Genf

Der neue Mercedes CLK ist da

Mercedes präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon den neuen CLK, der ab Mai 2002 in den deutschen Handel kommen wird.

Sage bitte keiner, dass sich der Motorsport nicht auf die Serie auswirkt. Trotz momentaner Formschwäche der Silberpfeile bestellen 40 Prozent der Mercedes-Käufer ihre Autos in Silber. Aber auch die Zahl der echten Sport-Enthusiasten steigt, denn mit 18 500 Einheiten im letzten Jahr erreichte die Zahl der von AMG geschärften Mercedes einen neuen Höchststand. In der SL-Reihe liegt ihr Anteil naturgemäß am höchsten (rund 40 Prozent), während man beim CLK 55 AMG auf Basis des neuen Coupés immerhin mit drei Prozent rechnet. Die Synthese aus feurigem Temperament und der Alltagstauglichkeit eines optisch kaum modifizierten Mercedes-Coupés hat fraglos ihren Reiz, auch wenn die Operation nicht ganz ohne subtile Kosmetik vonstatten ging. Spezielle Front- und Heckschürzen, Seitenschweller und 18-Zoll-Alufelgen mit Mischbereifung gehören ebenso zum Repertoire wie ein Doppelauspuff und die Abrisskante am Heck zur Absenkung des Auftriebs an der Hinterachse. Im Interieur betonen zweifarbige Lederausstattung, Sportsitze sowie geänderte Instrumente mit weißen Zifferblättern die exklusive Note, wobei die Alu-Blenden die gleiche Oberfläche wie der Motor zeigen.

Das Herzstück jeder AMG- Kur ziert künftig eine Plakette mit dem Namen des jeweiligen Motorenbauers, um das Flair von Individualität und Handarbeit zu unterstreichen. Natürlich wurde auch am 5,5-Liter-V8 selbst Hand angelegt. Durch Anhebung der Verdichtung und eine modifizierte Elektronik stieg die Leistung gegenüber dem Vorgänger von 347 auf 367 PS, doch das unveränderte Drehmoment (510 Nm) fällt nun erst bei 4000 statt bei 3000/min an. Selbst wenn das 1715 Kilogramm schwere Coupé damit einem schwächeren, aber leichteren BMW M3 nicht davonfahren kann, stellt sich auf Anhieb das Gefühl souveräner Motorisierung ein. Der CLK 55 setzt die Wucht seines Hub-raums geradezu spielerisch in Vortrieb um und erreicht in nur 5,2 Sekunden 100 km/h. Mit dumpfem Hämmern und unvermindertem Nachdruck treibt er die Tachonadel auf die 250-km/h-Marke zu, wo die Elektronik dem Tatendrang sanft Einhalt gebietet. Wer mehr als Gas geben, Lenken und auf den Verkehr achten will, kann per Knopfdruck aus drei Schaltprogrammen (Komfort, Sport, manuell) der Fünfstufen-Automatik wählen und die Gänge an Tasten hinter dem Lenkrad einlegen. Aber auch dann denkt die Elektronik stets mit: Ab einer bestimmten Verzögerung vor Kurven schaltet das Getriebe automatisch zurück, bei starker Querbeschleunigung hält es hingegen den Gang. Selbst solche Fahrmanöver meistert das AMG-Coupé agil und souverän, ohne die Insassen mit Stößen und ungebührlicher Härte zu traktieren. Mehr Sport muss wohl nicht sein, wenn man schon vorher die Hürde von 77 256 Euro übersprungen hat.

Zur Startseite
Technische Daten
Mercedes CLK 55 AMG
Grundpreis 78.184 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4638 x 1740 x 1414 mm
KofferraumvolumenVDA 435 l
Hubraum / Motor 5439 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 270 kW / 367 PS bei 5750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 12,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken