Großserie in kriegerischem Gewand

General Schwartzkopf und Film-Star Arnold Schwarzenegger machten die US-Marke Hummer bekannt. Doch Ruhm und Stückzahlen standen bisher in umgekehrt proportionalem Verhältnis. Das soll sich mit dem Hummer H2 ändern.

Innerhalb von 16 Monaten, so schnell wie noch nie ein General Motors-Modell zuvor, wurde der H2 zur Serienreife entwickelt. Ein Gewaltakt, der nur möglich war, weil im Teilelager des größten Autoherstellers der Welt – der H2 ist ein Gemeinschaftsprojekt von AM General und General Motors – fast alle wichtigen Komponenten für den Bau des H2 vorrätig waren. Der Leiterrahmen stammt vom Chevrolet Tahoe, und der Antriebsstrang des Allradlers, die Viergang-Automatik und der Sechsliter-V8-Motor vom Typ Vortec finden sich in allerlei GM-Trucks wieder.

Mit seinen fast senkrecht stehenden Fenstern im Sehschlitzformat, seinem grimmigen Kühlergesicht, den riesigen Rädern und der gewaltigen Breite von 2,06 Metern ist der H2 ein Respekt einflößendes Automobil. Der Fahrersitz des Hummer liegt quasi in der ersten Etage. Der Fahrer hat so einen sehr guten Überblick.
Zur apokalyptischen Schreckensgestalt der Überholspur wird der gewaltige H2 nicht werden: Trotz innenbelüfteter Scheibenbremsen und ABS haben ihm seine Ziehväter nämlich bei 92 Meilen pro Stunde, entsprechend knapp 150 km/h, eine elektronische Sperre verpasst. Dabei hätte der im Normalbetrieb leise vor sich hin nuschelnde, 316 PS starke V8-Motor Kraftreserven für weitaus höheres Tempo.

Der Sechsliter kümmert sich jedoch schon bei gemütlichem Cruisen sehr effektiv um die zügige Vernichtung des Kraftstoffs: Unter tempolimitierten US-Einsatzbedingungen verspricht Hummer eine Reichweite von mindestens 500 Kilometern. Eine Zahl, die sich jedoch in Anbetracht des Tankvolumens von 121 Litern relativiert. So errechnet sich ein Verbrauch von stolzen 24 Litern auf 100 Kilometer.

Im Gelände ist das martialische Auftreten keine leere Versprechung. Böschungswinkel von rund 40 Grad vorne und hinten, eine Wattiefe von 51 Zentimetern und eine Steigfähigkeit von 60 Prozent stellen keine Hindernisse dar und entsprechen dem Niveau renommierter Geländewagen.
Trotz der fast drei Tonnen Leergewicht zieht der H2 auch in schlammigem Geläuf wacker seine breite Spur: Ein ausgeklügeltes Allradsystem sorgt dafür, dass er beinahe nur vor senkrechten Mauern kapitulieren muss.
Auch auf der Straße ist der H2 ein angenehmer Partner: Die hohe Gürtellinie vermittelt ein Gefühl der Heimeligkeit, die Bedienung ist genauso simpel wie bei einem Personenwagen, und der Geräuschpegel bewegt sich im Toleranzbereich. Konkurrenzfähig ist auch der Preis: In den USA kostet der H2 knapp 50 000 Dollar.

Zur Startseite
Technische Daten
Hummer H2 6.0 V8 Allrad
Grundpreis 69.900 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4850 x 2050 x 2050 mm
KofferraumvolumenVDA 1222 bis 2660 l
Hubraum / Motor 5967 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 243 kW / 330 PS bei 5200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Verbrauch 18,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Verkehr Tanken, tankstelle Bericht der Regierungskommission Dürftiger Kompromiss für Verkehrswende Tesla Model S Oberklasse-Restwerte Tesla überholt Porsche
promobil
BMW X2 City (2019) BMW X2 City Tretroller (2019) im Praxistest Elektro-Scooter für den Campingurlaub Bimobil EX 432 4x4 Fahrzeug-Neuheiten 2019 3 Expeditionsmobile im Check
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken