Ford Focus ST im Fahrbericht

Neues Performance-Modell aus Köln

Ford Focus ST, Frontansicht Foto: Beate Jeske 18 Bilder

Bislang war das Performance-Modell auf Focus-Basis den europäischen Märkten vorbehalten. Der auf 250 PS erstarkte Newcomer namens Ford Focus ST mit Vierzylinder-Turbomotor darf nun weltweit sein Glück versuchen und in gleich 40 Ländern auf Kundenfang gehen. Erste Ausfahrt mit dem Kompaktsportler.

Dass Freud und Leid nah beieinander liegen, ist eine Binsenweisheit und auch in Bezug auf den neuen Ford Focus ST nur allzu wahr. Nein – keine Angst. Wir wollen an dieser Stelle beileibe nicht behaupten, dass den Kölnern mit dem ersten Performance-Car der zum Modelljahr 2011 neu aufgelegten Kompaktbaureihe kein guter Wurf gelungen wäre. Wer in den serienmäßigen Recaro-Sitzen Platz nimmt, fühlt sich auf Anhieb geborgen. So viel Seitenhalt hat selbst in dieser Klasse Seltenheitswert.

Die Ford-Neuheiten auf dem Pariser Autosalon 1:45 Min.

Vierzylinder-Turbo mit 250 PS

Was eingefleischte Ford Focus ST- und Ford Focus RS-Fans jedoch schmerzlich vermissen werden, ist der fünfte Zylinder. Vier plus Turbo kann schließlich jeder – wie der Blick ins direkte Konkurrenzumfeld (VW Golf GTI, Opel Astra OPC) beweist. Und ein gerüttelt Maß an Hubraum blieb bei dem der Effizienz geschuldeten Verzicht auch auf der Strecke. Mit zwei Litern stellt sich der Ford Focus ST nun gleichfalls eher unauffällig ins Glied.
Eine gewisse Trauer – auch und gerade in Bezug auf die ehedem fulminante und unverwechselbare Stimmgewalt – sei uns also verziehen. Wir wissen ja, dass die Vertriebsausweitung auf 40 internationale Märkte hier ebenso ihren Tribut gefordert hat, wie die immer schärfer werdenden Abgasvorschriften. 20 Prozent Verbrauchsminderung bei einer zehnprozentigen Leistungssteigerung von 225 auf 250 PS wären mit dem alten 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo sicher nicht zu machen gewesen.


So gesehen ist verständlich, dass auch die Ford-Entwickler nun auf den andernorts längst etablierten Vierzylinder-Turbo-Direkteinspritzer mit Standard-Volumen setzen. Wat mut, dat mut. Immerhin bleibt die Leistungsausbeute mit 250 PS über dem Klassenschnitt. Feinbearbeitete Ein- und Auslasskanäle, ein früh ansprechender Turbolader und variabel steuerbare Ventilöffnungszeiten machen`s möglich.
So gerüstet tritt der Newcomer noch eine Spur fulminanter an, als das Vorgängermodell. Was sich aufgrund der Tatsache, dass der aktuelle ST auf die aus dem RS bekannte Revo Knuckle-Technik an der Vorderachse verzichten muss, bei voller Leistungsanforderung in Antriebseinflüssen in der Lenkung bemerkbar macht. Bei durchgetretenem Gaspedal scharren die 250 Pferde schon gewaltig mit den Hufen. Kein Wunder, bei gewaltigen, ab 2.000/min anliegenden 360 Newtonmeter Drehmoment.

Ford Focus ST bietet zusätzliche Rundinstrumente

Der angenehm hoch sitzende Schaltknauf des manuellen Sechsganggetriebes flutscht sanft und passgenau durch die Gassen, das serienmäßige Vierspeichen-Volant liegt gut zur Hand. Ob die wuchtige, V-förmig hoch gezogene Mittelkonsole à la Honda Civic gefällt oder nicht, ist Ansichtssache. Dass über jener drei kleine, zum Fahrer gewandte Rundinstrumente thronen, die über Öldruck, Öltemperatur und Ladedruck informieren, wird Sportfahrer im Ford Focus ST hingegen geradezu entzücken. Schön, dass es so etwas immer noch gibt.


Schwächelnde Bedienung

Weniger schön ist hingegendas gegen Aufpreis an Bord des in der Sonderfarbe Sunset Gelb-Metallic lackierten Testwagens befindliche Navigationssystem. Es ist weder intuitiv bedienbar, noch grafisch auf der Höhe der Zeit. Zudem wollte der elektronische Guide den Fahrer in Nizza wiederholt vom rechten Weg abringen. Eine gewisse Skepsis ob der Routenempfehlungen des Navis erscheint demnach angebracht.
Doch Schwamm drüber. Was in diesem Umfeld wirklich interessiert ist anderer Natur. Agilität zum Beispiel, die der Ford Focus ST aufgrund der neuen Corner Under Steer Control, die durch eine von der Gaspedalstellung unabhängige gezielte Drehmomentzugabe die Gierwinkelsensibilität des Fronttrieblers erhöht und die Arbeit der elektronisch geregelten Differenzialsperre unterstützt, besitzt. Auch das komplett deaktiverbare ESP gefällt. Ob dies auf der Rennstrecke positive Wirkung zeigt, klärt in wenigen Wochen der Test.

Zur Startseite
Technische Daten
Ford Focus ST ST
Grundpreis 28.250 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4358 x 1823 x 1484 mm
KofferraumvolumenVDA 363 bis 1148 l
Hubraum / Motor 1999 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 184 kW / 250 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 248 km/h
Verbrauch 7,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Mittelklasse G-Power BMW M3 CSL M3 GTS M4 GTS G-Power BMW M3 CSL, M3 GTS und M4 GTS Sattes Leistungsplus für exklusive BMW Ms Audi A4/S4 Facelift Audi A4 Facelift (2019) Preise starten bei 35.900 Euro
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
promobil
Dubrovnik Top 5 Game of Thrones-Drehorte und Stellplätze Wohnmobil-Reise durch Europa zu den Top 5 Reimo Starcamper Reimo Starcamper im Praxistest 6-Meter-Crafter mit unkonventionellem Grundriss
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken