Fahrbericht Maserati 3200 GT

Das neue Maserati Coupé repräsentiert Modeneser Sportwagen-Philosophie. Ein 370 PS starker Biturbo-V8-Motor sorgt für ferrariähnliche Fahrleistungen, der neue Besitzer Ferrari für eine moderate Preisgestaltung: 143.000 Mark wird der ab Januar 1999 erhältliche 3200 GT kosten.

Das neue Coupé sieht tatsächlich so aus, wie sich intellektuelle, historisch versierte Italophile einen Maserati vorstellen. Da das Maserati- Wappen in den letzten 16 Jahren nur von einem einzigen, allerdings bis zum Gehtnichtmehr variierten Modell, nämlich dem Biturbo, repräsentiert wurde, und auch die Sportwagen davor durch uniformfreie Individualität glänzten, war das Durchstarten ins nächste Jahrtausend von jeder Altlast befreit. Giorgio Giugiaro mußte mit seinem Design lediglich ebenso exakt eine Phantasievorstellung treffen wie die Ferrari- Entwickler den imaginären Techniknerv des einstigen Modeneser Erzrivalen.

Das neue Coupé mit der spröden Typenbezeichnung 3200 GT vermeidet jede konstruierte Ähnlichkeit mit Maserati- Klassikern anderer Epochen und überlässt selbst allerdezenteste Erinnerungen an 3500 GT, Sebring, Indy, Mistral, Ghibli, Khamsin, Bora oder Merak unverbesserlichen Nostalgikern, die sich zumindest vom Hörensagen noch daran erinnern, wie 1957 Juan Manuel Fangio in einem Maserati 250 F dem Ferrari-Team auf dem Nürburgring derart um die Ohren fuhr, daß er zum fünften Mal Weltmeister wurde. Gleichwohl reflektiert der 3200 GT alles, was sich die Welt von einem 370 PS starken Gran Turismo erwartet: eine breite flache Schnauze mit einem typischen Gesicht, ein klares Profil mit einer markant verzierten Motorhaube, ein Bungalow- Flachdach und ein Heck mit üppigem Schwung.

In der Gußform des Motorblocks und den Konstruktionsmerkmalen V90 Grad, Bohrung T Hub 80 T 80 Millimeter unverändert, hat Ferrari den V8-Biturbomotor im Geiste der Brüder Maserati weiterentwickelt. 370 PS bei 6250/min und ein maximales Drehmoment von 491 Nm bei 4500/min sind stattliche Größen. Der erste, anfangs etwas moderate Beschleunigungsversuch offenbart viel wichtigere innere Werte. Der 3,2 Liter-V8 zieht ohne bemerkenswerte Turboverzögerung ab, durch und an. 

Übersicht:
Technische Daten
Maserati 3200 GT
Grundpreis 76.234 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4510 x 1822 x 1305 mm
KofferraumvolumenVDA 340 l
Hubraum / Motor 3217 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 271 kW / 370 PS bei 6250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Verbrauch 16,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Anzeige
Sportwagen Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co. Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften