Nissan Qashqai Facelift Nissan
Nissan Qashqai Facelift
Nissan Qashqai Facelift
Nissan Qashqai Facelift
Nissan Qashqai Facelift 13 Bilder

Nissan Qashqai im Fahrbericht

Erfrischung für den Kompakt-Crossover

Mit einer optischen Auffrischung und zahlreichen technischen Modifikationen will Nissan das Profil seines Bestsellers Qashqai schärfen. Der modellgepflegte Kompakt-Crossover-SUV im Fahrbericht.

Es bedarf schon einigen Muts, in Europa aus dem größten Marktsegment auszuscheren. Nissan konzentriert seine Kräfte in der Kompaktklasse auf den SUV-artigen Qashqai. Mit Erfolg: In Europa wurden bisher über 542.000 Exemplare (inklusive Qashqai +2) an Mann und Frau gebracht, davon knapp zehn Prozent in Deutschland. Als Kaufgrund nennen die Kunden laut Nissan überdurchschnittlich häufig das Design.

Eine neue Front sorgt für mehr Dynamik

Obwohl in diesem Punkt also kein dringender Handlungsbedarf bestand, wurde jetzt die komplette Frontpartie überarbeitet. Sie soll dem Qashqai mehr Dynamik verleihen, auch wenn die Modifikationen insgesamt sehr dezent ausfallen. Am Heck blieb bis auf eine neue Leuchtengrafik alles beim Alten. Zusammen mit einem geänderten Dachspoiler führt der Feinschliff zu einem verbesserten Luftwiderstandsbeiwert (cW=0,33) und etwas günstigeren CO2-Emissionen.

Ähnlich dezent sind die Änderungen im Innenraum. Sie zielen vor allem auf eine Aufwertung des Ambientes, etwa durch das neugestaltete Bordcomputer-Display zwischen den Rundinstrumenten. Außerdem liefert Nissan nun für vergleichsweise günstige 700 Euro Aufpreis das Multimedia-System Connect mit Touchscreen-Navigation und Rückfahrkamera.

Die Motoren bleiben unverändert

Die Antriebspalette bleibt unverändert. Alle vier Motoren erfüllen weiterhin nicht die Euro 5-Norm. Allradantrieb wird optional nur für die beiden Zweiliter-Modelle angeboten. Dank einer überarbeiteten Abstimmung von Fahrwerk (straffer) und Lenkung (direkter) reagiert der Qashqai feinfühliger auf Korrekturen und schiebt in Kurven zarter über die Vorderräder. Das Geräuschniveau profitiert von der erweiterten Dämmung an Frontscheibe und Motortrennwand. So gerüstet soll sich der Qashqai nicht nur gegen Tiguan und Co. behaupten, sondern auch bei den klassischen Kompaktmodellen zusätzliche Marktanteile gewinnen. Dazu senkt Nissan den Preis des Basismodells um 700 auf 19.490 Euro – bei verbessertem Ausstattungsumfang inklusive Tempomat und Speedlimiter.

Auf den ersten Blick erscheint auch das neue Eco-Modell mit dem 103 PS starken 1,5-Liter-Diesel attraktiv. Leichtlaufreifen, Radabdeckungen und eine längere Achsübersetzung senken den Normverbrauch um 0,3 auf 4,9 L/100 km. Zudem ist er mit 20.840 Euro gar 600 Euro günstiger als der konventionelle 1.5 dCi. Allerdings schont der Eco eher den Geldbeutel als die Umwelt – denn der beim Diesel sonst serienmäßige Partikelfilter fehlt hier.

Technische Daten

Nissan Qashqai 1.6 Visia Nissan Qashqai 2.0 Acenta Nissan Qashqai 2.0 dCi DPF Acenta
Grundpreis 19.490 € 24.050 € 25.540 €
Außenmaße 4330 x 1783 x 1606 mm 4330 x 1783 x 1615 mm 4330 x 1783 x 1606 mm
Kofferraumvolumen 410 bis 1513 l 410 bis 1513 l 410 bis 1513 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1997 cm³ / 4-Zylinder 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 84 kW / 114 PS bei 6000 U/min 104 kW / 141 PS bei 6000 U/min 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 178 km/h 195 km/h 194 km/h
Verbrauch 6,6 l/100 km 7,7 l/100 km 6,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
SUV Fahrberichte Land Rover Discovery Sport MY 2019 Fahrbericht Land Rover Discovery Sport (2020) Fahrbericht Feiner Brite mit neuer Technik

Der Land Rover Discovery Sport erhällt eine kompett neue Basis

Nissan Qashqai
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Nissan Qashqai