Fahrbericht Kia Magentis

Frischzellenkur für den Kia Magentis: die Limousine vom alten Schlag mit neuem Look.

E

Kompletten Artikel kaufen
Einzeltest Kia Magentis
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 1 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

s gibt sie noch, die kleine Nische, in der ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis noch etwas zählt, barocke Geruhsamkeit und dieselfreie Rundlaufkultur. Exakt auf diese Nische ist der Magentis zugeschnitten, alles andere wäre ein Missverständnis.

Und so ist auch das Face-lift des Magentis weniger von einer Anpassung an aktuel-
le Mittelklasse-Geschäftigkeit geprägt als von sanfter Abrundung der stillen Qualitäten des koreanischen Hand- und Po-Schmeichlers.

Neue Projektionsscheinwerfer im aktuellen Vier-Augen-Look, ein dominanter Kühlergrill sowie Klarglas-Rückleuchten sorgen für einen Schuss Modernität, im Innenraum wird weiterhin farblose Funktionalität gepflegt – nun allerdings in durchaus sehens- und fühlenswerter Qualität. Auch die Ausstattung ist bereits ab der Basis ziemlich umfangreich, lediglich ESP gibt es nicht einmal gegen Aufpreis. Ebenso fehlt ein vertikal verstellbares Lenkrad.

Und das ist doppelt so schmerzhaft, weil der Magen-tis ausgewachsenen Mitteleuropäern vorn eine schlechte Sitzposition bietet. Mit gutem Kontakt zum Lenkrad ist der Sitz unkomfortabel weit nach vorn verstellt, bei kommoder Beinhaltung kann das Lenkrad nur schlecht erreicht werden.

In Fahrt überzeugt der Magentis vor allem durch gu-
ten Federungskomfort. Idealer Partner für diese defensive Genuss-Fortbewegung ist der
169 PS starke 2,5-Liter-V6. Im Verbund mit der optionalen Vierstufenautomatik wird allerdings deutlich, dass der V6 nur bei geruhsamer Gangart in seinem Element ist.

Eiltempo quittiert der unwillig drehende Sechszylinder mit lautem Motorgeräusch. Wesentlich leistungswilliger und ähnlich kultiviert zeigt sich da der 136 PS star-
ke Zweiliter-Vierzylinder. Ein idealer Juniorpartner also für den frischen Knaben alter Schule.

Technische Daten
Kia Magentis 2.5 V6 EX
Grundpreis 25.605 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4730 x 1820 x 1410 mm
KofferraumvolumenVDA 479 bis 810 l
Hubraum / Motor 2493 cm³ / 6-Zylinder
Leistung 124 kW / 169 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 209 km/h
Verbrauch 10,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos