Express-Zuschlag

Opel Zafira OPC

Der Siebensitzer bietet in der OPC-Version nicht nur viel Platz – mit Zweiliter-Turbomotor und 192 PS wird der Van sogar zum kurvenhungrigen Spaßmobil.

Opel will sein Modellprogramm künftig vor allem mit zwei Attributen verbunden wissen: Umweltverträglichkeit und Sportlichkeit. Zumindest für den Sportgeist im Serienbau steht seit kurzem das Kürzel OPC (Opel Performance Center). War der dreitürige Astra OPC noch ein limitierter Versuch der Marke längst vergessene Tugenden einzuhauchen, wird mit der Einführung des Zafira OPC nach und nach jeder Modellreihe ein entsprechendes Sportpendant zur Seite gestellt. Im Falle des Zafira kann die Verwandlung vom braven Familienvan zum kurvenhungrigen Sportvan als gelungen bezeichnet werden.

Harmonische Leistungsentfaltung: Zweiliter-Turbomotor mit 192 PS

Der hauseigene Zweiliter-Turbomotor mit 141 kW (192 PS) passt. Vor allem das Drehmoment, das seinen Höhepunkt von 250 Newtonmeter bereits bei 1.950 U/min erreicht und dieses ausreichend hohe Niveau bis zur Nenndrehzahl von 5.400 U/min bereithält, sorgt jederzeit für ausreichend Beschleunigungsvermögen. Ohne Turboloch spurtet der Van bei Bedarf in 8,2 Sekunden auf Tempo 100 und rennt auf freier Strecke maximal 220 km/h. Interessant: Bei Vollast-Beschleunigung lässt die Elektronik kurzfristig 6.800 U/min statt der üblichen Höchstdrehzahl von 6.400 U/min zu. Dabei wirkt der Motor selbst in diesen Regionen nie aufdringlich. Allein das etwas hackelige und mit zu langen Schaltwegen versehene Getriebe trübt den Fahrspaß ein wenig. Nutzt der Fahrer die Leistungsreserven nicht permanent, soll der Zafira OPC im Euro-Mix durchschnittlich mit 10,1 Liter auf 100 Kilometer auskommen. Den Part der Umweltverträglichkeit übernimmt bei diesem Modell die Einstufung nach Euro 4.

Trotz sportlich straffem Fahrwerk genügend Federungskomfort

Auf die äußerliche Dynamik des Zafira OPC (größere Frontschürze, breitere Seitenschweller, Heckschürze) ist auch das Sportfahrwerk abgestimmt. Es verfügt über eine 16-Zoll-Vierscheiben-Bremsanlage (vorne innenbelüftet: 308 / hinten: 264 Millimeter) und Leichtmetallräder (7,5 J x 17) im OPC-Design mit Reifen der Dimension 225/45 R17. Serienmäßig ist ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) mit integrierter Traktionskontrolle (TC Plus) an Bord. Trotz der sportlich straffen Abstimmung bleibt bei dem Van genügend Federungskomfort erhalten, um selbst bei temperamentvoller Fahrweise keine Rückenschäden beim Nachwuchs zu provozieren. Denn die schon vielfach beschriebenen Vorzüge des Familienlasters sind geblieben: Siebensitzer mit maximal 1.700 Liter Stauraum und hoher Variabilität.

Die Recaro-Sportsitze bieten ausreichend Seitenhalt

Eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung gibt den Innenraum frei, den man über verchromte Einstiegsleisten mit “turbo“-Schriftzug erreicht. Dort bietet der Sport-Zafira unter anderem spezielle Recaro-Sportsitze (vorne) in Teil-Lederausführung, eine serienmäßige Klimaanlage sowie Full Size Kopfairbags, Front- und Seitenairbags und aktive Kopfstützen an den Vordersitzen.

Für 55.448 Mark steht der Sportvan beim Händler

Das OPC-Paket im Zafira bekommen Interessierte ab 28.350 Euro (55.448 Mark), wobei die Liste der optional bestellbaren Sonderausstattungen in diesem Fall erfreulich kurz ausfällt. Das Opel damit nur eine Nische belegt, ist auch den Mannen aus Rüsselsheim klar: Rund 2.000 Zafira OPC sollen im nächsten Jahr in Deutschland an Mann und Frau gebracht werden – europaweit wird mit 5.000 Verkäufen des Sportvans geplant. Höhere Stückzahlen sind aber nach Opel-Angaben durchaus möglich, denn den Fehler einer limitierten Auflage wie beim Astra OPC (3.000 Stück) will Opel beim Zafira nicht wiederholen: Das Modell wird über die gesamte Laufzeit des Zafira im Angebot bleiben.

Technische Daten
Opel Zafira Turbo 2.0 16V OPC
Grundpreis 28.640 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4318 x 1742 x 1636 mm
KofferraumvolumenVDA 150 bis 1700 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 141 kW / 192 PS bei 5400 U/min
Höchstgeschwindigkeit 220 km/h
Verbrauch 10,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos