Mercedes C 63 AMG Coupe Performance Package, Frontansicht, Wald FACT
Mercedes C 63 AMG Coupe Performance Package, Seitenansicht, Wald
Mercedes C 63 AMG Coupe Performance Package, Rückansicht, Wald
Mercedes C 63 AMG Coupe Performance Package, Motorraum, Motor
Mercedes C 63 AMG Coupe Performance Package, Cockpit, Lenkrad 18 Bilder

Mercedes C63 AMG Coupe Performance Package

Wie fährt sich die Serienversion des DTM-Autos?

Anders als beim SLK schickt Mercedes beim neuen C-Klasse Coupé das AMG-Topmodell von Beginn an mit ins Rennen um die Käufergunst. Regulär 457 PS, auf Wunsch und gegen Aufpreis dank Performance Package auch bis zu 487 PS stark, vertraut der Zweitürer dabei im Gegensatz zum CLS noch auf den 6,3-Liter-V8-Saugmotor.

„Alles neu macht der Mai“ sagt ein altbekanntes Sprichwort und hat im Falle des Mercedes C63 AMG Coupé nur bedingt recht. Zwar ist das Modell an sich gänzlich neu. Der Zweitürer auf Basis der kompakten Limousine rundet das Mercedes-eigene Coupé-Angebot nach unten ab. Entsprechend eigenständig ist die Formensprache der deutlich flacher geschnittenen, kraftvoll-eleganten Karosserie. Zudem dient das Modell auch als Basis für den neuen DTM-Rennwagen der Saison 2012.

Unterm Blech vertraut der Newcomer jedoch zur Gänze auf alt Bewährtes. Im Gegensatz zum größeren, viertürigen Bruder namens CLS hat unter seiner Haube der neue, überaus begeisternde V8-Biturbo nämlich keinen Platz gefunden. Ergo geht das kleine Coupé mit der aus dem E 63 AMG bekannten Antriebstechnik an den Start, die er mit dessen Neuauflage im Sommer diesen Jahres dann exklusiv für sich haben wird.

Mercedes C63 AMG Coupé mit 7-Gang-Sportgetriebe

Hinter der in allen AMG-Baureihen beibehaltenen 63er-Kennung stecken bei den Limousinen und Coupés dann nur mehr in der C-Klasse auch tatsächlich 6.208 Kubikzentimeter Hubraum. Bei allen anderen Modellen weicht der bekannte V8-Saugmotor einem 5,5-Liter-Biturbo mit identischer Zylinderzahl.

Grämen müssen sich C-Klasse-Kunden deshalb freilich nicht. Im Gegenteil. Wer voluminöse und stimmgewaltige Saugmotoren im kompakten Umfeld mag, wird das neue C63 AMG Coupé lieben. Im Verbund mit dem hoch modernen, über drei automatische und ein manuelles Schaltprogramm sowie einen Race Start-Modus verfügenden AMG Speedshift MCT 7-Gang Sportgetriebe (womit die offizielle Herstellerbezeichnung einmal genannt wäre), läuft das frei saugende Triebwerk nämlich zu Höchstleistungen auf.

In 4,3 Sekunden auf Tempo 100

Mit den im 72.590 Euro teuren AMG Coupé-Basispaket enthaltenen 457 Pferdestärken soll der 0-100km/h-Sprint laut Herstellerangaben binnen 4,4 Sekunden gelingen, mit Performance Package eine Zehntelsekunde schneller. Ein Wert, der sich bei der ersten Ausfahrt in und um Stuttgart zwar nicht verifizieren ließ, der angesichts der Gewalt, mit der der vorn montierte Treibsatz an den hinteren Antriebsrädern reißt, jedoch allemal glaubhaft erscheint.

Wer sich darüber hinaus noch das mit 7.116,20 Euro nicht eben preiswerte Performance Package für das C63 AMG Coupé gönnt – es beinhaltet die Leistungssteigerung, ein titangraues Schaltsaugrohr unter der Motorhaube, eine Hochleistungs-Bremsanlage mit Verbundbremsscheiben vorn und rot lackierten Sätteln rundum, die Karbon-Abrisskante am Heck sowie ein perfekt in der Hand liegendes Leder-Alcantara-Lenkrad – darf gar auf die Kraft von 487 Rössern vertrauen.

Vier Personen reisen komfortabel

Nicht schlecht für einen mit 1.730 Kilo Gewicht nicht übermäßig schwer geratenen Viersitzer. Apropos vier Sitze: Die Zeiten, in denen das Augenmerk der Entwickler und Innenraumdesigner ausschließlich auf den vorderen Fahrgästen lag, sind bei Mercedes AMG nun auch in dieser Fahrzeugklasse ein für allemal vorbei.

Ganz so exklusiv wie beim in einer anderen Preisliga agierenden Aston Martin Rapide fiel die Gestaltung des rückwärtigen Passagierabteils im C63 AMG Coupé zwar nicht aus. Aber die stark konturierten Einzelsitze hinten mit der dazwischen befindlichen Ablagefläche sind allemal dazu angetan, ein sportliches Rundum-Wohlgefühl zu wecken. So lässt es sich vorn wie hinten sitzend höchst genüsslich reisen.

Gehorsames C63 AMG Coupé

Flott durch enge Landstraßenkurven eilen kann der 4,71 Meter lange, aufgrund der abgesenkten Dachlinie sehr gestreckt wirkende Zweisitzer freilich auch. Lenkbefehlen folgt das starke C63 AMG Coupé aufs Wort, Gaspedalbewegungen werden verzögerungsfrei in Vortrieb umgesetzt, und die im Testwagen dank des Performance Packages verbaute AMG Hochleistungs-Bremsanlage gibt subjektiv ebenfalls keinen Anlass zur Kritik.

Dass die mit ihrem dunklen Grollen an ein heraufziehendes Gewitter erinnernde Achtzylinder-Fanfare des C63 AMG Coupé dazu angetan ist, Soundfetischisten das Wasser in die Augen zu treiben, muss an dieser Stelle wohl nicht gesondert erwähnt werden. Das kennt man so von AMG. Ob der im NEFZ-Zyklus ermittelte Verbrauch von 12,0 Liter Super auf 100 Kilometern im Alltag Bestand haben wird, ist hingegen eher zu bezweifeln. Wer will den Gasfuß schon ständig zügeln, wenn unter dem Pedal so bärige, Gänsehaut erregende Kräfte schlummern.

Technische Daten

Mercedes C 63 AMG Performance-Package
Außenmaße 4707 x 1795 x 1433 mm
Kofferraumvolumen 475 l
Hubraum / Motor 6208 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 358 kW / 487 PS bei 6800 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 12,0 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Mittelklasse Tests Mercedes 190E Evolution 2 Heck Mercedes C63 AMG im Test mit 190E Evo2 Generationentreffen im Benz-Bereich

Der Mercedes C 63 AMG mit Performance Package Plus gratuliert dem Mercedes...

Mercedes C-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes C-Klasse
Mehr zum Thema AMG
Mercedes Meisterfeier - GP Japan 2019
Aktuell
Mercedes-AMG GT3 - VLN - 8. Rennen - 12.10.2019
Mehr Motorsport
10/2019, Mercedes-AMG GT Unfall mit Hydrant
Sicherheit