Ford Mustang

Von Brabbel-Bass bis Heavy-Metal

Foto: Guy Spangenberg

Viele Pferde, wenig Dollars. 40 Jahre nach dem Beginn seiner Erfolgsstory setzt der Ford Mustang auf das bewährte Rezept. Ihn gibt es mit V6- oder V8-Motor. Die Preise liegen bei knapp unter 20.000 und 25.000 US-Dollar.

Der Ford Mustang der jüngsten Generation sieht wieder aus wie damals. Das Basismodell mit Vierliter-V6 und 210 PS kostet ab 19.410 Dollar. Der hier präsentierte Mustang GT mit acht Zylindern, 4,6 Liter Hubraum und 300 PS startet mit 24.995 Dollar.

Im Innenraum sieht trotz Hartplastiks alles ganz ordentlich aus - speziell auch wegen des breiten, metallisch glänzenden Streifens, der sich über die gesamte Breite des Armaturenbretts zieht. Die dicken Chrom-Einfassungen der großen, runden Instrumente tun ein Übriges.

Ansonsten ist alles schlicht und funktionell, die Sitze bequem. Im Fond geht es knapp zu wie bei den meisten Coupés, aber für Kinder reicht der Platz gut aus.

Hinter den Achtzylinder des GT schließt sich das leicht und exakt schaltbare Fünfganggetriebe an, und am Ende des Antriebsstrangs sitzt eine leibhaftige Starrachse. Hohngelächter ist überflüssig. Die an drei Längslenkern und einem Panhard-Stab sauber geführte Achse erfüllt die Ansprüche von Fahrern mit sportlichen Ambitionen. Die Federung spricht sauber an, das Fahrverhalten ist neutral.

300 PS beschleunigen 1.580 Kilogramm

Erwähnenswert schließlich ist - neben der Tatsache, dass es ESP auch gegen Aufpreis nicht gibt - die gute Traktion. Selbst wenn die Antriebsschlupfregelung ausgeschaltet ist, vermag der Mustang die Kraft seines V8 souverän auf die Straße zu bringen. Und das ist schließlich nicht wenig: 300 PS stehen einem Gewicht von nur 1.580 Kilogramm gegenüber. 5,3 Kilogramm pro PS also.

Darüber hinaus spricht der V8 spontan aufs Gas an und dreht freudig hoch. Und weil das Power-Erlebnis auch von den Dezibel abhängt, liegt der Mustang ganz vorn: mit brabbelndem Bass bei niedrigen Drehzahlen und Heavy-Metal-Gehämmer, wenn man dem Achtzylinder die Sporen gibt.

Ein Auto für Romantiker, die an US-Traditionen hängen. In Europa, so glaubt man bei Ford, gibt es zu wenige davon. Deshalb ist der Export nach Euroland nicht vorgesehen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken