Cadillac BLS Wagon 1.9 TD

Caddy Cool

Foto: Walter Tillmann 7 Bilder

Ein Cadillac mit Dieselmotor und nun sogar als Kombi: Der BLS Wagon erhält als Sahnehäubchen einen 1,9-Liter-Biturbo-Diesel. Das 4,72 Meter lange Auto liegt in der Größe zwischen der 3er- und 5er-Reihe von BMW.

Ein Cadillac mit Dieselmotor und nun sogar als Kombi: Die Diskussion erinnert an den Jaguar X-Type, der für ähnliche Irritationen sorgte. Vermutlich wird aber der in Schweden zusammen mit dem Saab 9-3 gebaute Cadillac ebenso neue Käuferkreise gewinnen wie der britische Diesel-Kombi.

Das Design des Euro-Amerikaners ist extrovertiert und ziemlich einzigartig. Vertikale Linien dominieren, unterstrichen durch die senkrechten Leuchtenbänder in den Bi-Xenon-Scheinwerfern (Serie) und LED-Rückleuchten. Die markante, kantige Keilform nimmt Bezug auf die größeren Modelle von Cadillac.

Eine Dachreling gehört zum Lieferumfang. Das 4,72 Meter lange Auto liegt in der Größe zwischen der Dreier- und Fünfer-Reihe von BMW. Vorn sitzt man sehr kommod, in puncto Ergonomie und Wertigkeit des Cockpits enttäuscht der BLS Wagon nicht – nur das Navigations- Display ist etwas zu tief positioniert.

Auch hinten steht ausreichend Platz bei etwas eingeschränkter Kniefreiheit zur Verfügung. Die Ladekapazität des Kombis beträgt indes lediglich 419 Liter, dazu kommt ein zusätzliches Staufach mit zwölf Litern. Bei umgeklappten Rückbanklehnen lassen sich insgesamt 1285 Liter einpacken. Etwas knapp ist die Stehhöhe unter der Heckklappe, die für 1,90-Meter-Leute nicht ausreicht.

Drei Turbo-Benziner (Zweiliter mit 175 und 210 PS sowie 2,8-Liter mit 255 PS) sind zu haben. Dazu kommen zwei Diesel aus dem europäischen GM-Baukasten – ein 1,9-Liter mit 150 PS und dessen registeraufgeladene Version mit 180 PS.


Der damit ausgestattete Kombi kostet 32 150 Euro und liegt preislich 5460 Euro über dem Zweiliter-Einstiegsmodell. Cadillac und Saab kommen mit dem Power-Diesel zum Jahresende auf den Markt (bei Opel debütiert er erst im neuen Vectra). Der 400 Nm starke Selbstzünder fällt mit solcher Urgewalt über die Vorderachse her, dass gelegentliche Traktionsprobleme nicht ausbleiben und deutliche Antriebseinflüsse in der ansonsten zielgenauen Lenkung auftreten können.

Eine Allradversion des schnellen 1,9-Liter- Biturbo wird es aber nicht geben; nur den 2,8-Liter erhält man ab Herbst 2008 auch mit vier angetriebenen Rädern via Haldex-Kupplung. Serienmäßig sind das elektro nische Stabilitätssystem StabiliTrak und ein gut abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe, optional angeboten wird eine Sechsstufen-Automatik.

Der BLS Wagon 1.9 TD mit 180 PS ist ein Exot, hat aber dank seinem coolen Auftritt und der guten Serienausstattung durchaus das Zeug zur Alternative in dem Feld bekannter Volumenmodelle.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 3/2019, Toyota Crashtest Dummy Thums 6 Crashtest-Dummy von Toyota Unfallforschung für automatisiertes Fahren Twike 5 Auf drei Rädern bis zu 500 km weit Twike 5 schafft mit Pedal-Unterstützung 200 km/h
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken