 5er in Bulgarien entdeckt Everytimer ETA 02 BMW 1er Cabrio Umbau Everytimer ETA 02 Retro-Cabrio auf BMW 1er-Basis
Promobil Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6 Cruzzer Luxusmobil (2019) Belgischer Volvo-Liner Cruzzer Wohn- und Werkstatt-Koloss
CARAVANING LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche