Mazda CX-7

Flach gelegt

Foto: Reinhard Schmid 10 Bilder

Mit seiner gestreckten Form zeigt der Mazda CX-7: Ein SUV, der nicht ins Gelände will, muss auch nicht wie ein Geländewagen aussehen.

Hart, aber wahr: In der Evolution überlebt nur jene Spezies, die sich in einer stetig verändernden Umgebung schnell und effizient anpasst. Während einige Mutationen auf der Strecke bleiben, gehen andere gestärkt daraus hervor.

Zu letzteren gehört ohne Zweifel die automobile Gattung der Sport Utility Vehicles, kurz SUV genannt. Sie erfindet sich immer wieder neu und passt sich auch optisch jenem Terrain an, in dem sie überwiegend vorkommt: dem ganz normalen Straßenverkehr. Jüngstes Beispiel einer solchen Neuausrichtung ist der Mazda CX-7.

Im Gegensatz zum Vorgängermodell Tribute versucht er gar nicht erst, ein Geländewagen zu sein. Stattdessen haben seine Designer um Iwao Koizumi ganz offensichtlich einen SUV mit einem Sportwagen gekreuzt, wobei auch Elemente von Kombi oder Van erkennbar sind. Crossover heißen solche Mixturen auf Neudeutsch, und was immer man davon halten mag: Ein Offroader mit der Aerodynamik einer Schrankwand ist der Mazda jedenfalls nicht geworden. Vielmehr reiht er sich in die Riege der besonders populären mittelgroßen SUV ein, wie sie etwa BMW X3, Land Rover Freelander oder der neue Opel Antara (siehe Seite 50) repräsentieren.

Auch im Preis übrigens, der bei rund 30 000 Euro beginnen wird, wenn der CX-7 im März 2007 auf den deutschen Markt kommt. Dafür gibt es bereits in der Grundversion Klimaanlage, CD-Radio und Tempomat frei Haus, das Topmodell hat sogar Ledersitze, Xenon- Scheinwerfer sowie einen umklappbaren Laderaumboden mit abwaschbarer Kunststoff-Rückseite. Trotz seiner gestreckten, nach hinten sanft abfallenden Dachlinie ist auch das Platzangebot im CX-7 erfreulich üppig. Mit umgelegter Rückbank lassen sich dachhoch bis zu 1660 Liter verstauen. Selbst Passagiere im Fond müssen unter dem flachen Dach kaum leiden.

Übersicht: Mazda CX-7
Technische Daten
Mazda CX-7 2.3 MZR DISI Energy
Grundpreis 31.800 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4675 x 1870 x 1645 mm
KofferraumvolumenVDA 455 bis 1348 l
Hubraum / Motor 2261 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 191 kW / 260 PS bei 5500 U/min
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Verbrauch 10,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Honda CR-V Honda CR-V im Fahrbericht 1,6-Tonnen-SUV braucht nur 6,3 Liter Ford Focus Turnier 2018, Exterieur Ford Focus Turnier (2018) Erste Fahrt im Kompakt-Kombi
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu
Promobil CMT Impressionen (2018) Wohnmobil-Zulassungszahlen 2018 weiter auf Rekordkurs Dreamer Camper Van XL (2019) Dreamer Campingbusse 2019 Camper Van XL, Cap Land & Co.
CARAVANING Tabbert Vivaldi 550 E Tabbert Vivaldi im Supertest Neues, modernes Design für 2019 Bleder Insel Caravan-Tour Slowenien Schöne Städte und Landschaften