Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi, Frontansicht Hersteller
Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi, Frontansicht
Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi, Frontansicht
Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi, Seitenansicht
Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi, Cockpit, Lenkrad
Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi, Innenraum, Sitze 14 Bilder

Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi im Fahrbericht

Gelungener Auftritt, Nacharbeit nötig

Entgegen der aktuellen Hyundai-Nomenklatur heißt der neue große SUV weiterhin Santa Fe statt ix45 – doch sonst ist alles anders. Beinahe zumindest. Wir sind den Santa Fe 2.0 CRDi gefahren.

Ein äußerst höfliches Auto ist er geworden, der Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi der dritten Generation. Zum Abschied klimpert ein sehr digital klingendes Orchester eine kleine Melodie, die entfernt an das Erkennungsmerkmal eines finnischen Mobiltelefonherstellers erinnert. Doch auch sonst bemüht sich der SUV intensiv um seine Insassen: groß dimensionierte, bequem gepolsterte – allerdings auch weitgehend seitenhaltbefreite – Sitze in der ersten Reihe, eine komfortable zweite Sitzreihe und großzügige Platzverhältnisse. Selbst unter dem riesigen Panoramadach bleibt noch ausreichend Kopffreiheit. Dabei misst der neue Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi mit 1,68 Meter acht Zentimeter weniger in der Höhe als sein Vorgänger.

Diesel im Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi gibt sich kräftig

So gut wie die Aussicht erweist sich zudem die Übersicht im Cockpit des Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi. Klare Ziffern und Beschriftungen sowie eine simpel strukturierte Benutzeroberfläche des berührungsempfindlichen Bildschirms – hier verirrt sich niemand. Nur bei der Verarbeitung und den Materialien muss Hyundai bis zum Marktstart im September noch nachbessern.

Beim Antrieb hingegen nicht, denn das Zweiliter-Diesel-Triebwerk mit 150 PS benimmt sich sehr zuvorkommend. Nach Euro 6 eingestuft, brummt es gut gedämmt im Bug des Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi und wirft bereits bei 1.800 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 383 Newtonmetern auf die Antriebswellen. Obwohl es der Vierzylinder mit immerhin 1,8 Tonnen Santa Fe zu tun bekommt, verblasst aufgrund der ordentlichen Laufkultur und des zupackenden Temperaments der Wunsch nach dem 200 PS starken 2,2-Liter-Motor schnell. Vor allem in Kombination mit der optionalen Sechsstufenautomatik wirkt der Top-Diesel kaum engagierter, soll in der Variante mit dem leicht bedienbaren Schaltgetriebe 5,7 Liter/100 km konsumieren. Für den Santa Fe 2.0 CRDi gibt Hyundai einen Verbrauch von 6,1 Litern an.

Am Fahrwerk wird noch abgestimmt

Und das Fahrwerk? Hier suchen die Koreaner noch nach der optimalen Abstimmung. Während der eine Testwagen wie das Vorgängermodell amerikanisch über Unebenheiten hinwegschunkelt, poltert der andere mit seinen 19-Zoll-Rädern unbeholfen über Kanaldeckel. Bei beiden Fahrzeugen identisch: die gefühllose Lenkung. Die drei unterschiedlichen, per Tastendruck aktivierbaren Kennlinien (Comfort, Normal, Sport) ändern zumindest daran nichts. Doch allein die Tatsache, dass der Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi diese Wahlmöglichkeit bietet, darf gerne als Geste der Höflichkeit gewertet werden.

Technische Daten

Hyundai Santa Fe 2.0 CRDi 2WD Trend
Grundpreis 33.520 €
Außenmaße 4690 x 1880 x 1675 mm
Kofferraumvolumen 534 bis 1680 l
Hubraum / Motor 1995 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h
Verbrauch 6,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Verkehr Verkehr John Deere elektrischer Traktor John Deere SESAM E-Traktor-Konzept E-Antrieb für die Landwirtschaft

Die Elektrifizierungswelle hat nun auch die Landwirtschaft erfasst.

Hyundai Santa Fe
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Hyundai Santa Fe
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Dacia Duster TCE 130 Prestige, Peugeout 2008 Puretech 130 Allure, Exterieur
Nissan Qashqai+2, Gebrauchtwagen-Check, asv2218
Gebrauchtwagen
Erlkönig Mercedes-AMG GLA 35
Neuheiten