Foto: Kia
8 Bilder

Kia Rio

Samba im Polo-Shirt

Die Neuauflage des koreanischen Kleinwagens soll ab Sommer zu Niedrigpreisen unter 10.000 Euro im Revier von VW Polo & Co. wildern.

Rio – das klingt nach Sonne, Strand und Samba. Und obwohl der neue Kleine von Kia mit der Copacabana so viel zu tun hat wie Koreas Kicker mit der Titelvergabe bei der von der Kia- Mutter Hyundai gesponserten Fußball-WM 2006, soll der Name all jene verführen, die sonst zu einem VW Polo, Opel Corsa, Ford Fiesta oder Skoda Fabia greifen.

Erstaunlich dabei: Im Vergleich zum alten Rio ist der neue 25 Zentimeter kürzer. Er lässt damit Platz für einen kompakten Golf-Konkurrenten, der Ende 2006 an den Start geht (siehe Technik intern Seite 50). Die kürzere Karosserie (3,99 Meter) ist für die Rio-Passagiere kein Handikap, da trotz gekappter Gesamtlänge Radstand (plus 90 Millimeter), Breite (15 Millimeter) und Höhe (50 Millimeter) zulegten.

So kommt auch im Fond des Viertürers keine Enge auf, denn an Kopf- und Beinfreiheit nehmen selbst groß gewachsene Europäer keinen Anstoß. Der Gepäckraum fasst 270 Liter und lässt sich durch Umklappen der geteilten Fondlehne auf 1145 Liter vergrößern.

In Deutschland wird Kia nur die Schrägheck-Version anbieten. Andere europäische Länder wie Österreich beispielsweise sollen auch die Stufenheck-Limousine des Rio geliefert bekommen. Innen wie außen ist der technisch mit dem Hyundai Getz verwandte Rio ansehnlich gestaltet, ohne jedoch – im Gegensatz zum kleineren Picanto – neue stilistische Akzente in diesem Segment zu setzen.

Erstmals aber offeriert Kia den Rio sowohl mit Benzin- als auch Dieselmotor. Alle Triebwerke sind wahlweise mit Fünfgang- Schaltgetriebe oder Vierstufen- Automatik gekoppelt. Der neue 1,5-Liter-Common-Rail-Diesel (Euro 4, Partikelfilter in Vorbereitung) leistet 110 PS und entpuppte sich beim ersten Aufgalopp als durchzugs-, wenngleich lautstarkes Aggregat.

Überhaupt liegt der Lärmpegel hoch: Laute Wind- und Abrollgeräusche schmälern den ansonsten ordentlichen Komfort. Die zwei Benziner – ein 1,4-Liter mit 97 PS und ein 1,6- Liter mit 112 PS – sind ebenfalls kernig im Klang, hängen aber gut am Gas und machen einen lebendigen Eindruck. Kia bietet den neuen Rio in zwei Ausstattungsvarianten (EX und EX Top an).

Die Basisversion hat den Charme, bereits für knapp unter 10 000 Euro erhältlich zu sein. Beim Topmodell besteht der Reiz darin, dass ESP serienmäßig mit an Bord ist.

Technische Daten

Kia Rio 1.5 CRDI EX Kia Rio 1.4 EX Basis Kia Rio 1.6 EX
Grundpreis 14.890 € 11.550 € 14.385 €
Außenmaße 3990 x 1695 x 1470 mm 3990 x 1695 x 1470 mm 3990 x 1695 x 1470 mm
Kofferraumvolumen 272 bis 1107 l 272 bis 1107 l 272 bis 1107 l
Hubraum / Motor 1493 cm³ / 4-Zylinder 1399 cm³ / 4-Zylinder 1599 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 4000 U/min 71 kW / 97 PS bei 6000 U/min 82 kW / 112 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 176 km/h 173 km/h 188 km/h
Verbrauch 4,7 l/100 km 6,2 l/100 km 6,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Zur Startseite
Kia Rio
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Kia Rio