auto motor und sport im neuen Design
  • 07
    Tage
  • 10
    Stunden
  • 38
    Minuten

Hyundai i20 1.1 CRDi und VW Polo 1.2 TDI im Fahrbericht

Zwei Kleinwagen auf Sparkurs

Hyundai i20 Blue 1.1 CRDi Trend, VW Polo 1.2 TDI Blue Motion 87G, Schnauze Foto: Hans-Dieter Seufert 35 Bilder

Hyundai i20 1.1 CRDi und VW Polo 1.2 TDI Blue Motion sind nach den offiziellen Normwerten zwei der sparsamsten Autos auf dem deutschen Markt. Aber geht der Konsumverzicht auf Kosten des Komforts oder der Alltagstauglichkeit? Wir klären auf.

Für 100 Kilometer braucht der VW Polo 1.2 TDI Blue Motion nur 8,3 Sekunden. Also nicht für die Strecke an sich, sondern dafür, 4,8 Liter Diesel an der Zapfsäule zu tanken. Denn zu den – womöglich nicht zu Unrecht wenig thematisierten – Vorzügen besonders verbrauchsarmer Autos zählt auch die Zeitersparnis beim Tanken. Wer 15.000 Kilometer im Jahr fährt, steht insgesamt nur zwanzigeinhalb Minuten je nach Jahreszeit bibbernd oder schwitzend an der Zapfsäule neben dem VW Polo Blue Motion. Fahrer eines Range Rover SDV8 verplempern übers Jahr 52 Minuten fürs Tanken – oder haben jemanden dafür.

VW Polo Blue Motion 5:23 Min.

VW Polo TDI Blue Motion mit geiziger Serienausstattung

So, damit beschließen wir unseren kleinen Ausflug ins „Telekolleg Mathematik“ und wenden uns endgültig Hyundai i20 1.1 CRDi und VW Polo TDI Blue Motion zu. Die zählen mit Normverbräuchen von 3,6 und 3,3 Litern/100 Kilometern zu den sparsamsten Autos auf dem deutschen Markt. Als Classic mit dürren 175er-14-Zoll-Rädchen unterbietet der i20 den VW Polo TDI Blue Motion sogar noch um einen Zehntelliter. Im Vergleich tritt der Hyundai aber in der Ausstattungsvariante Trend mit breiteren Rädern und mehr Ausstattung an. Und zeigt, dass Verzicht bei ihm mit serienmäßiger Klimaanlage, sechs Airbags und einem CD-Radio samt iPod- und USB-Port nicht so das Thema ist. Da kommt der teurere VW Polo TDI Blue Motion deutlich geiziger bestückt daher – mit manueller Außenspiegelverstellung und einer nur komplett umklappbaren Rückbank. Zudem gibt es für die sparsamste Blue-Motion-Version, die nur 87 Gramm CO2/km ausstößt, wichtige Extras nicht – seitliche Kopfairbags etwa.

Doch beweist der VW Polo TDI Blue Motion mal wieder, dass die Qualität eines Autos eben nicht von seiner Ausstattung abhängt. Stattdessen überzeugt er mit Grundtugenden wie gutem Platzangebot, einfacher Bedienung, hochsolider Verarbeitung und hoher Materialgüte. Nostalgiker unter uns erinnert er damit an die Unerschütterlichkeit des Golf II..

VW Polo mit mehr Komfort aber unkultiviertem Motor

Wobei auch der i20 solide und dauerhaft wirkt, nur ein klein wenig mehr Übung bei der Bedienung erfordert und vorn etwas weniger, dafür im Fond ein bisschen mehr Platz bietet. Der reicht bei beiden – es sind eben trotz aller Fortschritte und des Erwachsenwerdens noch immer Kleinwagen – für vier und kleines Gepäck.

Gleichwohl bringt der VW Polo TDI Blue Motion seine Passagiere bequemer unter. Was weniger daran liegt, dass seine Sitze außerordentlich bequem wären, sondern vielmehr daran, dass die des Hyundai so miserabel sind. Eine Querstrebe drückt durch die weiche Polsterung in den unteren Rücken, zudem sind die haltarmen Sitze zu hoch positioniert. Und dann ist da noch die stößige Federung, die den kleinen Hyundai unwirsch über herbe Unebenheiten poltern lässt, womit er sich seinen Komfort so ziemlich komplett einschränkt.

Auch der VW Polo Blue Motion rollt stramm ab, gibt kurze Stöße etwas bockig weiter, bewahrt aber insgesamt eine angenehme Federungsgüte.Dass ihn der i20 im Komfortkapitel dennoch bedrängt, liegt am rumpeligen Turbodiesel im Polo. Der Dreizylinder nagelt alle Geräuschverteidigung nieder, klöttert bei niedrigen Drehzahlen. Die hohen mag er gar nicht, aber wegen der großen Gangsprünge des sehr lang übersetzten Fünfganggetriebes muss er eben doch oft drehen. Nein, vergnüglich ist das alles nicht, trotz der insgesamt ordentlichen Fahrleistungen und des mit 4,8 l/100 km recht niedrigen Verbrauchs.

Hyundai i20 und VW Polo deutlich über ihren Normverbräuchen

Wobei der VW Polo TDI Blue Motion damit im Testschnitt erheblich über den Normwerten liegt. Immerhin knapst er sich bei besonders zurückhaltender Fahrweise auf 4 l/100 km herunter. Dagegen zapft sich der Hyundai selbst auf sehr sachten Touren alle 100 Kilometer mindestens 4,6 Liter aus dem Tank, liegt im Schnitt bei 5,9 Litern und damit 63 Prozent über seinem Normwert (VW: 46 Prozent).

Die 1,1 Liter Mehrverbrauch gegenüber dem VW Polo TDI Blue Motion verursachen bei den aktuellen Kraftstoffpreisen allerdings nur Mehrkosten von 1,50 Euro auf 100 km. Eine lohnenswerte Investition, denn der Dreizylinder im i20 legt ohne Ladedrucklethargie los, zieht energisch und tourt dank der knapp übersetzten, präzisen Sechsgangbox immer im passenden Drehzahlbereich. Ganz im Gegenteil zum VW Polo TDI Blue Motion wirkt der Hyundai dynamisch und angenehm kraftvoll motorisiert. Kultiviert dazu, denn sein mit 16:1 recht niedrig verdichteter Diesel selbstzündet leise, dreht kultiviert und bleibt bei höherem Tempo dezent.

Dass er damit auf langen Autobahnfahrten mehr überzeugt als auf flotten Landpartien, liegt am zu schwach gedämpften und zu hart gefederten Fahrwerk, vor allem aber an der indirekten und rückmeldungsarmen Elektrolenkung im i20. Die fühlt sich an, als gebe sie Lenkradbewegungen nicht über eine Zahnstange, sondern über ausgerollte Lakritzschnecken weiter.

Hyundai i20 ist günstiger und bietet längere Garantie

Ebenfalls nicht sportlich, aber eben präziser, direkter und mit mehr Gefühl fährt der VW Polo TDI Blue Motion, dessen Vorsprung aus dem Eigenschaftskapitel groß genug ist, um ihn trotz des hohen Preises und der kurzen Garantie bis ins Finale zu behaupten. Dabei kostet der besser ausgestattete Hyundai gut 2.000 Euro weniger, was den höheren Verbrauch locker ausgleicht. Den größeren Zeitaufwand ohnehin. Während der fünf Jahre, in denen die Garantie den i20 absichert, steht er nur 23 Minuten länger an der Zapfsäule als der VW Polo TDI Blue Motion.

Fazit

Bessere Vordersitze genügten schon, und der Hyundai läge vor dem Polo. Mit seinem günstigeren Preis, dem kultivierten Motor, dem guten Platzangebot und mal wieder seiner langen Garantie punktet der Hyundai hoch, kann den deutlichen Mehrverbrauch fast ausgleichen. Der Polo bleibt der solidere, sparsamere, komfortablere und – natürlich – teurere Sparmeister.

Technische Daten
Hyundai i20 1.1 CRDi Classic VW Polo 1.2 TDI Trendline
Grundpreis 14.900 € 15.250 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3995 x 1710 x 1490 mm 3970 x 1682 x 1462 mm
KofferraumvolumenVDA 295 bis 1060 l 280 bis 952 l
Hubraum / Motor 1120 cm³ / 3-Zylinder 1199 cm³ / 3-Zylinder
Leistung 55 kW / 75 PS bei 4000 U/min 55 kW / 75 PS bei 4200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 158 km/h 170 km/h
Verbrauch 3,2 l/100 km 3,8 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell 01/2019, Jochen Knecht im neuen Mercedes CLA auf der CES Las Vegas 2019 Erster Check Mercedes CLA II (2019) Ein Stern, der deinen Namen kennt
Beliebte Artikel Hyundai i20 Blue 1.1 CRDi Trend, Heckansicht Hyundai i20 Blue 1.1 CRDi im Test Sparsamer und energischer Dreizylinder VW Polo Blue GT, Heckansicht VW Polo Blue GT im Test Viel Leistung und wenig Verbrauch
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota GR Supra A90 (2019) 2020 Ford Mustang Shelby GT500 - Muscle Car - Carbon Fiber Track Package Ford Mustang Shelby GT500 (2019) Power-Pony mit über 700 PS
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2018) Achtsitzer Korea-SUV Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Oldtimer & Youngtimer BMW 5er E34 Scheunenfund Bulgarien BMW-Scheunenfund Elf alte 5er in Bulgarien entdeckt Everytimer ETA 02 BMW 1er Cabrio Umbau Everytimer ETA 02 Retro-Cabrio auf BMW 1er-Basis
Promobil Blogger Treffen auf der CMT Vanlife auf Instagram und Youtube Iridium Elektro-Wohnmobil (2019) Erstes E-Wohnmobil bestellbar Iridium Teilintegrierter
CARAVANING Dethleffs c'go up Hubbett-Caravan für Familien Beauer 3X Seite Neuvorstellung BeauEr 3X Schicker Franzose zum Ausziehen