Honda

Mit dem Accord zurück zur Musik

Mit modernem Styling, viel Fahraktivität und sportlichem Geist tritt der neue Accord in der Mittelklasse an. Im Angebot: zwei Vierzylinder mit 155 und 190 PS. Fahrbericht.

Das äußere Erscheinungsbild der komplett neu konstruierten Limousine wirkt muskulös und modern. Kein Vergleich mit dem zierlichen, eher unauffälligen Vorgänger: flächige Stoßfänger an der dynamischen Front mit dem großen Honda-Logo, bullige Flanken, an denen die serienmäßigen 16-Zoll-Räder schon beinahe zu klein wirken, wuchtige Türgriffe im noblen Alu-Look, ein kräftiges Heck mit markant-sportlichen Rückleuchten.

Aber auch im Innenraum setzt Honda auf moderne Akzente im ansonsten funktional geräumigen Cockpit. Zwar erreicht der neue Accord nicht die hochwertige Gemütlichkeit deutscher Konkurrenten, der Schritt weg von der grau gähnenden Kunststoff-Leere des Vorgängers ist aber doch deutlich wahrnehmbar.
Geblieben ist allerdings dessen überzeugende Funktionalität und eine gute Übersicht. Weitere Verbesserungen im Detail werden mit Freude wahrgenommen: Das Radio mit den Bedientasten über Drucktasten am Lenkrad ist bereits in der Basisausstattung Comfort serienmäßig. Ebenso die gut bedienbare Klimaautomatik und das längs- wie höhenverstellbare Lenkrad.
Bequeme Sitze und ein ausgezeichnetes Raumangebot (90 Millimeter breiter und 20 Millimeter höher als der Vorgänger) machen den neuen Accord reisetauglich, die Lehne der Fondsitzbank kann im Verhältnis 60 zu 40 umgeklappt werden, um die Ladekapazität des 459 Liter fassenden Kofferraums zu erweitern.

Die Sicherheitsausstattung des neuen Accord umfasst jetzt auch serienmäßig Kopfairbags. ESP ist allerdings lediglich in Verbindung mit dem 190 PS starken 2,4-Liter-Motor erhältlich.

Weitaus größere Marktbedeutung kommt dem 155 PS starken Zweiliter-Basistriebwerk zu. Der aus dem Stream bekannte Vierzylinder wirkt nicht besonders durchzugsstark, hängt aber gut am Gas und gefällt durch seine Drehfreude sowie eine vibrationsarme Laufkultur. Das serienmäßige Fünfganggetriebe wirkt gut abgestimmt und lässt sich knackig schalten. Auch der versprochene Verbrauch des Zweiliter-Motors von 7,9 Liter Super/100 km ist angesichts der hohen Leistung und einer Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h akzeptabel.
Positives auch von den Fahreigenschaften: Die leichtgängige, direkt arbeitende Lenkung sowie das sehr neutral abgestimmte Fahrwerk ermöglichen eine sportliche Fahrweise, ohne dass der Fahrkomfort eine unpassende Härte zeigen würde.
Der neue Honda Accord kommt in Deutschland Anfang 2003 auf den Markt. Noch im ersten Halbjahr wird ein geräumiger Kombi nachgereicht. Diesel-Freunde müssen allerdings noch mindestens ein Jahr auf einen von Honda selbst konstruierten, rund 150 PS starken 2,2-Liter-Selbstzünder warten.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Ford Hybrid Modelle Focus 2019 Fiesta und Focus mit 48-Volt-Netz Ford präsentiert neue Hybrid-Modelle 3/2019,Niu Elektroroller Elektroroller-Hersteller Niu Chinesen sind neuer Kooperationspartner von VW
SUV BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le China-PHEV mit 110 km E-Reichweite Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne
Mittelklasse Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021 Kia Optima SW 1.6 T-GDI, Peugeot 508 SW PureTech 180, Exterieur Kia Optima SW gegen Peugeot 508 SW Schicke Mittelklasse-Kombis im Duell
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken