Brilliance BS4

Billigauto oder Sparmobil?

Foto: Brilliance 10 Bilder

Mittelklasse unter 16.000 Euro? Da gibt es, ganz neu, den Brilliance BS4, eine Alternative zum Skoda Octavia Tour.

Alles, nur kein erneutes Crashtest-Desaster. Nicht wie damals 2007 beim ersten Modell, dem BS6. Mit einem von fünf möglichen Sternen beim ADAC-Crash nach NCAP-Norm schnitt die große chinesische Brilliance-Limousine verheerend ab. Ein Fahrer hätte schwere Verletzungen davongetragen, wäre in der kollabierten Fahrgastzelle eingeklemmt worden und kompliziert zu bergen gewesen.

Soweit zur Vergangenheit. Die Zukunft des deutschen Importeurs von Brilliance heißt jedoch BS4 und ist ein 4.650 Millimeter langer Viertürer, der ab sofort Kunden von Kia Magentis, Hyundai Sonata oder sogar Toyota Avensis abwerben will. Der BS4 ist der soziale Wohnungsbau der Mittelklasse und basiert auf der verkleinerten Plattform des BS6, der jetzt grundlegend überarbeitet in Paris präsentiert wurde (ab 19.999 Euro).

Mit dem Wissen um diese Verbesserungen erwartet Hartwig Hirtz, Geschäftsführer von Brilliance Motors Deutschland, für den BS4 ein positiveres Crashtest-Ergebnis – nach NCAP-Standards durchgeführte Tests einer chinesischen Agentur versprechen drei Sterne. Bereits bei der Basisversion des BS4 ab 15.990 Euro sind je zwei Front- und Seitenairbags, Gurtstraffer und ABS serienmäßig. ESP sowie Kopfairbags kündigt Hirtz jedoch erst für etwa 2010 an.

Bescheidenheit aber keine Armut

Hinsichtlich der übrigen Ausstattung droht kein Verzicht: Der 1.6 Comfort mit einem 100-PS-Vierzylinder verfügt über Klimaanlage sowie über elektrische Fensterheber und Außenspiegel. Ein MP3-fähiges CD-Radio mit USB-Schnittstelle kostet 299 Euro. Damit wäre der Brilliance für 16.289 Euro für den Alltag bereit und signalisiert Bescheidenheit, aber keine Armut. Netteres Ambiente bietet der 1.8 Deluxe; ab 19.550 Euro sind Klimaautomatik, Lederlenkrad, Sitzbezüge in Teilleder, Schiebedach (elektrisch), Einparkhilfe hinten sowie Alufelgen enthalten.

Wichtiger als die besseren Beschleunigungswerte ist der Antriebskomfort. Der 1,8-Liter dreht kultivierter als der 1.6 hoch; dennoch ist der Vorwärtsdrang des kleinen Aggregats ausreichend. Beide Benziner nach Mitsubishi-Lizenz geben ihre Kraft über ein manuelles Fünfganggetriebe ab, das sich vor allem beim Zurückschalten als sperrig erweist. Die übrigen Bedienkräfte sind niedrig.

Obwohl das Cockpit erst mal einen luftigen Eindruck macht und der Fahrersitz in der Höhe verstellbar ist, sind Kopf- und Armfreiheit tatsächlich eher mittelmäßig. Im Fond steht den Beinen genug Raum zur Verfügung, den Füßen dagegen nur begrenzt, und den Oberschenkeln fehlt es an Auflage. Anders als bei vielen Wettbewerbern lässt sich die Rückenlehne nicht umklappen, um den Kofferraum (430 Liter) zu erweitern.

Die Anmutung des Arbeitsplatzes überrascht dagegen positiv – schließlich sieht sich Brilliance als High-End-Hersteller unter den Chinesen. Hartplastik findet man nur im unteren Bereich sowie rund um die Mittelkonsole, die oberen Flächen sind aus geschäumtem Kunststoff gefertigt.

Weiche Fahrwerksabstimmung

Eher weich als straff ist die Federung ausgelegt; auf nur leicht patinierten Straßen spricht sie gut an. Die Sämigkeit gerinnt allerdings zusehends, wenn Buckelpisten zu nehmen sind. Oberhalb der Autobahn-Richtgeschwindigkeit wird der Wind schnell dominant und übertrifft sogar noch das Motor-Dröhnen. Dann wird das Reisen anstrengend, wohingegen der BS4 bei niedrigem Tempo durchaus routiniert und unverbindlich vor sich hinschnürt.

Noch hat Brilliance das Image der B-Ware – ist jedoch gerade bei der Verarbeitung schon deutlich weiter als die koreanischen Hersteller zu ihrer Anfangszeit; der Innenraum riecht auch nicht so streng. Doch ob die Image-Aufwertung vom Billig- zum Sparmobil gelingt? Schließlich gibt es den Skoda Octavia Tour, den Vorgänger des aktuellen Modells, mit Klimaanlage und ESP weiterhin ab 15.398 Euro. Damit unterbietet er den BS4 im Preis und überbietet ihn in der Entwicklungs-Finesse deutlich. Selbst für chinesische Sparkonzepte wird es schwer in der heutigen Zeit.

Umfrage
In welchem Bereich muss Brilliance sich noch verbessern?
Ergebnis anzeigen
Technische Daten
Brilliance BS4 1.6 Comfort
Grundpreis 15.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4650 x 1800 x 1450 mm
KofferraumvolumenVDA 430 l
Hubraum / Motor 1584 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 74 kW / 100 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch 8,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi A1 (2018), Audi A1 (2018) Fahrbericht So fährt der A1 mit bis zu 200 PS
Beliebte Artikel Brilliance reduziert Absatzzahlen stark nach unten Reifentest Billig-Reifen aus China
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017