Fahrbericht Honda NSX-T

Frischluft in feiner Dosierung

Der Honda NSX galt bei seinem Debüt 1991 als Paradesportwagen - zumal als Erstlingswerk von Honda.

Alles vom Feinsten: Aluminium- Karosserie, Mittelmotor- Sechszylinder mit 274 PS und ein tadelloses Sportfahrwerk: Der Honda NSX galt bei seinem Debüt 1991 als Paradesportwagen aus Japan schlechthin – zumal als Erstlingswerk von Honda auf diesem schwierigen Terrain. Auch die Verkaufszahlen starteten in dem Maße durch, wie der Wagen beschleunigte: Die Jahresproduktion von 5000 Einheiten fand reißenden Absatz. Nach vier Jahren Bauzeit allerdings nähert sich die Produktionsziffer des in einer eigens erstellten Fabrik in Tochiggefertigten Alu-Autos der Bedeutungslosigkeit – gerade mal drei bis vier NSX werden pro Tag noch gebaut. Ein hoher Honda-Manager hat auch schon den Abgesang auf den NSX parat: „So ein sündhaft teures Sportwagen-Projekt werden wir kein zweites Mal auflegen.“ Dem Sportcoupé wurden über die Jahre zwei Derivate zur Seite gestellt: ein NSX-R im Leichtbau-Trimm nach dem Muster eines Porsche 911 RS, ein Modell mit 280 PS, das allerdings nur auf dem japanischen Markt angeboten wurde. Seit Anfang 1995 ist die Ausbaustufe drei der NSX-Palette im Verkauf, der NSX-T mit einem herausnehmbaren Dachteil.

Von Verkauf kann in Deutschland nicht die Rede sein, eher von „auf Bestellung“: Der NSX-T läuft als Auftragsproduktion erst nach der entsprechenden Order via Importeur in Tochigi vom Band – Wartezeit mehrere Wochen, Preis ab 162.000 Mark. Das Rezept der vermehrten Frischluftzufuhr verschreibt dem NSX-T die bewährte, demontierbare Dachplatte, die bei diesem Modell nicht im Innenoder Kofferraum verstaut wird, sondern unter der Abdeckscheibe des Mittelmotor-Abteils. Hier stört das T-Dach des Honda NSX keinesfalls, es verwehrt lediglich den Blick auf den optisch delikat angerichteten Sechszylindermotor, der nach wie vor 274 PS, mit der als Option lieferbaren Viergang-Automatik 256 PS leistet. Die Demontage und Unterbringung der Dachpartie erfolgt ohne Anstrengung, Honda hat sich dafür eine findige Hakenkonstruktion einfallen lassen.

Nach der Offenlegung ermöglicht der NSX-T die Zufuhr von Frischluft in feiner Dosierung: Mit nach oben gefahrenen Seitenscheiben erreicht der Luftzug in etwa die Stärke eines offenen Schiebedachs in einer Limousine, mit Scheiben unten tobt ein kleiner Orkan durchs NSX-Cockpit. Die Karosserie des NSX-T verliert nichts von ihrer Steifigkeit, wenn ihr das Dach als stützendes Element entzogen wird. Hier hat Honda mit Verstrebungen an der Spritzwand und im Unterboden umfangreiche Vorkehrungen getroffen. Die restlichen Qualitäten des Nippon-Sportlers verdienen nach wie vor Hochachtung: Die Lenkung ist präzise, das Fahrwerk nahezu komfortabel abgestimmt, und der V6-Motor ist durchzugsstark und drehfreudig zugleich.

Zur Startseite
Technische Daten
Honda NSX-T
Grundpreis 89.476 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4425 x 1810 x 1175 mm
KofferraumvolumenVDA 154 l
Hubraum / Motor 2977 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 201 kW / 274 PS bei 7300 U/min
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?