Fahrbericht Mitsubishi Carisma 1,6

Der im holländischen Born gebaute Mitsubishi Carisma geht in die zweite Runde: Mit einem Facelift und einem neugestalteten Interieur soll die Attraktivität der Limousine gesteigert werden.

Die Verwechslung mit einem Volvo ist völlig ausgeschlossen: Der neue Mitsubishi Carisma, der die Bodengruppe mit dem erst im Herbst debütierenden Volvo 600 teilt, ist trotz der Kooperation mit dem schwedischen Autohersteller ein typisch japanisches Auto geworden. Um bei einer möglichst breiten Käuferschicht Akzeptanz zu finden, entschied sich Mitsubishi auch diesmal für ein braves Design, das allenfalls mit den hochgezogenen Rückleuchten am Heck Aufsehen erregt. Interessanter klingen die Verkaufsprognosen des Modells, das in der mit Volvo und dem niederländischen Staat errichteten NedCar-Fabrik in Born gebaut wird: Wenn die Produktion läuft, will man jährlich 30 000 Carisma absetzen. Ab Verkaufsstart im August gibt es zunächst eine Fließheckversion und zwei Vierventilmotoren mit 1,6 Liter und 1,8 Liter Hubraum (90 und 115 PS). 1996 folgen eine Stufenheckversion und ein 90 PS starker 1,9 Liter-Turbodiesel, der wie das Getriebe aus dem Renault-Regal stammt. Aus Japan kommt die neue Vierstufen- Automatik INVECS II mit adaptiver Getriebesteuerung, die aus verschiedenen Parametern wie Bremsbetätigung, Geschwindigkeit und Lenkwinkel eine der Fahrt angepaßte Schaltcharakteristik entwickelt. Auf ersten Testfahrten hinterlassen beide Motoren einen guten Eindruck. Der Carisma wirkt bereits mit dem kleineren Triebwerk wegen des guten Drehmoments ausreichend motorisiert. In Verbindung mit der 115 PS-Maschine erscheint die Mittelklasse-Limousine allerding etwas elastischer und bietet mit der guten Laufruhe des Motors mehr Komfort, der allerdings durch die Stuckerneigung des Fahrwerks vor allem auf kurzen Bodenwellen eingeschränkt wird. Da die Passagiere auf den üppig gepolsterten Sitzen jedoch bequem untergebracht sind, dringen die Fahrbahnunebenheiten nicht unmittelbar durch. Das Platzangebot in dem 4,44 Meter langen Auto ist gut, die Kopffreiheit im Fond fällt wegen des starken Dacheinzuges etwas knapp aus. Dafür liegt das Gepäckabteil mit einem Fassungsvermögen von 430 Litern auf Klassenniveau. In der Nähe der Konkurrenz werden sich auch die Preise für den Carisma befinden, der nicht nur den Volvo 600, sondern auch den Opel Vectra fürchten muß. So dürfte die 1,6 Liter- Basis mit Fahrer-Airbag 28 000 Mark kosten und die 1,8 Liter- Ausführung etwa 31 000 Mark, inklusive zweier Airbags, ABS und elektrischer Fensterheber.

Zur Startseite
Technische Daten
Mitsubishi Carisma 1.6 Comfort
Grundpreis 17.992 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4475 x 1710 x 1405 mm
KofferraumvolumenVDA 480 l
Hubraum / Motor 1597 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 76 kW / 103 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Verbrauch 7,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?