Fahrbericht Citroën C5

Aufbruchstimmung in Frankreich: Parallel zum neuen Renault Laguna startet der Citroën C5 mit anspruchsvoller Technik eine Offensive in der Mittelklasse.

Image ist ein geborgtes Gesicht, das Citroën manchmal wohl gern wieder zurückgeben würde. Formal und technisch exzentrische Autos haben die französische Traditionsmarke zu hohem Ansehen, aber auch an den Rand des Ruins und unter die Fittiche von Peugeot gebracht. Seither gelten die Gesetze der Großserie, wo für individuelle Lösungen nur Platz bleibt, wenn sie wirtschaftlich vertretbar sind und niemanden vor den Kopf stoßen.

Einen Schock dürfte der völlig neu konzipierte C5 freilich höchstens beim harten Kern der Citroën-Fans auslösen, die das einst typische Flair vermissen. Das Design der
Limousine mit angedeutetem
Stufenheck, aber großer Heckklappe wirkt wenig individuell; allein die mandelförmigen Scheinwerfer und der riesige Doppelwinkel ermöglichen eine Zuordnung zur Marke. Gegenüber dem vorläufig weitergebauten Xantia fallen jedoch die besonders in der Höhe (plus acht Zentimeter) gewachsenen Dimensionen auf.

Während die Übersichtlichkeit unter der sehr flachen, weit vorne und fast ohne Knick in die Fronthaube übergehenden Windschutzscheibe leidet, profitiert davon das Raumgefühl. Es unterstreicht die luftige
Weite, die selbst dann noch den Fondpassagieren genügend Bewegungsfreiheit sichert, wenn sich auf den großzügigen
Vordersitzen hoch gewachsene Menschen komfortabel einrichten. Weitere handfeste Vorzüge sind die problemlose Bedienung, zahlreiche Ablagen sowie die steif und solide wirkende Karosserie des C5.

Ausstattungsseitig stehen drei verschiedene Linien zur Wahl, die zum Teil an bestimmte Motoren gebunden sind. Bereits die als X bezeichnete Basisversion wartet mit Klima-
anlage, elektrischen Fensterhebern und Außenspiegeln sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung auf. Für 3200 Mark Aufpreis verfügt der SX zusätzlich über automatische Fahrlichteinschaltung, Radio mit CD-Player und eine Ausblendemöglichkeit unwichtiger Instrumente (Black Panel), während Exclusive (3000 Mark)
für Alufelgen, Tempomat, elektrische Vordersitzverstellung,
Xenonlicht und ASR steht.

Zur Sicherheitsausstattung gehören jeweils ABS, sechs Airbags, Kopfstützen und Dreipunktgurte für alle Sitzplätze sowie ein Bremsassistent. Gegen Aufpreis lassen sich weitere Extras wie Reifendrucksensor (Serie bei V6), Einparkhilfe und Navigationssystem (monochrom oder mit Farbdisplay) ordern. ESP oder seitliche Fond-airbags werden allerdings erst später nachgereicht – ebenso wie der sprachgesteuerte Auto-PC, der über Radio, Telefon und Navigationssystem hinaus auch einen Internet-Anschluss enthält, mit dem sich etwa der Wetterbericht abfragen lässt.

Rückgrat der komplexen Elektronik ist ein in vier Net-
ze gegliedertes Datenbus-System (Multiplex), das auch die Steuerung des weiterentwickelten hydropneumatischen Fahrwerks (Hydractive III) übernimmt. Dabei werden Federungs- und Dämpfungsabstimmung in Sekundenbruchteilen an Straßenzustand, Geschwindigkeit und Fahrstil angepasst.

So hebt das System beispielsweise auf schlechten Pisten die Karosserie an und senkt sie bei schneller Autobahnfahrt stärker ab, in kritischen Situationen verbessert es darüber hinaus die Fahrstabilität durch Umschalten von weich auf hart.

Im Handling weist der kopflastige Citroën zwar nicht die Agilität von Hecktrieblern wie dem BMW Dreier auf, er bleibt aber selbst bei abrupten Kurskorrekturen gutmütig untersteuernd und ohne spürbare Tücke. Außerdem zeigt er einen hervorragenden Federungskomfort, der sich nicht einmal von groben Schlaglöchern nennenswert beeindrucken und damit lange Reisen nicht zur Tortur werden lässt.

Auch die kultivierten, im Detail überarbeiteten Motoren tragen zu diesem Eindruck bei. Neben den beiden HDi-Diesel-Vierzylindern mit Partikelfilter kommt im C5 erstmals ein Benzin-Direkteinspritzer zum Einsatz, der allerdings nur im Teillastbereich deutlich sparsamer sein soll als der konventionelle, 1900 Mark billigere Zweiliter. Überdies wirkt der HPi etwas durchzugsschwach und bei hohen Drehzahlen kernig.

Aber es gibt ja genügend Alternativen, zumal schon drei Monate nach dem Start der Limousine im März der geräumigere, auch optisch attraktivere Kombi und das Basismodell 1.8 für 38 300 Mark folgen werden.

Zur Startseite
Technische Daten
Citroën C5 1.8 16V X
Grundpreis 20.530 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4617 x 1770 x 1476 mm
KofferraumvolumenVDA 456 bis 1310 l
Hubraum / Motor 1749 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 196 km/h
Verbrauch 7,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote