Ferrari 550 Barchetta Pininfarina

In 4,4 Sekunden von null auf Tempo 100 und 300 km/h schnell: Der 550 Barchetta Pininfarina ist ein Auto wie ein Orkan.

Ferrari hat wieder eine Sonderserie mit atemberaubenden Traummaßen aufgelegt: 485 PS stark, 430.000 Mark teuer, auf 448 Stück limitiert. Das Objekt der Begierde heißt 550 Barchetta Pininfarina, und der Name ist Programm: Pininfarina kupierte dem Frontmotor-Sportwagen 550 Maranello das Dach mit der Routine eines Figaro, während Ferrari die passenden Rahmenbedingungen schuf. So entpuppt sich die Einfassung der Windschutzscheibe als ein durch Glas getarnter Überrollbügel, der ebenso zur Versteifung der Cabriostruktur beiträgt wie die beiden einzelnen Überrollbügel über den stilisierten Renn-Kopfstützen. Trotz weiterer Versteifungen am Chassis und im Kofferraum konnte der Barchetta so das Gewicht des Coupés halten.

Über Schönheit lässt sich bekanntlich streiten, aber die Diskussionen über etwaige Stilbrüche in den Proportionen des 550 Barchetta Pininfarina enden zuverlässig dann, wenn der Gurt einklickt und die Diebstahlsicherung entschärft ist. Mit leichter Verzögerung auf das Rotieren des Anlassers schnaubt der V12 los wie ein Drache. Die Werksangaben der Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,4 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h adeln diesen Ferrari zum schnellsten zweisitzigen Tiefflieger unter freiem Himmel.

Doch Tempo ist nur die Zugabe. Natürlich verschleppt der 550 seine Passagiere tief in die Ferrari-Welt. Die Sportsitze geben festen Halt, Lenkrad und Schaltknauf liegen gut in der Hand. Doch nichts, aber auch gar nichts bereitet einen auf den markantesten Charakterzug des 550 Barchetta Pininfarina vor: Der 550 Barchetta Pininfarina fabriziert sein eigenes Klima. Egal, woher der Wind weht – ins Ferrari-Cockpit bläst er von allen Seiten. Zwischen A-Säule und Außenspiegel ist so viel Platz, dass der Fahrtwind die Frisur aufföhnt. Und in engeren Links-Kurven weht zusätzlich jene heiße Wüstenluft in Richtung Fahrer, die von den beiden seitlichen Schlitzen hinter den Vorderrädern aus dem Motorraum geblasen wird.

Außerdem: Vorn gibt das Orchester mit seinen Drehzahl-Sinfonien große Oper, hinten spielt der Jazz. Bei knapp 4000/min öffnen Klappen die beiden innen liegenden Endrohre, damit ein Ferrari auch endlich so klingen kann wie Charlie Parkers Saxofon.

Auch technisch gesehen herrscht immer Barchetta-Wetter. Denn mit geschlossenem Notverdeck ist maximal Bummelzugtempo 120 km/h möglich. Und damit wirklich nie jemand in die Verlegenheit kommt, das Verdeck zu montieren, ist es von ausgesuchter Hässlichkeit.

Technische Daten
Ferrari 550 Barchetta
Grundpreis 219.856 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4550 x 1935 x 1258 mm
Hubraum / Motor 5474 cm³ / 12-Zylinder
Leistung 356 kW / 485 PS bei 7000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 300 km/h
Verbrauch 22,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos