Honda Prelude

Das Honda-Coupé Prelude präsentiert sich in der fünften Generation. Zur Wahl stehen das Basismodell Prelude 2.0i mit 134 PS sowie das 185 PS starke Topmodell Prelude 2.2i VTEC. Um den Erfolg zu sichern, hat Honda die Einstiegspreise deutlich reduziert.

Es wird auch höchste Zeit, daß der Neue kommt, denn mit dem bisherigen Modell war in letzter Zeit kein Staat mehr zu machen. 1996 brachte Honda Deutschland gerade noch einen Prelude pro Tag an die Frau oder den Mann – reichlich wenig im Vergleich zu den besten Honda Prelude-Zeiten Mitte der achtziger Jahre mit knapp 6000 Neuanmeldungen 1985 und 1986. Für die Rückkehr zu besseren Zeiten soll die fünfte, klassisch gezeichnete Prelude- Generation sorgen, bei der die Honda-Stylisten Abstand von einer aggressiven optischen Linienführung nahmen. Was dem Auge des Betrachters besonders haften bleibt, sind die bis weit in die Motorhaube reichenden Halogen-Frontscheinwerfer, die Erinnerungen an den Mercedes SLK wecken.

Ein vorrangiges Ziel der Prelude-Konstrukteure bestand darin, die Platzverhältnisse im Innenraum zu verbessern. Realisiert wurde dies durch eine Verlängerung des Radstands um 35 Millimeter. Dieser Zugewinn kommt insbesondere den Fondpassagieren zugute – sie können sich bei längeren Touren über 35 Millimeter mehr Kopffreiheit, 55 Millimeter mehr Kniefreiheit und 65 Millimeter mehr Beinfreiheit freuen. Zudem steht den Prelude- Passagieren künftig die Möglichkeit offen, mehr Gepäck mit an Bord zu nehmen, denn das Kofferraumvolumen wuchs im Vergleich zum Vorgänger um 25 auf 284 Liter (nach VDANorm). Verantwortlich hierfür ist das um 45 Millimeter verlängerte Hinterteil des Coupés. Um sperrige Gepäckstücke künftig müheloser einladen zu können, wurden außerdem Kofferraumöffnung und Kofferraumdeckel vergrößert.

Keinerlei optische oder technische Extravaganzen sind im Innenraum zu erkennen, bei dem der Eindruck von Sachlichkeit und Funktionalität überwiegt. Dank dem vergrößerten Blickfeld (von 284 auf 294 Grad) und der tiefer heruntergezogenen Heckscheibe ist es um die Sicht nach vorn und nach hinten insgesamt besser bestellt als beim Vorgänger. Keine gravierenden Änderungen auch bei den Motoren: Als Basismotorisierung dient das vom Vorgänger übernommene Zweiliter-Triebwerk mit einer Leistung von 134 PS bei 5300/min. Der Vierventiler wartet mit guter Laufkultur, einer gleichmäßigen Leistungsabgabe und guten Fahrleistungen auf – das Geräuschbild bleibt bis in den mittleren Drehzahlbereich unaufdringlich.

Übersicht:
Technische Daten
Honda Prelude 2.0i Honda Prelude 2.2i VTEC
Grundpreis 19.777 € 25.572 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4545 x 1750 x 1315 mm 4545 x 1750 x 1315 mm
KofferraumvolumenVDA 284 l 284 l
Hubraum / Motor 1997 cm³ / 4-Zylinder 2157 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 98 kW / 134 PS bei 5300 U/min 136 kW / 185 PS bei 7000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 201 km/h 228 km/h
Verbrauch 9,9 l/100 km 9,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos