Land Rover Defender Td5

Flugsaurier

Die Eingriffe in Motor und Fahrwerk des Land Rover Defender Td5 von Spezialist Matzker lassen dem Offroad-Klassiker Flügel wachsen.

Tuning scheint angesichts des werksseitigen Leistungs- und Zubehör-Angebots heute kaum noch nötig. Eine große Motoren-Auswahl und verschiedene, vom Hersteller lieferbare Fahrwerks-Abstimmungen machen dem Auto-Veredler die Arbeit zunehmend schwer. Man muss schon lange suchen, um eine so dankbare Umbau-Basis wie den Land Rover Defender zu finden. Er ist zwar vordergründig ein Neuwagen, tief in seiner Aluminium-Karosserie steckt aber ein echter Oldtimer. Und so fährt er sich auch. Das Schluckvermögen seiner Federung entspricht der Liebe der Briten zum europäischen Festland. Das Fahrwerk ist bockelhart, lässt den Aufbau bei Kurvenfahrten aber kräftig schwanken. Seine Fans schätzen seinen urigen Charakter, aber selbst sie wollen mit einem Defender nicht wirklich nonstop von Kiel nach Kempten fahren. Zumal es den Motor ganz schön fordert, wenn er den Aluminium-Quader auf Autobahn-Richtgeschwindigkeit bringen soll. Es gibt also einiges zu tun, meinte man bei Matzker Kfz-Technik in Köln.

Mit einem neuen Steuergerät und Luftfilter werden dem Fünfzylinder-Diesel 160 PS abgerungen und das Drehmoment auf 400 Nm gesteigert ­– macht zusammen 3350 Euro. Derart gedopt sprintet der Ur-Landy an der Ampel los, als gelte es eine Etappe auf der Rallye Dakar zu gewinnen, und selbst bei 160 km/h ist noch nicht Schluss. Doch besonders offroad sorgt das zusätzliche Drehmoment für mehr Gelassenheit beim Meistern kniffliger Passagen. Allerdings klingt der Motor bei hohen Drehzahlen sehr rau, fast metallisch. Angst um die Langlebigkeit scheint indes nicht angebracht, denn die Leistungs-Kits hat Matzker bei einigen Rallyes des Marathon- Weltcups auf ihre Standfestigkeit hin getestet. Mit den dort gewonnenen Erfahrungen wurde auch ein modifiziertes Fahrwerk entwickelt.

Der Effekt ist verblüffend, wenn die Federn (489 Euro), der Stabilisatorensatz (685 Euro) und die einstellbaren Dämpfer aus dem Hause HT Suspension (2585 Euro) montiert sind. Abroll- und Federungskomfort liegen auf dem Niveau eines Luxus-SUV, die Straßenlage verbessert sich dramatisch. In Kurven gehen die Aufbaubewegungen zurück, und außerdem steigt die Geländetauglichkeit, denn das neue Fahrwerk sorgt für eine Extra-Portion Grip. Für die genannten Tuning-Maßnahmen werden zwar stolze 7109 Euro fällig, aber sie machen den Defender deutlich alltags- und langstreckentauglicher. So aufgerüstet muss der Defender nicht länger ein typischer Zweitwagen sein.

Neues Heft
Top Aktuell VW I.D. Fahrbericht Bis 2020 ist noch viel zu tun
Beliebte Artikel VW I.D. Sperrfrist 16.12.2018 00:00 Uhr MEZ Fahrbericht VW ID. So elektrisch fahren wir im Golf 9 Nio ES8 Fahrbericht 2018 Fahrbericht Nio ES8 (2018) E-SUV für Familie und Langstrecke
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019 Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler verzögert sich
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Wohnmobilfreundliche Region Stuttgart Grünes Licht für mehr Stellplätze Wohnmobil-Region Stuttgart Weihnachtskalender 2018 Tür 16 Mitmachen und gewinnen Echo-Device + 1 Jahr Amazon Music Unlimited-Mitgliedschaft
CARAVANING Test Sterckeman Wohnwagen Sterckeman Easy 390 CP im Test Was taugt der Günstig-Caravan? Weihnachtskalender 2018 Tür 16 Mitmachen und gewinnen Echo-Device + 1 Jahr Amazon Music Unlimited-Mitgliedschaft