Drag Race Youtube Mercedes-AMG GT R E 63 A 35 G 63 Hersteller / ams

A 35, G 63, E 63 S und GT R auf der halben Meile

2.088 AMG-PS im Drag-Race

Hier ist alles dabei: Kompaktwagen und Geländewagen, Kombi und Sportwagen, aber vor allem: Unterschiedliche Antriebe mit insgesamt 2.088 PS. Wer stürmt am schnellsten – und vor allem: Warum?

Der Drang dazu, mit stark motorisierten Autos Rennen zu fahren, ist fast so alt wie das Auto selbst. Die schlichteste Form dieses Wettbewerbs ist das Drag Race. Eine halbe Meile, alles geben -Vollgas. Klingt Ihnen zu banal? Ist gut, denn das allein wäre auch nicht unser Anspruch gewesen. Wir zeigen nicht nur, wie die Autos beschleunigen, sondern erklären auch warum sie das tun. Aus diesem Grund haben wir vier sportliche Boliden unterschiedlicher Klassen und mit unterschiedlichen Antriebskonzepten versammelt. Was sie eint, ist der Stern im Grill und der AMG-Schriftzug daneben. Es treten an: Der kompakte AMG A 35, der Geländewagen G 63, der Kombi E 63 S T-Modell und der reinrassige Sportwagen AMG GT R.

Umfrage

Mit welchem AMG würdet ihr an den Start gehen?
1448 Mal abgestimmt
Der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC I Mallorca 2018// The new Mercedes-AMG A 35 4MATIC I Mallorca 2018
Mit dem kompakten A 35.
Mercedes-AMG E 63 S T-Modell 4Matic+, Exterieur
Mit dem Kombi E 63 S.
Mercedes G 63 AMG Fahrbericht 2012
Mit dem Geländewagen G 63.
11/2018, Mercedes-AMG GT R Facelift (2019)
Mit dem Sportwagen GT R.

Welches Konzept ist siegreich?

Drag Race AMG Screenshot Youtube Alexander Bloch
ams
Unser oberster Drag Racer: Alexander Bloch. Es gibt schlimmere Jobs.

Insgesamt bringen unsere Kandidaten 2.088 PS auf’s Datenblatt. Im Leistungskeller sitzt die sportive A-Klasse-Version mit 306 PS, obenauf thront der Kombi mit 612 Pferden unter der Haube. Doch Power allein gibt nicht den Ausschlag, wie wir wissen. Wie viele Räder werden angetrieben? Welches Getriebe sortiert die Gänge? Und: Wie viel bringt mein Auto auf die Waage? All diese Größen beeinflussen die Beschleunigung maßgeblich. Und weil wir’s genau wissen wollen, messen wir das Ganze in bester auto motor und sport-Manier nach. Direkt die erste Messung zeigt schonmal: Werksangabe und Realität können fast 190 Kilo trennen – und das ist längst nicht die kleinste Differenz.

Insgesamt drei Rennen

Um für maximalen Erkenntnisgewinn zu sorgen, gliedern wir unseren Renn-Versuchs-Aufbau in drei Durchläufe. Zuerst treten A 35 und G63 gegeneinander an, um herauszuarbeiten, wie viel Gewicht durch Leistung kompensiert werden kann. Im nächsten Durchlauf duellieren sich E 63 S und GT R im Kampf um das beste Antriebskonzept – Allrad oder Hinterradantrieb? Und schließlich dürfen natürlich noch alle vier gegeneinander an den Start gehen. Den Versuchsleiter gibt der geschätzte Kollege Alexander Bloch, und wie die Sache ausgeht, sehen Sie hier im kompletten Video zum AMG Drag Race.

Affalterbacher Asphalt-Spiele
25:07 Min.

Fazit

Damit haben wir nicht gerechnet: Dass es am Ende wirklich so eng wird. Okay, die Werksangaben liegen schonmal nah beieinander, aber dass beispielsweise der potente Familienkombi beim Start so gut weg kommt, ist ein echtes Brett. Am Ende erweist sich das Drag Race dann aber doch als Paradedisziplin für den reinrassigen Sportwagen.

Kompakt Neuvorstellungen & Erlkönige Mercedes-AMG A 45 4Matic+ (2019) Mercedes-AMG A 45 4MATIC+ (2019) Hot-Hatch-Star mit über 400 PS

Der neue Mercedes-AMG A 45 sprengt erstmals die 400-PS-Marke.

Mercedes AMG GT
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes AMG GT
Mehr zum Thema Sportwagen
Porsche Panamera Projekt „Lion“
Neuheiten
VLN - Langstreckenmeisterschaft - 8. Rennen - Nürburgring - Nordschleife - 12.10.2019
Mehr Motorsport
10/2019, Subaru WRX STI S209
Neuheiten