Cadillac CTS

General-Probe

Foto: Beate Jeske 11 Bilder

Mit der zweiten Auflage des CTS will Cadillac zur Konkurrenz für deutsche Premium-Hersteller werden. Charakteristisch für die US-Limousine ist das kantige Design mit den schlanken Heckleuchten.

Wie sich die Zeiten ändern. Da kommt ein neuer Cadillac auf die Straße, und seine Väter schwärmen nicht von Styling und Luxus, sondern von der Fahrwerksentwicklung. Nicht nur auf dem GM-Testgelände in Michigan, sondern auch in Deutschland.


Selbst bei Cadillac, dem Synonym für US-Luxus, heißt das Zauberwort inzwischen Nürburgring. Handling und Fahreigenschaften des neuen CTS sind denn auch geeignet, sich dem Vergleich mit der Euro-Konkurrenz zu stellen. Zu der zählen so anspruchsvolle und anerkannt gute Autos wie die E-Modelle von Mercedes oder die Fünfer-Typen von BMW.

Wie diese bedient sich der Caddy des klassischen Heckantriebs- Konzepts, gegen Aufpreis gibt es auch permanenten Allradantrieb. Trotz der präzisen, europäisch geprägten Fahrmanieren wird es weiterhin schwer bleiben, gegen die übermächtigen Germanen einen Stich zu machen.

Zumal Cadillac erst in zwei Jahren einen 2,9- Liter-Sechszylinder-Diesel mit 250 PS bereit haben wird. Zunächst muss es ein V6-Benziner tun, prinzipiell ein alter GM-Bekannter. Eine 2,8-Liter-Version ist für den günstigen Einstiegspreis (36 290 Euro) zuständig, aber als Standard betrachtet Cadillac die 3,6-Liter-Maschine, die für den CTS in der Leistung aufgepeppt wurde.

Live Abstimmnung 0 Mal abgestimmt
Der Cadillac CTS als Premium-Alternative?
Ja, warum nicht?
Allerhöchstens Mittelmaß
Das ist doch lächerlich

Über 300 PS mussten es unbedingt sein, was zu ausgeprägtem Hochdrehzahl- Charakter führt. Mehr Dampf im unteren Drehzahlbereich würde einen besseren Eindruck machen, vor allem, wenn der Motor mit Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt ist. In dieser Klasse freilich dominiert die Automatik, im Fall des Cadillac ein neues Sechs- stufen-Aggregat, das seine weit gespreizten Gänge sehr fleißig schalten muss, um den Motor bei guter Laune zu halten.


Die wirklichen Fortschritte, die einen Cadillac als denkbare Alternative erscheinen lassen, liegen woanders. Beispielsweise in der Gestaltung des Interieurs. Der einst traurige Detroit-Look ist verschwunden, der CTS präsentiert Hochwertigkeit in Design und Qualität, womit er keinen Zweifel daran aufkommen lässt, dass als seine Vorbilder die besten deutschen Marken dienten.

Wer sich von der handelsüblichen Masse der Premium-Angebote abheben möchte, wird zudem das extravagante Design schätzen. Der CTS ist ein Auto, nach dem sich die Leute umdrehen. Was sie nicht sehen: dass der Linie auch Opfer gebracht werden mussten. Die Insassen im Fond sitzen extrem tief und deshalb alles andere als bequem. Zur neuen Cadillac-Philosophie gehört eben auch, dass man lieber vorn sitzt.

Zur Startseite
Technische Daten
Cadillac CTS 3.6 V6 Sport Luxury
Grundpreis 46.490 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4866 x 1842 x 1472 mm
KofferraumvolumenVDA 373 l
Hubraum / Motor 3564 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 229 kW / 311 PS bei 6300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 241 km/h
Verbrauch 12,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote