Lincoln Blackwood

Der Lincoln Blackwood - erster Pickup mit elektrisch bedienbarem Laderaumdeckel - macht den Laster mit dem 5,4 Liter-Achtzylinder zum Lustobjekt.

"Cool truck", meint der Mann im Mauthäuschen der New Yorker Triborough Bridge, die Harlem mit der Bronx verbindet, kassiert 3,50 Dollar Brückenzoll und staunt mehr Bauklötze, als in das 750 Liter fassende Ladebett des Lincoln Blackwood hineinpassen würden. Einen dunkel lackierten Luxus-Pickup mit Doppelkabine und elektrisch verschließbarer Pritsche, quasi ein Schwarzes Brett auf Rädern, das sieht man selbst in Big Apple nicht alle Tage.

Wie auch? Denn der 52.000 Dollar teure Lustesel auf Basis des Geländewagens Lincoln Navigator rollt erst im Herbst auf den nordamerikanischen Markt, und das auch nur in limitierter Stückzahl. Mehr als 10.000 Blackwood jährlich will die zur Premier Automotive Group von Ford (PAG) zählende Luxusmarke Lincoln gar nicht erst bauen.

Kein Wunder, dass dieser Schick-up selbst im reizüberfluteten New York Aufsehen erregt wie eine Nudisten-Demo beim Katholikentag. Ob im Finanz-Distrikt, im Central Park, im Künstlerviertel Soho, auf der piekfeinen Fifth Avenue oder im abgefuckten Meat District: Dieser Lincoln ist für Passanten unterhaltsam wie eine Broadway-Show. Speziell, wenn der Blackwood – benannt nach dem dunklen Holz an den Flanken – sein Bestes gibt: schwarze Magie.

Auf Knopfdruck im Cockpit hin hebt sich der 1,43 Meter lange Laderaumdeckel hinten an und fährt binnen acht Sekunden per Elektroantrieb so weit hoch, dass er sich am oberen Anschlag zwei Meter über dem Fahrbahnniveau befindet. Dann kann die 40 Zentimeter tiefe, mit Teppichboden und Aluminium-Dekor ausgekleidete Ladewanne nebst Staufächern in den Flanken beladen werden.

Zwei nach außen schwenkbare Hecktürflügel erleichtern die Zugänglichkeit des Gepäckabteils, das zum Verstauen von Musterkoffern geeigneter erscheint als zum Transport von Schweinehälften. Und nachts wird die Edel-Pritsche von LED-Dioden so prächtig illuminiert, dass selbst die Leuchtreklame am Times Square vor Neid erblassen könnte.

Übersicht:
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Heckzelte Heckzelte für Campingbusse Stülpen oder hängen? Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte