Land Rover Discovery V8

Nobles Arbeitstier im Test

Der Land Rover Discovery hat sich mit aller Sorgfalt fein herausgeputzt. Doch seine Arbeitshände vermag er nur mühsam zu verbergen. Mit seinem 185 PS starken V8 outet er sich zudem als Säufer.

Der Land Rover Discovery V8 hat sich außen fein gemacht: elegante Doppelscheinwerfer, noble Kühlermaske, lackierte Stoßfänger, neue Nebellampen, höher platzierte Rückleuchten. Aber spätesten wenn die Zentralverriegelung nach dem Anfahren laut krachend die Türen verbarrikadiert, wird einem bewusst, dass sich an seinem Arbeitstier-Charakter wenig geändert hat.

Die Klimaautomatik lässt sich beidseitig regeln, die Ledersitze sind elektrisch einstell- und beheizbar. Neu: Abstandswarner erleichtern das Rückwärtseinparken. Wegen des großen Wendekreises von 11,9 Metern verbesserte das die Rangierbarkeit aber nicht. Und leider: Der größte Teil der Komfortextras ist im Land Rover Discovery nicht etwa serienmäßig. Selbst in der teuersten Ausführung, dem V8 HSE, wird der eine oder andere saftige Aufpreis verlangt.

Extras gibt es auch bei der Technik. Der Allradantrieb (3 Differenziale, elektronische Traktionskontrolle, Bremseneingriff, Untersetzungsgetriebe) kann neuerdings per Mitteldifferenzialsperre hochgerüstet werden – gegen 410 EUR Aufpreis. Aber off the road, wo den Land Rover Discovery V8 dank Leiterrahmen und zwei Starrachsen schon bisher wenig erschüttern konnte, dürfte er damit eine noch bessere Figur machen. Erstaunlicherweise ist das Fahrwerk auch onroad nicht schlecht. Mit Luftfederung an der Hinterachse, optional für 700 Euro erhältlich und sehr empfehlenswert, werden selbst tiefe Querrinnen gut absorbiert.

Der Fahrer sitzt im Land Rover Discovery V8 bequem, findet aber trotz Lenkradhöheneinstellung keine Idealhaltung. Auch nicht für den Gasfuß. Im Fond thront man gerade und aufrecht. Der Beinraum ist okay.

Ein betagter V8 mit 4,0 Liter Hubraum, zentraler Nockenwelle und 185 PS müht sich, dies alles auf Trab zu bringen. Er kommt nicht ohne Vibrationen aus, gewinnt mit höherer Drehzahl aber an Laufkultur. Unterstützt wird er von einer sanft schaltenden, Kraft zehrenden Vierstufenautomatik. Bei 2,2 Tonnen keine Aufgabe, die sich konsumgünstig bewältigen lässt – der Testverbrauch des Land Rover Discovery V8 betrug 18,8 Liter Super/100 km.

Fazit

Der Land Rover Discovery V8 ist so solide wie ein Schleusentor. Im Gelände und als Schleppwagen ist er einer der Besten, seine Federung erstaunlich komfortabel. Aber sein altertümlicher V8 passt nicht mehr ins Bild, dessen hoher Verbrauch schon gar nicht. Ein moderner, aufgeräumter Innenraum wird ebenfalls vermisst.

Zur Startseite
Technische Daten
Land Rover Discovery V8 HSE
Grundpreis 41.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4705 x 1885 x 1900 mm
KofferraumvolumenVDA 880 bis 1700 l
Hubraum / Motor 3950 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 136 kW / 185 PS bei 4750 U/min
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Verbrauch 16,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Verkehr VW Passat GTE, Ladevorgang Elektroautos als Firmenwagen Steuervorteil für E-Dienstwagen BMW USA Flagge Montage Strafzölle für EU-Autos Importautos gefährden die nationale Sicherheit
promobil
La Strada Avanti H Plus (2019) La Strada Avanti H Plus (2019) Winterfester 6,36-Meter-Bus mit Hubbett VW Grand California 600 VW Grand California 600 im Test Der Grand California mit Bad
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote