Maserati Quattroporte

Stufen-Modell

Foto: Maserati 12 Bilder

Für komfortorientierte Kunden hat Maserati den Quattroporte modifiziert und eine Sechsstufen-Automatik ins Programm genommen.

Wählhebel auf Drive, ein leichter Gasstoß, ab geht es. Der Quattroporte nimmt Fahrt auf, frisst die Straße immer schneller in sich hinein – mit einem unüberhörbar trompetenden Achtzylinder-Sound. Kein Wunder: Der 4,2-Liter-Motor kommt aus dem Hause Ferrari und glänzt mit prächtigem Durchzug. Sein maximales Drehmoment ist auf 460 Nm schon bei 4250 Touren erhöht worden, die Leistung blieb bei 400 PS.


Doch trotz der souveränen Motorisierung empfanden viele Kunden, vor allem in den USA, die bisherige Schaltung als zu unkomfortabel. Darum offeriert Maserati neben dem weiter angebotenen sequenziellen Sechsgang-Getriebe (Duoselect) für etwa zwei Tausender mehr jetzt auch eine Vollautomatik. Beide Modelle gibt es in den Ausstattungsversionen Basis, Sport GT und Executive.

Die neue ZF-Automatik schaltet relativ früh hoch. Ganz Eilige sollten darum das Sport- Programm aktivieren, das den Motor höher drehen lässt. Für den manuellen Gangwechsel steht ein zusätzliches Programm bereit. Aber auch im Automatik-Modus kann man per Schaltpaddel jederzeit eingreifen, was zu schnellen, mit etwas Zwischengas unterlegten Schaltvorgängen führt, die deutlich spürbar sind.

Sportfahrer dürften jedoch weiterhin der Duoselect- Version treu bleiben. Im Vergleich zur Automatik-Variante liegt deren Höchstgeschwindigkeit um fünf km/h, ihr Verbrauch um neun Prozent höher. Technisch mussten die 100 Kilogramm leichteren Automatik-Modelle gründlich überarbeitet werden, weil das bisherige Transaxle-Prinzip mit der Schaltbox an der Hinterachse nicht übernommen werden konnte.

Um die heckbetonte, sportive Gewichtsauslegung beizubehalten, wurde sogar der Motor verändert: Er erhielt eine konventionelle Nassöl- statt der Trockensumpfschmierung. Damit verändert sich die Achslastverteilung nur marginal von 47:53 auf 49:51. Im Cockpit erforderte das neue Getriebe eine modifizierte Mittelkonsole mit Wählhebel, aber ohne Handbremsgriff – die Parkbremse wird per Schalter elektrisch betätigt.

Damit hat der Quattroporte an Funktionalität und Bedienbarkeit gewonnen, ohne Stil und Originalität aufzugeben. Und den Beweis angetreten, dass eine Oberklasse-Limousine zugleich sportlich und komfortabel sein kann.

Zur Startseite
Technische Daten
Maserati Quattroporte 4.2 V8
Grundpreis 114.320 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5052 x 1895 x 1438 mm
KofferraumvolumenVDA 450 l
Hubraum / Motor 4244 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 294 kW / 400 PS bei 7000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Verbrauch 14,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote