Mercedes E 270 CDI im Fahrbericht

Besser, teurer, E wie Extra-Klasse

Technik vom Feinsten: Die Neuauflage der Mercedes E-Klasse steckt voller Innovationen. Ein erster Fahrbericht klärt, wie sich das Hightech-Paket auf der Straße anfühlt.

Ein Premiumautomobil, das in sieben Jahren knapp 1,4 Millionen Käufer gefunden hat, muss seine Qualitäten haben. Trotzdem: Die neue E-Klasse tritt an, alles besser zu können als das Vorgängermodell. Weltweite Technologieführerschaft lautete die Zielvorgabe. Im Design mehr Evolution als Revolution wurde unter der Hülle ein wahres Technikfeuerwerk gezündet.

Beispiel Fahrwerk: Die im Mercedes SL vorgestellte elektrohydraulische Bremse SBC (Sensotronic Brake Control) wird bei der E-Klasse erstmals in Großserie verbaut – serienmäßig. Weltpremiere in einer Limousine feiern auch der Überroll-Sensor (aktiviert im Fall eines Überschlags alle vorhandenen Sicherheitssysteme gleichzeitig) sowie die Gewichtserkennung für den Beifahrer (dosiert den Airbag). Und die weiterentwickelte Luftfederung Airmatic DC (Dual Control) soll dem Fahrer „die Wahl zwischen Fahrmaschine oder Sänfte“ bieten (Mercedes-Vertriebschef Joachim Schmidt). Selbst ein „intelligenter fahrdynamischer Multikontursitz“ ist gegen Aufpreis lieferbar. Und der funktioniert so: Seitliche Luftpolster in den Sitzen füllen oder leeren sich automatisch in Sekundenbruchteilen – je nach Fahrsituation und abhängig von Lenkwinkel, Querbeschleunigung und Geschwindigkeit.

Die Liste der verbauten Hightech-Teile ließe sich beliebig fortsetzen. Allein die Entwicklung der neuen E-Klasse verschlang 800 Millionen Euro. Weitere 1,2 Milliarden Euro flossen in die Produktionsanlagen.

Glücklicherweise bemerkt der Fahrer die meisten sicherheitsrelevanten Features nur auf Grund der vielen Lämpchen im Armaturenträger, die beim Einschalten der Zündung kurz leuchten. Strom verschlingt auch ein weiteres Highlight: Im gediegenen und hochwertigen Ambiente kann sich der Besitzer – einmal in Fahrt – vom optionalen Massagesitz durchkneten oder von fünf Miniventilatoren den Allerwertesten kühlen lassen. Und wer das nicht mag, genießt die Verarbeitungsqualität oder riskiert – natürlich ebenfalls gegen Aufpreis – einen Blick durch das riesige Panoramaschiebedach, das dachbreit von der Front- bis zur Heckscheibe reicht.

Überarbeitete Diesel mit mehr Leistung und Fahrspaß

Von den Motoren (zunächst drei Benziner, zwei Diesel) vermittelt der überarbeitete E 270 CDI den meisten Fahrspaß. Der Fünfzylinder wurde ebenso wie der Vierzylinder 220 CDI mit einer Common-Rail-Einspritzung der zweiten Generation (1.600 statt 1.350 bar) versehen – gut für die Laufkultur, gut für die Leistungsausbeute (jetzt 130 kW/177 PS), gut vor allem fürs Drehmoment: Zwischen 1.800/min und 2.600/min liefert der 2,7-Liter-Diesel 400 Nm, in Kombination mit der weich schaltenden Fünfgangautomatik sogar 425 Nm (bei 2.000/min).

Verkaufsstart 17. März, Basispreis 35.264 Euro

Ihr offizielles Marktdebut feiert die neue E-Klasse am 17. März mit fünf Motorvarianten: Neben den beiden Dieseln gibt es zwei Sechszylinder- (E 240, E 320) und einen Achtzylinder-Benziner (E 500). Bereits im Herbst will Mercedes aber nachlegen: mit zwei weiteren Dieseln (E 320 CDI, E 400 CDI), einer AMG-Version und dem neue Vierzylinder-Direkteinspritzer CGI mit 1,8-Liter Hubraum. Eine Allradversion wird im kommenden Frühjahr nachgereicht.

Die Preise sind markentypisch stramm: Bei 35.264 Euro geht es los, aber diese Summe markiert nur den Ausgangspunkt einer nahezu grenzenlosen Fahrt ins E-Land – E wie Extras.

Dem Erfolg der neuen E-Klasse wird dies keinen Abbruch tun. Fürs laufende Jahr plant Mercedes weltweit den Absatz von 200.000 Einheiten, im kommenden Jahr sollen es bereits 250.000 sein.

Technische Daten
Mercedes E 270 CDI Classic Mercedes E 270 CDI Avantgarde Mercedes E 270 CDI Elegance
Grundpreis 39.788 € 43.065 € 41.656 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4818 x 1822 x 1452 mm 4818 x 1822 x 1452 mm 4818 x 1822 x 1452 mm
KofferraumvolumenVDA 540 l 540 l 540 l
Hubraum / Motor 2685 cm³ / 5-Zylinder 2685 cm³ / 5-Zylinder 2685 cm³ / 5-Zylinder
Leistung 130 kW / 177 PS bei 4200 U/min 130 kW / 177 PS bei 4200 U/min 130 kW / 177 PS bei 4200 U/min
Höchstgeschwindigkeit 230 km/h 230 km/h 230 km/h
Verbrauch 6,7 l/100 km 6,7 l/100 km 6,7 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Kia e-Niro Fahrbericht Kia e-Niro (2019) Fahrbericht Wie weit reicht der Akku im Alltag?
Beliebte Artikel Audi e-tron Quattro, Audi e-tron im Fahrbericht Kann der E-SUV beim Fahren überzeugen? Der neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC I Mallorca 2018// The new Mercedes-AMG A 35 4MATIC I Mallorca 2018 Fahrbericht A 35 4Matic Das kann der Billig-AMG
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507
Promobil Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad
CARAVANING Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Campingplatz-Tipp Costa Verde Campingplatz-Tipp Portugal Orbitur-Camping Rio Alto