Ford Focus

Im Rennpunkt

Foto: Reinhard Schmid 25 Bilder

Nach rund drei Jahren lässt Ford dem Focus ein umfangreiches Facelift und höherwertige Materialien im Innenraum angedeihen. Außerdem werden die Dieselmotoren sparsamer.

Das erfolgreichste Modell und damit Brennpunkt der Ford- Palette ist der Focus. Doch zuletzt schwächelte der Absatz gewaltig. Von Januar bis Oktober sanken die Neuzulassungen um 24,3 Prozent. Besonders im Privatkundenmarkt verliert Ford mehr als der Durchschnitt.


Deshalb renovierten die Kölner den ewigen Rivalen von VW Golf und Opel Astra gründlich. Während ein Facelift nach der ersten Hälfte des Modellzyklus üblicherweise nur Retuschen an Grill, Lampen und Stoßfängern umfasst, formte Ford zusätzlich sämtliche Außenbleche mit Ausnahme des Daches neu.

Selbstbewusst präsentiert sich die Front mit dem imposanten, trapezförmigen Lufteinlass im neuerdings einteiligen Stoßfänger. Die angeschnittenen Scheinwerfer erinnern stark an den Mondeo. Über die Motorhaube laufen zwei prägnante Sicken, welche die Optik des Focus ebenso schärfen wie die ausgeprägte Lichtkante auf Höhe der Türgriffe. Stärker herausgearbeitet wurden auch die Schweller.

Auf seitliche Stoßleisten verzichten die Designer, weil das den Kompaktwagen höherwertig und moderner erscheinen lassen soll. Die Heckklappe des Schrägheckmodells ist ebenfalls stärker konturiert. Beim Turnier genannten Kombi ist die Klappe nach wie vor glattflächig, ein angedeuteter Diffusor im Stoßfänger setzt jedoch neue Akzente am Heck.

Im Innenraum fallen die Änderungen weniger radikal aus. Neben der höherwertigen Haptik der Oberflächen fallen vor allem die zahlreichen Verzierungen in mattem Chrom an Armaturentafel, Mittel- und Türkonsole auf. Außerdem gibt es mehr Ablagen in der Mittelkonsole, und die gut ablesbaren Rundinstrumente schimmern nächtens in rötlicher Beleuchtung.

Ein neues Navigationssystem von Blaupunkt mit Fünf-Zoll-Farbbildschirm löst die bisherige Radio-Navigation mit Monochrom-Display ab. Die Daten kommen entweder von einer CD oder von einer SD-Speicherkarte. Bemerkenswert: Mit 1615 Euro bleibt der Aufpreis gleich.

Live Abstimmnung 0 Mal abgestimmt
Focus, Runde drei: Was sagen Sie?
Revolution!
Evolution!
Emotion!
Reduktion!

Darüber rangiert die DVD-basierte Navigation mit Sieben- Zoll-Touchscreen (2450 Euro). Bei den Motoren bleibt weitgehend alles beim Alten (siehe Tabelle). Hervorzuheben ist jedoch, dass beide Versionen des 1,6-Liter-Dieselmotors im EU-Zyklus nur noch 4,5 L/100 km konsumieren. Erreicht wurde diese Absenkung um bis zu 0,3 Liter durch eine Feinkalibrierung des Motormanagements und Leichtlauf-Getriebeöl, das nebenbei auch noch die Schaltkräfte reduziert.

Mit 119 g/km stößt das 109-PS-Triebwerk dabei exakt soviel CO2 aus wie der 105 PS starke VW Golf als Blue Motion. Darüber hinaus bietet Ford für 21 000 Euro (Turnier: 21 750) eine ebenfalls 109 PS starke Econetic-Ausführung mit verbesserter Aerodynamik, rollwiderstandsarmen Reifen und optimierter elektrohydraulischer Servolenkung an, die sogar nur 115 g/km CO2 emittiert.

Für erste Testfahrten stand ein Focus mit dem 136 PS starken Zweiliter-Diesel als Turnier zur Verfügung. Das Triebwerk läuft insgesamt sehr kultiviert und lässt nur beim starken Beschleunigen ein etwas kernigeres Motorengeräusch vernehmen. Von einer Anfahrschwäche ist bei dem kräftigen, drehfreudigen Aggregat ebensowenig etwas zu spüren wie von verzögertem Ansprechen nach dem Hochschalten.

Das kann der Focus also besser als Mondeo und S-Max. Kaum etwas zu verbessern gab es an den Fahreigenschaften. Wie der Vorgänger bietet daher auch die neue Generation ein sehr agiles Handling, kombiniert mit hoher Fahrsicherheit. Die Lenkung arbeitet präzise und vermittelt sensible Rückmeldung.

Von kurzen Querfugen bis zu langen Bodenwellen schluckt die ausgewogene Federung alles. Dabei ist das Abroll- und Ansprechverhalten noch einen Tick besser als beim Vorgänger. Zu den Händlern kommt der neue Focus am 23. Februar.

Die Kunden dürfen sich über ein weitgehend stabiles Preisniveau bei verbesserter Serienausstattung freuen. Außerdem wurde der Aufpreis für den Turnier von 1650 auf 1500 Euro gesenkt, und für den 109-PS-Diesel muss man nun nur noch 2250 (zuvor 2900) Euro mehr zahlen als für den 100-PS-Benziner. Gute Voraussetzungen also, dass der Focus auch weiterhin im Brennpunkt der Ford-Palette steht.

Zur Startseite
Technische Daten
Ford Focus Turnier 2.0 TDCi Partikelfilter Trend
Grundpreis 22.750 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4472 x 1840 x 1501 mm
KofferraumvolumenVDA 482 bis 1525 l
Hubraum / Motor 1997 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 100 kW / 136 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 203 km/h
Verbrauch 5,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote