Honda Accord 2001

Grundsolide

Der Honda Accord, Jahrgang 2001, bleibt auch nach der Überarbeitung, was er war: grundsolide und nicht gerade aufregend.

Äußerlich haben sich die Designer beim Accord 2001 mit Modifikationen zurückgehalten. Tiefer gezogene Front- und Heckschürzen und ein neu konturiertes Logo müssen reichen, um den neuen Jahrgang kenntlich zu machen. Die nachhaltigeren Veränderungen spielen sich wie so oft unter der Haube ab.

Der 1,8-Liter-Volumenmotor soll jetzt mit modifizierter Übersetzung des zweiten und dritten Ganges dynamischer als bisher zur Sache gehen. Ein erster Fahreindruck konnte das aber nur teilweise bestätigen. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h nimmt sich der überarbeitete 1,8-Liter-Accord laut Werksangabe sogar etwas länger Zeit als bislang.

Neuer Vierzylinder mit 152 PS

Das vollkommen neu entwickelte 2,3-Liter-Aggregat ersetzt den bisherigen 2,0-Liter-Motor und erfüllt die D4-Abgasnorm. Die Leistung stieg leicht auf 152 PS, das maximale Drehmoment von 184 auf 206 Newtonmeter. Im direkten Vergleich verschaffen diese Werte dem Vierzylinder-Neuling aber keinen durchschlagenden Vorteil gegenüber dem etablierten kleinen Bruder, weder bei der Höchstgeschwindigkeit noch beim Sprint von null auf 100 km/h. Außerdem wird die Maschine jenseits der 160-km/h-Marke laut. Was den Verbrauch angeht, konsumiert der 2,3-Liter, so die Herstellerangabe, im Durchschnitt nur 0,1 Liter mehr Kraftstoff als der 1,8-Liter-Motor.

Das geänderte Fahrwerk des Accord zeigt sich bei der ersten Fahrt als durchaus komfortabel. Zwar sind Querfugen auf der Autobahn noch deutlich zu registrieren, aber bei gemächlicherem Tempo werden grobe Unebenheiten zuverlässig und geräuschlos ausgebügelt.

Den neuen Accord gibt es ab 37.460 Mark

Neu sind beim Accord auch die Preise: Sie wurden um drei Prozent angehoben. Die viertürige Einstiegsversion 1.8i S kostet nunmehr 37.460 Mark, der 1.8i LS 40.510 Mark und die Topversion 1.8i ES 45.560 Mark. Der Aufpreis für das fünftürige Fließheck beträgt 900 Mark. Der 2.3i ES ist als Viertürer für 48.110 Mark zu haben und damit um 1680 Mark (3,6 Prozent) teurer als der alte 2.0i. Das Topmodell 2.2i Type-R bietet Honda weitgehend unverändert für 56.480 Mark an.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi
Beliebte Artikel Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig Opel Corsa GSi (2018) Opel Corsa GSi (2018) Kleiner Sportflitzer im Fahrbericht
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars
Promobil Knaus Van TI auf MAN TGE (2019) Alle neuen Teilintegrierten 2019 Neue und optimierte Modelle Wavecamper Van (2019) Wavecamper Campingbusse (2019) Auf Bulli- und Crafter-Basis
CARAVANING Camping Le Truc Vert Campingplatz-Tipp Frankreich Camping Le Truc Vert Die Zukunft des Konzerns Thor Industries kauft Hymer Group