Fahrbericht VW Polo 1.0

Nach Erscheinen des Lupo soll der VW Polo nicht nur sicherer und stärker, sondern auch luxuriöser werden. Fürs sechste Modelljahr erhält er deshalb ein Facelift, neue Motoren und zusätzliche Ausstattungsdetails

Der natürliche Feind des Guten ist nicht nur das Bessere, sondern vor allem das Neue. Gut war der VW Polo schon immer, und besser wurde er im Laufe seiner Produktionszeit fast von allein – durch die zunehmende Fertigungsroutine, durch regelmäßige Modellpflege und durch Erweiterung der Ausstattung zur Versüßung der ebenso unausweichlichen Preiserhöhungen.

Doch der Neuigkeitswert ließ zwangsläufig über die Jahre nach. So schien es VW nach fünf Jahren im Spitzenfeld des Kleinwagen-Segments an der Zeit, den Polo gegen jüngere Konkurrenten wie Fiat Punto, Peugeot 206 oder Renault Clio auch optisch aufzufrischen. Mit Luxusextras wie Climatronic und Navigationssystem soll er analog zum größeren Golf weiter nach oben rücken, ohne dass teure Modifikationen an Rohkarosserie und Bodengruppe nötig wurden. Denn eine komplette Erneuerung steht erst 2001 auf dem Plan, wenn die vierte Polo-Generation auf der Plattform des soeben vorgestellten Skoda Fabia debütiert. Dass dennoch 60 Prozent der Bauteile geändert wurden, sieht man dem aktuellen Steilheck-Jahrgang kaum an. Vorne bestimmen nun größere Klarglas- Scheinwerfer, eine stärker profilierte, mit Gasdruckfeder abgestützte Motorhaube sowie neue Stoßfänger mit Schutzleisten das Erscheinungsbild. Hinten fallen die modifizierte Heckklappe mit großem VW-Logo sowie das in die Heckschürze verlagerte Kennzeichen auf.

Außerdem sollen gezielte Verstärkungen die Verwindungssteifigkeit und eine Vollverzinkung den Rostschutz der Karosserie erhöhen. Trotz der um drei Zentimeter größeren Außenlänge blieb das Platzangebot für Passagiere und Gepäck gleich, was man kaum bedauern muss. Schließlich ist der Polo ein vollwertiger Viersitzer, der unverändert zu den geräumigsten Vertretern seiner Klasse zählt. Und mehr denn je gehört er auch zu den besonders hochwertigen – mit guter Detailverarbeitung, hoher Materialqualität sowie einem im Stil des Lupo neu gestalteten, ästhetisch und funktional ansprechenden Cockpit.

Übersicht:
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte