Cayenne, Touareg und Q7

Yacht-Fieber

Foto: Hans-Dieter Seufert 46 Bilder

Die große Modellpflege und ein neuer V6-Benziner sollen die Nobel-SUV Porsche Cayenne und VW Touareg weiter nach vorn bringen. Ab sofort müssen sie jedoch auch mit dem technisch verwandten Audi Q7 3.6 konkurrieren.

Die Zugkraft moderner Oberklasse-SUV lässt sich nicht nur in Newtonmeter (Drehmoment) oder Kilogramm (Anhängelast) messen, sondern vor allem in Stückzahlen. Unbeeindruckt von Klimadiskussion und hohen Kraftstoffkosten legte die Kletterfraktion in Deutschland 2006 um weitere 16,5 Prozent zu. Der erst im Frühjahr eingeführte Audi Q7 erreichte sogar auf Anhieb Platz sechs dieser Klasse.

Q7 sprengt den Rahmen

Während Touareg und Cayenne noch eine gewisse Rücksicht auf europäische Verhältnisse erkennen lassen, schwelgt der Q7 in US-amerikanischer Opulenz. Neben dem Plus an Länge (rund 30 Zentimeter) und Breite (fünf Zentimeter) sind vor allem der riesige Kühlergrill und die gestreckte, hochbordige Silhouette dafür verantwortlich, dass der Audi eine halbe Klasse größer wirkt. Dies ist im Großstadtdschungel ein echtes Handikap, zumal man mit der extrem unübersichtlichen Karosserie stets Gefahr läuft, Wichtiges zu übersehen.

Die Einstandspreise um 50.000 Euro für die V6-Benziner sind nur als fiktive Unterkante zu verstehen. Sogar Selbstverständlichkeiten wie Nebelscheinwerfer (VW) oder Klimaautomatik (Porsche, VW) kosten extra, und wer den relativ günstigen Touareg mit Luftfederung haben will, muss zwangsweise Xenonscheinwerfer, Tempomat und Multifunktionslenkrad mitordern – macht summa summarum 4.605 Euro. Trotz serienmäßiger Lederbezüge schießt der Cayenne freilich bei den Kosten den Vogel ab, ohne diesen Zuschlag durch sichtbar mehr Stil, Material- oder Verarbeitungsqualität zu rechtfertigen.

Porsche-Feeling im SUV-Format

Mit seinem Plus an Leistung (290 PS) und Drehmoment (385 Nm) hält der Cayenne sowohl den lendenlahmen Vorgänger als auch die beiden Rivalen in Schach. Dass der Q7 in puncto Dynamik dem Porsche sogar Paroli bietet, ist vorwiegend seiner leichtgängigeren, präziseren Lenkung und dem agilen, fast Pkw-mäßigen Handling zu verdanken. Beides hat der Touareg nur in eingeschränktem Maße zu bieten. Allerdings sind die beiden Porsche-Rivalen nicht nur billiger, komfortabler und vielseitiger begabt, sondern auch mit sparsamen, durchzugsstarken Dieselmotoren zu haben. Damit haben Audi und VW zwar immer noch kein zugkräftiges Wappen-Pferd auf der Haube, aber die besseren Pferdchen darunter.

Live Abstimmung 4 Mal abgestimmt
Welcher SUV ist Ihrer Meinung nach die vernünftigste Wahl?
VW Touareg
Audi Q7
Porsche Q7
Alle drei sind absolut unvernünftig
Zur Startseite
Technische Daten
Porsche Cayenne VW Touareg V6 FSI Luftfederung Audi Q7 3.6 FSI Quattro Luftfederung
Grundpreis 55.574 € 51.715 € 50.875 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4798 x 1928 x 1699 mm 4754 x 1928 x 1726 mm 5086 x 1983 x 1697 mm
KofferraumvolumenVDA 540 bis 1770 l 555 bis 1525 l 775 bis 2035 l
Hubraum / Motor 3598 cm³ / 6-Zylinder 3580 cm³ / 6-Zylinder 3597 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 213 kW / 290 PS bei 6200 U/min 206 kW / 280 PS bei 6200 U/min 206 kW / 280 PS bei 6200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 227 km/h 218 km/h 225 km/h
Verbrauch 12,4 l/100 km 13,4 l/100 km 13,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Rolls Royce Ghost Erlkönig Rolls-Royce Ghost (2021) Neue Generation auf neuer Plattform Karma Revero Teaser Karma Revero Erlkönig Weiterentwicklung mit Pininfarina
Verkehr VW Golf VIII Logo Lupe Neues VW-Logo (2019) Moderner, digitaler, weniger deutsch Porsche Taycan Produktion Studie zur Elektromobilität Elektroautos gefährden Jobs
promobil
In Dalmatien endet für viele die Reise-Welt. Landschaftliche, kulturelle und klimatische Reize locken indes weiter nach Albanien, Mazedonien und Griechenland. Kroatien, Slowenien, Bosnien und Montenegro 11 Top-Stellplätze für die Balkan-Tour Supercheck Laika Kosmos 209 Kosmo-Baureihe von Laika im Test (2019) Günstiger Teilintegrierter Laika Kosmo 209
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken