Der neue Opel Zafira

King of Rück'n'Roll

Foto: Achim Hartmann 11 Bilder

Der ungekrönte Klapp-, Rück- und Falt-König Opel Zafira hat einen würdigen Thronfolger – den neuen Zafira mit hoch flexiblem Sitzsystem, noch mehr Stauraum und schärferem Fahrverhalten.

Wenn am Wochenende die Städter umliegende Dörfer bevölkern, dann meist wegen der Gastronomie: Das Schnitzel, sechs Euro, tellergroß, füllt mit Pommes und Salat den Magen auf Stunden. Nachhaltig, familientauglich, reell – so wie der neue Zafira. Kein Kombi-Täschchen für den schicken Einkaufsbummel, sondern ein allumfassender, sättigender Alltagsbegleiter.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Opel Zafira
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Die mittlerweile altdeutschen Linien des Vorgängers wurden verschärft, an der Qualität gefeilt, das Konzept etwas dynamisiert, doch im Kern erhalten: ein angeschrägter Kompakt-Quader, dank genialem Klappmechanismus mit maximal sieben Sitzen oder bis zu 1820 Liter Laderaum (plus 120 Liter).

Der Neo-Zafira macht auf alten Kumpel im neuen Look – in Zeiten sozialer Verunsicherung mit Kapitalismus- Debatten und Heuschrecken- Szenarien sind Konstanten Balsam für den Mittelstand. Das haben die Opel-Strategen klug erkannt.

Als Familienreich auf Rädern und rollender Hobbyraum bleibt der Zafira verlässlich, bodenständig, bürgernah. Auch beim Preis. Rund 20 000 Euro kostet das Basismodell mit 1,6-Liter-Benziner, 2000 Euro teurer ist der schwächste Diesel.

Prestige gibt es dafür kaum, auch keine Lebens-Philosophie. Aber Platz, Variabilität und überschaubare Nebenkosten.

Als King of Rück’n’Roll hinterlässt Zafira der Erste ein Erbe, das sein Thronfolger vorwiegend wahren und weniger mehren muss. Sieben Sitze, fünf davon verschiebbar, drei klappbar, zwei verschwinden wie von Zauberhand im doppelten Boden – mal Transporter, mal Kleinbus.

Mehr Tricks hat höchstens Magier Copperfield auf Lager. Der bisherige Klapp-König lässt bei der Bestuhlung wenig Raum für Verbesserungen. Eine mögliche wäre die versenkbare mittlere Sitzreihe. Doch die erwies sich als zu teuer, zu schwer und mit dem dafür nötigen doppelten Boden zu Platz raubend. Stattdessen haben die Konstrukteure den Zafira deutlich verlängert (plus 150 Millimeter) und verbreitert (plus 54).

Gerade so viel, dass er weder den Kompakt-Rahmen noch die Reihenhaus-Garagen sprengt, dennoch innen luftiger wirkt als der Vorgänger.

Und bereits heute die Pflichten des Fußgänger-Schutzes erfüllt.

Übersicht: Der neue Opel Zafira
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Preziosen unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte