KTM X-Bow GT Foto: SB-Medien
KTM X-Bow GT
KTM X-Bow GT
KTM X-Bow GT, Messe, Autosalon Genf 2013
KTM X-Bow GT
16 Bilder

KTM X-Bow GT in Genf

Erste Fahrt mit Frontscheibe

Exklusive Ausfahrt mit dem KTM X-Bow GT-Protoypen, der eine Frontscheibe mit daran angebrachten Türen besitzt. Premiere feiert der Extremsportwagen mit dem neuen Komfort-Extra auf dem Genfer Autosalon 2013.

KTM erweitert seine X-BOW-Produktpalette um eine zusätzliche Modellvariante: Der neue GT bricht ein Stück weit mit dem Purismus, mit dem die österreichische Marke weltweit ein Alleinstellungsmerkmal pflegt. Vorbei ist's mit dem Gebot, einen Helm tragen zu müssen. Der in allen wesentlichen technischen Elementen auf dem X-BOW basierende GT tritt erstmals mit Front-, und Seitenscheiben an; letztere sind als Türen ausgebildet.

Extremsportler bekommt mehr Komfort

Mit dem weiten Schritt über die Seitenwangen des Kohlefaser-Chassis entert man das KTM X-Bow GT-Cockpit, das nun ganz ungewohnten Komfort aufweist: bequeme Sitzpolster und eine Reihe untypischer Schalter: für Scheibenwischer samt Wisch/ Wasch-Anlage, Frontscheibenheizung sowie Heizungs- und Lüftungsanlage.
 
Die Maßnahmen zur Beruhigung der zuvor starken Cockpit-Turbulenzen zeigen beim KTM X-Bow GT Wirkung: Hinter der hohen, um das Cockpit herumgeführten Frontscheibe ist es fast so ruhig und heimelig wie in einem geschlossenen Raum.

KTM X-Bow GT mit Dach zum Anknüpfen

Ein fahrdynamisches Winter-Märchen im KTM X-BOW: kein Problem. Sogar ein Dach zum Aufknöpfen wird es geben, das allerdings nur bis 150 km/h geeignet ist. Das Design des gefahrenen Prototypen ist nicht letzter Stand. Die endgültige Version wird in Genf präsentiert. Fest steht: Teile der Karosserie werden aus aerodynamischen Gründen flächiger ausfallen. Im Verbund mit der fest stehenden Scheibe soll sich der X-BOW GT damit deutlich höhere Geschwindigkeiten erschließen können.

Audi-Turbomotor als Kraftquelle

Im KTM X-Bow GT leistet der Zweiliter-Turbo-Vierzylinder aus dem Audi-Regal 285 PS und entwickelt 420 Nm Drehmoment. Die die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll der 847 Kilogramm leichte GT in 4,1 Sekunden erledigen. Der KTM X-BOW GT ist ab 72.500,- Euro (zzgl. nationaler Steuern und Einfuhrabgaben) erhältlich.

Der 240 PS starke KTM X-Bow hat in sport auto-Supertest Rundenzeiten auf GT3-Niveau ermöglicht. Sogar im internen KTM-Duell Auto gegen Motorrad haben wir den X-Bow auf der Rennstrecke antreten lassen.

Zur Startseite
KTM X-Bow
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über KTM X-Bow
Lesen Sie auch
KTM X-Bow R, KTM 1190 RC8 R
Tests
KTM X-Bow
Tests
Mehr zum Thema Kleinserienhersteller
Italdesign Zerouno
Fahrberichte
Lister Knobbly Concept
Neuheiten
Hispano Suiza Maguari HS1 GTC
Neuheiten