Mazda 6 Sport Kombi

Schöner dieseln

Bislang legten die Japaner nur widerwillig das eine oder andere Modell für die selbstzünderverliebten Europäer auf. Doch nun kommt Mazda mit einem 2,0-Liter-Diesel-Direkteinspritzer aus dem eigenen Hause.

Und dieser Motor, der übrigens schon im Mazda MPV Dienst tut, setzt Maßstäbe: Das in zwei Leistungsstufen offerierte Aggregat verfügt über eine Common-Rail-Einspritzung der zweiten Generation – dank einer Hochdruckeinspritzung von Denso soll es einen Systemdruck von relativ hohen 1.800 bar erreichen. Je nach Betriebszustand sind bis zu drei Vor- und zwei Nacheinspritzungen darstellbar.

121 bis 136 PS – Drehmoment 310 Nm

Das System verfügt über Sechsloch-Düsen mit nur 0,15 Millimeter Spritzlochdurchmesser. Modifiziert wurde gegenüber dem Vorgängermotor im 626 auch die Brennraumgeometrie bis hin zu den speziell geformten Kolbenböden. 121 oder 136 PS beträgt die Leistungsausbeute, das maximale Drehmoment misst bei beiden Motorauslegungen 310 Nm. Beiden gemein ist der IHI-Turbo mit variabler Ladergeometrie; der wichtigste Unterschied liegt bei Steuergerät und Ladeluftkühler der stärkeren Version.

Das Design des gut verarbeiteten Autos erinnert an europäische Vorbilder, die schräg stehende Heckscheibe zeigt, dass man in Richtung Lifestyle-Kombi unterwegs ist. Der Laderaum ist nur fünf Liter größer als der der Limousine, kann aber dank des mechanischen Faltsystems der Rücksitze zu einer großen, ebenen Fläche (maximale Kapazität 1.712 Liter) erweitert werden: Ein Griff am Zughebel im Kofferraum, die Sitzfläche rutscht nach unten – und die asymmetrisch geteilte Rückenlehne klappt in den frei gewordenen Raum hinein. Unter dem Laderaum befinden sich ein variabler Zwischenboden und das Notrad.

Der Importeur glaubt, bei uns rund die Hälfte aller Mazda 6 (Jahresabsatz etwa 30.000 Einheiten) in dieser Karosserieform verkaufen zu können. Überdies prognostiziert er einen Dieselanteil von 30 Prozent – angesichts der Performance des 2,0-Liter-Selbstzünders dürfte diese Aussage aber untertrieben sein.

Den Kombi gibt’s in den drei Ausstattungen Comfort, Exclusive und Top – wobei der 136-PS-Diesel nur in einem der zwei aufwendigeren Trims zu haben ist. 24.620 Euro kostet er als Exclusive, für den Top muss man 27.020 Euro investieren.

Anfahrschwäche und leichtes Nageln

Dafür bietet der mit einem straff abgestimmten Fahrwerk versehene Fronttriebler überzeugende Fahrleistungen; Allradantrieb via elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung gibt’s nur für den stärksten Benziner. Im Stand nagelt der Motor ein Quäntchen zu aufdringlich, im Teil- und vor allem im Volllastbereich wird sein dezenter Sound aber von Wind- und Abrollgeräuschen überlagert. Kritik verdient indes die Anfahrschwäche – böte man den Diesel mit Automatik an, ließe sich das besser kaschieren. Deutlichen Schub entwickelt der Motor ab 1.800/min; dann stehen 90 Prozent der Zugkraft zur Verfügung.

Unverständlich angesichts des Drehmomentverlaufs, warum der Motor bis 5.200 Touren hochdrehen darf. Im lang übersetzten fünften Gang zeigt der Tacho dann 210 km/h. Während der knapp 1,5 Tonnen schwere Kombi mit dem um 1.000 Euro günstigeren 121-PS-Diesel nach Euro 4 eingestuft ist, reicht’s – anders als bei den Karosserieversionen Limousine und Sport – beim stärkeren Modell nur für Euro 3. Bis 2003 will Mazda aber auch diese Hürde nehmen.

Technische Daten
Mazda 6 2.0 MZR-CD Sport Kombi Exclusive Exclusive Mazda 6 2.0 MZR-CD Sport Kombi Exclusive Exclusive
Grundpreis 24.120 € 25.520 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4700 x 1780 x 1480 mm 4700 x 1780 x 1480 mm
KofferraumvolumenVDA 505 bis 1712 l 505 bis 1712 l
Hubraum / Motor 1998 cm³ / 4-Zylinder 1998 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 89 kW / 121 PS bei 3500 U/min 100 kW / 136 PS bei 3500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 194 km/h 196 km/h
Verbrauch 6,7 l/100 km 6,4 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften