Ford Ka

Erster Fahrbericht

Foto: Ford 12 Bilder

Nach zwölf Jahren schickt Ford den kultigen Ka in Rente und eine Neuauflage ins Rennen, die zusammen mit Fiat Panda und 500 in Polen gebaut wird. Die zweite Generation ist zwar nicht mehr ganz so originell, aber deutlich reifer, sicherer und massenverträglicher.

Typisch Ka. Da bekommt er endlich eine Hauptrolle im neuen Bond-Film, aber am Steuer sitzt nicht der britische Geheimagent, sondern eine Frau. So wie immer, denn im kollektiven Bewusstsein ist Fords Kleinster ein echter Frauenheld. Sie mögen neben seiner Form und Wendigkeit vor allem die individuellen Sonderserien, mit denen Ford das Interesse über zwölf Jahre lebendig hielt.

Auch den Neuen gibt es gleich zum Start Mitte November mit schicken Farben, zahlreichen Textil- und Dekorvarianten sowie trendigen Extras wie Bluetooth-, USB- und Navigationsanschluss.

Gewachsener Innenraum

Formal rückt der Ka jedoch klar vom polarisierenden New-Edge-Design ab, präsentiert sich weicher, gefälliger und dazu zehn Zentimeter höher als der Vorgänger. Dafür genießt man jetzt vorn ein luftigeres Raumgefühl und eine bessere Sitzposition, während es hinten naturgemäß spürbar enger zugeht. Störender im normalen Alltagsbetrieb sind das kleine Wischerfeld auf der Beifahrerseite, die fehlende Gurthöhenverstellung und die umständliche Entriegelung der Heckklappe per Schlüssel. Und natürlich sieht man auch den Kunststoffen im Innenraum an, dass gespart werden musste, um einen Einstiegspreis von 9.750 Euro zu realisieren.

Fahragiler Charakter

Dem gleichen Zweck dient die Kooperation mit Fiat bei Fahrwerk, Antrieb und Produktion, ohne dass der markentypische Fahrcharakter verloren ging. Denn die Ford-spezifische Feinabstimmung ist speziell bei Handling und Lenkung zu spüren: Der Ka wirkt ruhiger, erwachsener, nimmt Kurven sämig in einem Fluss und schiebt bei forcierter Fahrt zart über die Vorderräder. Zum agilen Charakter passt, dass das optionale ESP erst relativ spät eingreift und die Elektrolenkung präzise und mit guter Rückmeldung arbeitet.

Von den zwei angebotenen Motoren dürfte der 1,2-Liter-Benziner mit 69 PS meist die bessere Wahl sein, denn er läuft angemessen kultiviert, flott und sparsam (5,1 L/100 km). Der kräftige 1,3-Liter-Diesel mit 75 PS schluckt zwar nur 4,2 L/100 km, kostet aber einschließlich Partikelfilter glatte 2.000 Euro mehr und regt die Vorderachse stärker zum Poltern und Stuckern an.

Doch die beste Entscheidungshilfe für den neuen Ka kommt womöglich vom Vertrieb: Mit attraktiven Flatrate-Angeboten, die inzwischen 70 Prozent der Neuwagenkäufer wählen, hat Ford in den ersten neun Monaten 2008 48 Prozent mehr Privatkunden gewonnen. Kein Wunder, denn damit lässt sich das Basismodell schon ohne Anzahlung für 142 Euro monatlich vier Jahre à 10.000 Kilometer inklusive Wartung fahren.

Technische Daten
Ford Ka Trend
Grundpreis 10.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3620 x 1658 x 1505 mm
KofferraumvolumenVDA 224 bis 710 l
Hubraum / Motor 1242 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 51 kW / 69 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 159 km/h
Verbrauch 4,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Mobile Menschen im Hymercar 323 Von der Auszeit zum Vanlife Zwei Vollzeit-Nomaden im Camper Hartnäckiger Schmutz Moos, Regenstreifen, Harz Tipps für hartnäckige Fälle
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften