Mercedes E 55 AMG Fahrbericht

Kraft aus dem Vollen

Die Daten sprechen für sich: Mit 700 Nm Drehmoment und eine Leistung von 350 kW (476 PS) stellt Mercedes mit dem E 55 AMG die stärkste Limousine in der Oberen Mittelklasse.

Um die Konkurrenten BMW M5 und Audi RS6 in die Schranken zu weisen, implantierten die AMG-Techniker den gleichen Kompressor-V8 in die biedere E-Klasse, der bereits in den AMG-Versionen der S-Klasse, des SL und des CL Coupés beeindruckt. Allerdings muss der E 55 AMG mit einem anderen Ansaugtrakt und einer geänderten Auspuffanlage auskommen. Das verhindert, dass der Motor – wie in bei der Verwandtschaft – 24 PS mehr ausspuckt. Um es gleich zu sagen: In der Praxis sind die vermeintlich fehlenden Pferdestärken durchaus entbehrlich.

Die Reifen sind das Limit

Der E 55-Fahrer schöpft Kraft stets aus dem Vollen. In 4,7 Sekunden katapultiert der Motor Mensch und die mindestens 1.835 Kilogramm wiegende Maschine auf Tempo 100. Nach 16,1 Sekunden wird die 200 km/h-Marke durcheilt und kaum später setzt die Elektronik bei 250 km/h dem Vorwärtsdrang ein Ende. Ohne diese Bevormundung würde diese E-Klasse über 320 km/h schnell sein. Eilige Naturen können bei AMG – „auf ganz besonderen Wunsch“, wie AMG-Geschäftsführer Ulrich Bruhnke betont – eine Anhebung der Höchstgeschwindigkeit erhalten. Dann geht es bis Tempo 300 weiter. Mehr Speed will AMG mit Blick auf die Reifen dann doch nicht gestatten. Klar, dass die Kraftmaschine für diese Fahrleistungen auch gefüttert werden will: Der Hersteller gibt einen Durchschnittsverbrauch von 12,9 Litern Superbenzin an. Wer sich häufig an der Kompressor-Kraft ergötzt und dem Beschleunigungswummern aus dem Auspuff lauscht, muss auch mit 18 Litern pro 100 Kilometer rechnen.

Automatik mit drei Programmen

Den Sturm, den der E 55 entwickelt, unterstützt die von AMG neu abgestimmte Fünfgangautomatik mit drei Fahrprogrammen: Sport, Komfort und manuell. Letzteres erlaubt es, die Gänge über Tasten auf der Rückseite des Sportlenkrades per Hand zu wählen. Das Besondere: Auf Verlangen schaltet der Automat bei hohen Drehzahl-Sprüngen selbst zurück und ermöglicht dem sportlichen Fahrer so den Einsatz des Getriebes zur Verzögerung. Die liegt ohnehin auf hohem Niveau, trägt der E 55 doch die SBC-Bremsanlage des SL 55 hinter den 18 Zoll-Rädern.

Viel Feinarbeit – viel Geld

Dem sportlichen Gusto passten die AMG-Techniker auch die Luftfederung an. Sie reduzierten das Luftvolumen, änderten die Dämpferkennung und verbauten stärkere Stabilisatoren. Außerdem wurde ESP für den Sportfahrer angepasst: Das System regelt nun deutlich später und lässt größere Schräglauf-Winkel zu. Dennoch: Wer dem E 55 auf winkligen Sträßchen die Sporen gibt, dem leuchtet die ESP-Anzeige fast permanent.

Bleibt die leidige Frage nach den Kosten: Für 87.580 Euro bekommt der Käufer eine sportliche Reiselimousine, die fast alles serienmäßig bietet, was das Autofahren bequem und schön macht. Aber AMG wäre keine Mercedes-Tochter, wenn die Preisliste nicht noch ettliche Sonderausstattungen bereit hielte.

Technische Daten
Mercedes E 55 AMG
Grundpreis 93.090 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4818 x 1822 x 1412 mm
KofferraumvolumenVDA 530 l
Hubraum / Motor 5439 cm³ / 8-Zylinder
Leistung 350 kW / 476 PS bei 6100 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 12,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Neu Registrieren

Erstellen Sie ein kostenloses Profil und profitieren Sie von vielen Vorteilen:

  • Zugriff auf alle technischen Daten
  • Artikel kommentieren
  • Teilnahme an Gewinnspielen
  • Schneller PDFs kaufen
  • 360° Ansichten von Autos
  • Exklusives PDF-Bonus-Programm
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell Audi E-Tron 2032 Fahrbericht Audi e-tron quattro So spaßig fährt der Elektro-SUV
Beliebte Artikel Audi RS 6 gegen Mercedes E 55 AMG E 55 AMG Sportwagen für den Alltag
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen 10/2018, Porsche Taycan Taycan vor Produktionsstart Porsche stemmt Bau des E-Sportlers McLaren Speedtail McLaren Speedtail (BP23) F1-Nachfolger mit drei Sitzen und über 1.000 PS
Allrad Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV 10/2018, Bollinger B2 Pick-up Bollinger B2 mit E-Antrieb Elektro-Pick-up im Defender-Style
Oldtimer & Youngtimer Veterama 2018 Mannheim Veterama Mannheim 2018 Tops & Flops Motor Klassik Oldtimer Winterpause Checkliste So überwintern Autos richtig 16 Tipps für Ihren Oldtimer
Promobil Stellplatz-Fokus Rheinhessen Stellplatz-Tipps in Rheinhessen Deutschlands größtes Weingebiet Bürstner Lyseo TC Limited (2019) 8 neue Modelle im Check Alle Teilintegrierten 2019
CARAVANING Smart Home auf Rädern Vernetzte BUS-Systeme im Caravan Funkionen im Wohnwagen steuern Eriba Exciting Family 560 (2019) Die verschiedenen Wohnwagen-Typen Vom Familien- bis Design-Caravan