Fahrbericht Fiat Doblò

Das Segment der kleinen Vielzweckautos will der neue, pfiffig gemachte Fiat Doblò kräftig aufmischen. Er kommt als geräumiger, komfortabler Personenwagen und als Cargo.

Was ist aus ihnen geworden, den kleinen Lieferwägelchen mit hohem kastenförmigem Aufbau? Es gibt sie immer noch. Neu ist aber: Der Markt für ihre Zwillingsbrüder mit Vollverglasung und familientauglicher Ausstattung boomte mit dreistelliger Wachstumsrate im letzten halben Jahrzehnt.

Den französischen Schrittmachern wie Citroën Berlingo und Renault Kangoo setzt Fiat mit dem stämmigen, in der Türkei gebauten Doblò eine attraktive Alternative entgegen, die
es faustdick unter der hohen Karosse hat: 1,2 Meter breiter Kofferraum mit tiefer Ladekante, 750 Liter Fassungsvermögen bis zur Abdeckung, 3000 Liter bei (flink) umgeklappten Rücksitzen – das ist Klassenrekord.

Im Fond gibt es drei konturierte Sitzplätze mit großzü-
gigem, tiefem Fußraum. Vorn steht reichlich Platz zur Ver-
fügung. Auf den etwas kur-
zen Sitzen genießt man dank ihrer erhöhten Position eine gute Übersicht. Klare Instrumente und die praktische Anordnung aller Tasten und Regler einschließlich des Schalthebels in der Armaturenbrettmitte machen den Umgang mit dem Doblò zum Kinderspiel. Besonders hochwertig wirkt er aber nicht, dafür sorgen billige Kunststoffe und deren sichtbare Befestigungen.

Irgendwo musste ja auch der Rotstift regieren, schließlich gibt es das gut ausgestattete Basismodell (SX) schon ab rund 23 500 Mark. Darin sind unter anderem enthalten: vier Airbags, ABS, Dreipunktgurte auf allen Sitzen, Servolenkung, seitliche Schiebe- sowie hinte-
re Ausstellfenster. Eine zweite seitliche Schiebetür gibt es auf Wunsch ebenso wie statt der riesigen, weit öffnenden Heckklappe zwei asymmetrische Hecktüren. Der Doblò Cargo ist ab 18 000 Mark zu haben.

Gespart wurde am Fahrwerk, das hinten mit einer flachen Starrachse auskommt. Zumindest in unbeladenem Zustand stört das nicht weiter: Der Doblò federt zufriedenstellend, fährt leicht untersteuernd um Kurven und bleibt gutmütig.

Die ab Modelleinführung (März 2001) lieferbaren Motoren bedeuten Schmalkost. Der 1,2-Liter-Benziner (65 PS) verlangt nach hohen Drehzahlen und läuft dann laut. Der 1,9-Liter-Saugdiesel (63 PS) hingegen ist ein braver Zieher, der kaum nervt. Ab Herbst 2001 gibt es Verstärkung: einen 1.9 JTD mit 100 und einen 1,6-Liter mit 103 PS.

Zur Startseite
Technische Daten
Fiat Doblò 1.2 SX Fiat Doblò 1.9 JTD Active
Grundpreis 12.700 € 15.700 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4159 x 1714 x 1810 mm 4159 x 1714 x 1810 mm
KofferraumvolumenVDA 750 bis 3000 l 750 bis 3000 l
Hubraum / Motor 1242 cm³ / 4-Zylinder 1910 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 48 kW / 65 PS bei 5500 U/min 77 kW / 105 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 142 km/h 168 km/h
Verbrauch 7,7 l/100 km 5,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?