Lamborghini Murcièlago und Pagani Zonda

Italo-Rock

Foto: Achim Hartmann 19 Bilder

Radikal, offen, selten – diese zwei über 500 PS starken italienischen Zwölfzylinder-Roadster sind wie eine Offenbarung und gleichzeitig auch die schlagkräftigsten Boten der ersten Frühlingssonne.

Pagani, wer? Zonda, wie der Andenwind. Im vorliegenden Fall jedoch ein zweisitziger Mittelmotor-Exote aus der Nähe von Modena, der ebenfalls über Berge pfeift – sofern asphaltiert. Pagani Zonda S 7.3 Roadster. Extrem leicht, extrem schnell, extrem offen. Selbst in seiner norditalienischen Heimat wird er als Naturereignis bestaunt. Speziell, wenn er mit seinem Nachbarn Lamborghini Murcièlago Roadster auftaucht.

Eine Ausfahrt mit zwei der offensten Versuchungen Italiens unter dem südlichblauen Himmel stößt das Tor zum Paradies auf und erlaubt einen kurzen Spaziergang – Biss in den Sünden-Apfel inklusive. Einmal gekostet, gibt es kein Zurück mehr – man ist verdorben auf immer. So wie der Mazda MX-5 der Beweis dafür ist, wie wenig man zum Glücklichsein braucht, so sind Murcièlago und Zonda leider Zeugnis dafür, dass richtig viel noch glücklicher machen kann.

Autos im Wert von Immobilien: Der Lamborghini streift die halbe D-Mark-Million, der Pagani übersteigt die ganze. Da reicht kein Ansparplan, kein Fonds-Management, kein Börsen-Boom. Da benötigt das Aktien-Depot eine Kurs-Explosion.

Der Preis ist so galaktisch wie der Pagani selbst. Ein Überauto, wie es die Welt noch nicht gesehen hat. Eine Supernova, die den Exoten-Himmel überstrahlt. Eine Rennwagen-Variation, deren Formen-Dekadenz die Brutalität überspielt. Realisiert von Horacio Pagani, einem argentinischen Autodidakten.

Er baut die Boliden in San Cesario sul Panaro – sozusagen im Vorgarten des kaum 20 Autominuten entfernten Lamborghini-Werks – und verkauft rund 15 Stück im Jahr.

Dort in Sant’Agata Bolognese entstehen die Macho-Maschinen mit dem Stier im Wappen. Stets war ein Lamborghini das Urviech unter den Sportwagen. Der Murcièlago ist es noch: Design als brutalste, roheste und ehrlichste Form der Sachlichkeit. Gegen diesen Bauhaus-Keil wirkt der Pagani stuckverziert. Techno statt Rokoko.

Vor allem der Murcièlago Roadster büsst mit dem festen Dach nichts von seinem brachialen Charakter ein. Als postmoderner Streitwagen walzt er respektheischend ums Eck, mit der Frontscheibe als Schutzschild.

Details wie der leicht eckige hintere Radlauf stellen den Bezug zum Urahn Countach her; noch deutlicher ist der direkte Vorfahre Diablo zu erkennen. Ihm verordnete Audi einen Benimm-Kurs – er wurde zum Murcièlago erzogen. Doch auch aus Eminem wird nach einem Knigge-Seminar kein weltgewandter Diplomat.

Nach wie vor überträgt der Lamborghini seine vibrierende Unruhe auf den Fahrer, pulsiert sein riesiges 6,2-Liter-Herz energetisch. Es sitzt dem Piloten im Nacken, einschüchternd, bebend, schnaubt seinen heißen Atem bis in die Fahrgastzelle.

Ein Tier, das der Hilfsrahmen als Käfig nur notdürftig im Zaum hält. Das den untätigen Leerlauf scheut, ruhelos knurrt, vor Ungeduld schier birst, auf Vollgas drängt. Und sich mit einem befreienden Urschrei bedankt. Dieser verhallt nie ungehört, schon gar nicht, wenn man offen fährt – dem natürlichen Aggregatzustand des Murcièlago wie auch dem des Zonda Roadster.

Mit dem Dach schwindet die Intimsphäre. Die Roadster stellen ihre Insassen als lebendes Panoptikum zur Schau, sind indiskret wie Klatschreporter.

Lamborghini liefert netterweise eine Art Regenkapuze samt Anleitung und Tempolimit mit: Geschlossen sind dem Murcièlago maximal 160 km/h gestattet. Der komplizierte Dachmechanismus ist ein fingernagel- und lustraubender Anachronismus: Man steckt, man faltet, man klappt, man zerrt, man clipst – und dann lässt man den Bausatz für immer unter der Fronthaube verschwinden. Als Notbehelf ist ein Knirps praktischer.

Kompletten Artikel kaufen
Impressionen Pagani Zonda, Lamborghini Murcielago
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen
Übersicht: Lamborghini Murcièlago und Pagani Zonda
Technische Daten
Pagani Zonda S Lamborghini Murciélago Roadster
Grundpreis 253.460 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4395 x 2055 x 1111 mm 4580 x 2045 x 1132 mm
Hubraum / Motor 7291 cm³ / 12-Zylinder 6192 cm³ / 12-Zylinder
Leistung 300 kW / 408 PS bei 5900 U/min 426 kW / 580 PS bei 7500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 335 km/h 320 km/h
Verbrauch 21,5 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell BMW X7 BMW X7 für 2019 Siebensitzer-SUV mit allem
Beliebte Artikel Audi E-Tron Paris Auto Show 2018 Audi e-tron quattro Marktstart verzögert sich e.Go Life Fahrbericht 2018 Vorserie e.Go Life verzögert sich Elektro-Kleinwagen kommt erst 2019
Anzeige
Sportwagen SPERRFRIST 24.10.18 / 00:01 Uhr Audi R8 Facelift 2018 Audi R8 V10 Quattro (2019) Sportwagen im Ur-Quattro-Look Essen Motor Show Teaser 2018 Essen Motor Show 2018 PS-Festival in Essen
Allrad 10/2018, Hennessey Ford F-150 Heritage Hennessey Ford F-150 Heritage Pick-up im Rennsport-Outfit Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup
Oldtimer & Youngtimer Auktion Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel
Promobil Sportsmobile Campingbus-Ausbauer aus den USA So wird Vanlife gemacht Gebläsegrills im Vergleich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig
CARAVANING Nordsee Camp Norddeich Campingplatz-Tipp Niedersachsen Nordsee-Camp Norddeich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig