Mazda 3 Skyactiv-G 120 im Fahrbericht

Sportlich statt bieder

Mazda 3 SKYACTIV-G120, Frontansicht Foto: Hans-Dieter Seufert 20 Bilder

Wenige Monate nach dem Start des aktuellen Mazda 3 folgt nun die Stufenhecklimousine der neuen Modellgeneration. Wir testen die Sports-Line-Version mit 120 PS.

Ginge es nur nach den Wünschen deutscher Autokunden, dann hätte die zweite Karosserievariante des Mazda 3 kein knappes Stufen-, sondern ein geräumiges Kombiheck. Doch in vielen anderen Märkten rund um den Globus sind die Präferenzen der Kunden eher umgekehrt. Deshalb stellt Mazda dem 3 auch hierzulande wieder eine Limousine mit separatem Gepäckraum (Mehrpreis 500 Euro) zur Seite, obwohl die Chancen auf einen Verkaufserfolg in diesem Segment nicht rosig sind.

Mazda 3 als Stufenheckauto

Die Designer haben sich jedenfalls ins Zeug gelegt, um einen ansehnlichen Viertürer auf die Räder zu stellen. Als Vorbild dient die Linienführung der 6-Limousine mit ähnlich coupéhaftem Dachverlauf, sodass die Stufe des 3 kaum auffällt. Der Längenzuwachs gegenüber der Schrägheckvariante mit großer Ladeklappe beträgt bei unverändertem Radstand lediglich zwölf Zentimeter.

Kehrseite dieser designorientierten Gestaltung: Der Heckabschluss ist vom Fahrersitz aus nicht zu sehen, und die kurze Gepäckraumklappe, deren unverkleidete Bügel seitlich in den Laderaum ragen, gibt nur eine flache Öffnung frei. Dahinter verbirgt sich das für ein Stufenheckauto vergleichsweise knappe Ladevolumen von 419 Litern – ein VW Jetta fasst 510 Liter. Immerhin können längere Gegenstände nach Vorklappen der geteilten Rücksitzlehne bis hinter die Vordersitze geschoben werden.

Auch wer im Fond des Mazda 3 mitfahren will, sollte wie im Schrägheckmodell nicht allzu groß sein, damit es beim Einsteigen und Platznehmen keine Blessuren am Kopf gibt. Auf den vorderen, gut stützenden Sitzen unterscheidet sich die Limousine ebenso wenig vom Schrägheckmodell wie bei der Bedienung.

Sports-Line betont den dynamischen Charakter

Der auf der Mittelkonsole platzierte Multicontroller für das Infotainmentsystem zählt in der Limousine zum Serienumfang, da hier die Basisausstattung Prime-Line nicht angeboten wird. Stattdessen soll mit der optionalen Sports-Line-Variante – die gab es für die Vorgänger-Limousine nicht – der dynamische Charakter des Mazda 3 betont werden.

Sports-Line bedeutet vor allem eine umfangreiche Ausstattung – etwa mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, Head-up-Display und Sitzheizung – und die Möglichkeit, das Technik-Paket (1.650 Euro) zu ordern, das die Limousine mit Kurvenlicht, Fernlicht- und Spurhalteassistent sowie einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung inklusive Vorfeldüberwachung und Notbremsassistent auf das technische Niveau des größeren Mazda 6 hievt. Äußerlich gibt sich der Sports-Line lediglich durch 18-Zöller zu erkennen, auf denen Reifen im Format 215/45 montiert sind. Derart besohlt, folgt der Mazda 3 den Befehlen der direkt ansprechenden Lenkung zwar noch eine Spur präziser, doch Einbußen beim Abrollkomfort sind unverkennbar, zumal er ohnehin schon verhältnismäßig straff abgestimmt ist.

Mazda 3 lockt mit vielen Sicherheits- und Komfortextras

Zurückhaltung übt der Limousine hingegen beim Antrieb, denn für sie stehen nur zwei der vier Mazda-3-Motoren zur Wahl. Im Testwagen war der Zweiliter-Benziner mit 120 PS installiert, der wie der alternativ angebotene 150-PS-Diesel flotte Fahrleistungen ohne sportlichen Anspruch garantiert. Wie alle Benziner der Skyactiv-Motorenfamilie muss der G120 ohne Turboaufladung auskommen, klettert aber, ohne zu murren, die Drehzahlleiter flink nach oben und wartet für einen Sauger mit angenehmer Leistungsentfaltung und günstigem Verbrauch (Testmittel 7,0 l/100 km) auf.

Der Mazda 3 überzeugt also auch als Limousine und bringt mit den gebotenen Sicherheits- und Komfortextras vielleicht sogar den ein oder anderen Mazda-6-Interessenten in Versuchung. Allerdings hat dieser auch einen Kombi zur Auswahl.

Fazit

Sportlich statt bieder – der Mazda 3 zählt auch als Limousine zu den dynamisch-agilen Vertretern in der Kompaktklasse.

Technische Daten
Mazda 3 Skyactiv-G 120 Sports-Line
Grundpreis 23.990 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4580 x 1795 x 1450 mm
KofferraumvolumenVDA 419 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 88 kW / 120 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h
Verbrauch 5,1 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter
Beliebte Artikel Seat Leon 2.0 TDI, Mazda 3 Skyaktiv D 150, Seitenansicht Seat Leon 2.0 TDI, Mazda 3 Skyaktiv Duell der Diesel Mazda 3, Instruktoren, Teilnehmer Mazda 3 Testdrive Leser fahren den neuen Mazda 3
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Auktion vom Feinsten Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil Richtiges Reinigen von Freizeitfahrzeugen Reinigungstipps für den Innenraum So bleibt das Wohnmobil sauber Frankia M-Line I 7400 Plus (2018) Stadt Frankia M-Line I 7400 Plus Test 5-Tonner mit 2-Zimmer-Grundriss
CARAVANING Wohnmobile an Tankstelle Sprit sparen mit dem Gespann Tipps für eine sorgenfreie Reise Campingplatz Oakdown Campingplatz-Tipps Südengland Traumhafte Urlaubsorte