Hyundai Santa Fe

Guter Fe

Foto: Hyundai 11 Bilder

Größer, stärker und deutlich teurer: Der neue Hyundai Santa Fe sucht den Premium-Pfad. Im Angesicht der nahen Fußball-Weltmeisterschaft zeigt der offizielle Partner des Großereignisses auch bei seinem neuen Offroader einen Hang zur Größe. Fahrbericht des SUV mit 2.2 CRDi-Turbodiesel.

Es ist kein Bildfehler und kein Computervirus, dass bei der Vorstellung des neuen Hyundai Santa Fe ein VW Touareg und ein BMW X5 auf der Projektionsfläche im Hintergrund erscheinen. Die Wahl der Konkurrenten ist vielmehr voller koreanischer Ernst.

Im Angesicht der nahen Fußball-Weltmeisterschaft zeigt der offizielle Partner des Großereignisses auch bei seinem neuen Offroader einen Hang zur Größe. Hyundai hat die Premium-Klasse im Visier, und so wuchs der Santa Fe um 18 Zentimeter auf 4,68 Meter und streckte seinen Radstand um acht Zentimeter auf 2,70 Meter. Auch die Preise haben für einen bisher äußerst preisbewussten Hersteller mutige Höhen erklommen: 31 990 Euro müssen künftig für einen Allrad-Santa Fe mit dem 150 PS starken 2,2-Liter-Turbodiesel angelegt werden. Wer nur eine angetriebene Achse benötigt, zahlt 29 490 Euro, sowohl für den Diesel als auch für den ebenfalls erhältlichen 2,7-Liter-V6- Benziner mit 189 PS. Das sind über 4000 Euro mehr als beim Vorgänger.

Immerhin macht Hyundai damit der preislich allzu großen Nähe zum kleinen Bruder Tucson ein Ende. Doch Größe und Preis allein reichen nicht aus, um an der dünnen Premium- Luft zu schnuppern. Außen wie innen hat der Korea-SUV deutlich zugelegt. Eine gefällige Ich-tu-keinem-weh-Optik mit zarten Anleihen bei Subaru (Front) und VW (Rückleuchten) sowie ein höherwertiges Interieur-Design sind die augenscheinlichen Änderungen. Übertriebene Hoffnungen sollte man sich jedoch angesichts des ansprechend und knarzfrei verarbeiteten Innenraums trotz des Alu- und Holzlooks nicht machen, denn Plastik bleibt Plastik. Dafür steckt unter dem Blech reichlich Neues.

Die Räder sind rundum einzeln aufgehängt, und in kritischen Situationen verhindert ESP Schlimmeres. Bei einsetzendem Schlupf tritt der Allradantrieb automatisch in Aktion: Eine elektromagnetisch betätigte Mehrscheibenkupplung verteilt bis zu 50 Prozent der Kraft nach hinten. Unterhalb von 35 km/h kann aber auch per Knopfdruck die Kraft permanent auf alle vier Räder geleitet werden.

Ein Hochgebirgs-Kraxler wird der Santa Fe trotz 20 Zentimeter Bodenfreiheit aufgrund fehlender Untersetzung und Differenzialsperren gleichwohl nicht. Muss er ja auch nicht. Hyundai rechnet damit, dass rund 60 Prozent der Käufer sowieso auf Allrad verzichten werden. Für das bevorzugte Revier moderner SUV, den Großstadtdschungel, stehen auf Wunsch immerhin bis zu sieben Sitze zur Verfügung.

Die hintersten, voll versenkbaren Einzelsessel (1490 Euro Aufpreis) bieten jedoch wenig Platz und Komfort. Flachgelegt bleiben großzügige 528 Liter Basis- oder 1582 Liter Maximalvolumen. Dabei thronen die Passagiere ganz vorn SUV-typisch hoch und bequem. Und damit wäre eine weitere Stärke des Santa Fe benannt: Er ist komfortabel. Der Common-Rail-Diesel grummelt, dick in Dämmmaterial gepackt, leise vor sich hin, und das Fahrwerk schluckt grobe Anregungen mit fernöstlicher Gelassenheit.

Die Agilität eines Taekwondo-Kämpfers steckt jedoch nicht in den Genen des Santa Fe. Leichtes Wanken und gemächliche Reaktionen auf Richtungsänderungen sind seine fahrdynamischen Charakterzüge.

Der Diesel mit variabler Turbolader-Geometrie zieht zusammen mit dem sauber schaltbaren Fünfgang-Getriebe ausreichend kräftig voran. Die 1590 Euro teure Fünfgang- Automatik versucht dagegen, mit übertriebener Schalthektik Dynamik zu suggerieren und wirkt doch meist nur angestrengt. Diesel-Fans müssen zudem hinnehmen, dass erst ab Juli ein Partikelfilter eingebaut wird. Hyundai gibt aber den Käufern der ersten Stunde einen Gutschein zur Nachrüstung des Rußfilters.

Angesichts des neuen Preisgefüges sind die Verkaufsziele für den ab Mai erhältlichen Hyundai-SUV daher erst mal tief angesetzt: In Deutschland rechnet man mit 3000 Einheiten pro Jahr.

Zur Startseite
Technische Daten
Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi 2WD 5-Sitzer GLS Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi 4WD 5-Sitzer GLS
Grundpreis 29.490 € 31.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4675 x 1890 x 1795 mm 4675 x 1890 x 1795 mm
KofferraumvolumenVDA 528 bis 1582 l 528 bis 1582 l
Hubraum / Motor 2188 cm³ / 4-Zylinder 2188 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min 110 kW / 150 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h 179 km/h
Verbrauch 7,2 l/100 km 7,3 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote