Fahrbericht Hyundai ix20 Crossline 1.6 CRDi

Kleinwagen mit ein bisschen Schminke

asv 1814, Hyundai ix20 Crossline 1.6 CRDi Foto: Achim Hartmann 15 Bilder

Als Crossline kleidet sich der Hyundai ix20 in ein modisches Outfit mit stämmigem Auftritt. Wir sind den 1.6 CRDi mit 116 PS starkem Diesel gefahren.

Was ein bisschen Schminke doch ausmachen kann: Dicke schwarze Kunststoffleisten an Radläufen und Schwellern, ein Unterfahrschutz aus gleichem Material an Front und Heck sowie breite 17-Zoll-Reifen auf ansehnlichen Alurädern – schon sieht der Hyundai ix20 Crossline aus wie ein City-SUV à la Mini Countryman, Nissan Juke oder Opel Mokka, die gerade mächtig im Trend liegen. Was unterscheidet eigentlich einen „echten“ SUV vom Crossline? Sind wir ehrlich – herzlich wenig. Selbst Allradantrieb, für den ix20 auch in der Crossline-Version nicht zu haben, gibt es bei SUV dieser Größe manchmal schon nicht mal mehr gegen Aufpreis.

Mischung aus Van und Kleinwagen

Vielleicht wäre es clever gewesen, den Hyundai ab dem Start 2010 mit Crossline-Optik anzubieten, schließlich kennzeichnet das ix-Kürzel auch SUV der Marke. Im Grunde ist der ix20 ebenfalls ein Crossover, nur mischen sich hier Van- mit Kleinwagen-Genen – und das ist gut so. Auf 4,10 Metern Länge kombiniert der Hyundai ix20 Crossline bequemes Ein- und Aussteigen mit erhöhter Sitzposition und einem fast schon üppigen Platzangebot im Fond. Mit kleinen Kindern an Bord lassen sich die Rückbank nach vorn schieben und das Volumen von 440 um über 100 Liter erweitern – unter der Abdeckung, wohlgemerkt.

Zurück ins Cockpit. Auch hier bevorzugt der Hyundai eher robuste Oberflächen, doch die Bedienung macht wenig Mühe, die Staufächer sind groß dimensioniert, und die Schaltung arbeitet leichtgängig und präzise. Mit der Rundumsicht hapert es jedoch, vor allem nach schräg hinten. Dafür sind Parksensoren am Heck obligatorisch. Die relativ weichen Sitze mit wenig Seitenhalt und die leichtgängige Lenkung ohne allzu viel Rückmeldung stören kaum, scheucht man den Hyundai ix20 Crossline nicht um Kurven. Die nimmt er sicher und wenig ambitioniert, entschädigt aber nicht mit sensiblem Abrollkomfort. Dazu passt der brave 116-PS-Diesel, der jedoch weder mit hoher Laufruhe noch mit übermäßigem Temperament glänzt.

Hyundai ix20 Crossline kostet 1.100 Euro Aufpreis

Wie nicht anders zu erwarten, unterscheiden sich Hyundai ix20 Crossline und normaler ix20 nicht in den Eigenschaften. Wohl aber im Preis: 1.100 Euro kostet der Trendlook. Dafür gäbe es auch das Panorama-Glasdach (1.120 Euro) oder einen Tempomaten (220 Euro) plus Klimaautomatik, Licht- und Regensensor sowie Sitzheizung (im Paket 870 Euro).

Fazit

Als Crossline ist der solide, geräumige und sehr variable ix20 kein Sonderangebot – er weckt aber mehr Aufmerksamkeit.

Technische Daten
Hyundai ix20 Crossline 1.6 CRDi Crossline
Grundpreis 21.720 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4100 x 1765 x 1600 mm
KofferraumvolumenVDA 440 bis 1486 l
Hubraum / Motor 1582 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 85 kW / 116 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h
Verbrauch 4,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Erstes Teaserbild durchgesickert
Beliebte Artikel 04/2014 Hyundai ix20 Crossline Sondermodell Hyundai ix20 Crossline Sondermodell cross aufgebacken Dacia Duster, Mini Countryman, Skoda Yeti, Suzuki SX4 S-Cross Kompakt-SUV im Vergleichstest Normalos gegen Preisbrecher gegen Lifestyler
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu
Promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details
CARAVANING Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos