Chrysler Crossfire Roadster

Donner-Wetter

Foto: Chrysler

Ein Auto für die heißen Tage: Die offene Version des Crossfire kommt mit elektrischem Stoffdach und bewährtem Mercedes-Sechszylinder daher.

Die Oben-ohne-Version des Chrysler Crossfire nähert sich stärker den genetischen Wurzeln des Mercedes SLK. Dessen erste Generation bildet die technische Grundlage für den Crossfire.

Was hier jedoch fehlt, ist das faltbare Blechdach. Das Dach ist ein reiner Notnagel, falls es doch einmal regnen sollte, und da zeigt sich auch eine der wenigen kleinen Schwächen des Autos: Die Stoff-Abdeckung mit Metallverstrebungen ist trotz der elektrischen Betätigung und der beheizbaren Glas-Heckscheibe sortenrein ausgeführt, Windgeräusche inklusive.

Der Roadster vermittelt von den ersten Metern an ein souveränes Fahrgefühl. Der von Mercedes beigesteuerte 3,2-Liter-V6 mit 218 PS ist derzeit der einzige Motor für den Crossfire. Und wie so oft entfaltet sich die klangliche Faszination eines Antriebs erst beim Offenfahren. Hier grollt bei Bedarf ein respektabel fauchender Sechszylinder.

6,9 Sekunden von null auf 100 km/h

Cool und lässig dahingleiten, das kann der Crossfire Roadster wie kaum ein anderes sportliches Open-Air-Fahrzeug dieser Zeit. Immerhin soll es in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Die Chrysler-Ingenieure statteten den Roadster zwar mit einem etwas weicheren Fahrwerk aus. Und ob in Fahrwerk oder Lenkung – es existiert immer noch dieses hauchzarte Maß an Unverbindlichkeit. Dass ein sportliches Auto nicht knüppelhart und nervös sein muss, demonstriert der Crossfire auf eindrucksvolle Weise.

Zu dem amerikanisch-deutschen Gesamtpaket passt auch die aufpreispflichtige Fünfgang-Automatik (Sechsgang-Schaltung serienmäßig) gut. Die Botschaft: lässig Gas geben anstatt ungeduldig die Gänge zu suchen. Nur einen Wermutstropfen muss man hinnehmen. Bei geöffnetem Dach passen gerade 104 Liter Gepäck in den Kofferraum hinein.

Den mit Klimaanlage und Soundsystem ausgestatteten Chrysler Crossfire Roadster gibt es ab 38.400 Euro – ein attraktives Angebot.

Technische Daten
Chrysler Crossfire 3.2 Roadster
Grundpreis 39.790 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4058 x 1766 x 1303 mm
KofferraumvolumenVDA 190 l
Hubraum / Motor 3199 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 160 kW / 218 PS bei 5700 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 10,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Camperliebe #Cl1 (2019) #cl1 auf Hyundai-Basis Vernetzt und digital CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs
CARAVANING Aabo Camping Vandland Campingplatz-Tipp Dänemark Aabo Camping Vandland Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017