Mercedes S 600

Genie und Wahnsinn

Sie kennen leistungsstarke Oberklasselimousinen vom Schlage eines Audi A8, eines Phaeton oder BMW 760i? Vergessen Sie sie alle. Mit 500 PS und 800 Nm setzt der neue S 600 ab sofort den Maßstab.

Die S-Klasse ist weltweit Marktführer in ihrem Segment. Und so soll es nach dem Willen ihrer Schöpfer auch noch lange bleiben. Um die Position auf der Überholspur zu festigen und die aufkommende Konkurrenz in die Schranken zu weisen, haben die Schwaben nun ihrem Topmodell, dem S 600, eine umfangreiche Fitnesskur verordnet. Galt der alte Zwölfzylinder mit seinen 5,8 Litern Hubraum, 367 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 530 Nm schon nicht gerade als schwächlich, so legt das neue, vom Maybach-Motor abgeleitete 5,5 Liter-Aggregat mit Biturbo-Aufladung und satten 368 kW (500 PS) sowie einem maximalen Drehmoment von 800 Nm die Meßlatte gleich zwei Stufen höher.

Das breite Grinsen gibt es gratis

Wie sich 800 Nm im Alltag anfühlen? Einfach gigantisch! Nie zuvor wurden 2,1 Tonnen feinster Automobilbau dynamischer beschleunigt. Ein Beispiel gefällig: Mit gemütlichen 80 km/h und Drehzahlen knapp über Standgas dümpelt der S 600 auf der Autobahn hinter einem Lkw auf der linken Spur her. Weicht der 40-Tonner von der Fahrspur, genügt ein kurzer Tritt aufs Gaspedal und der S 600 presst – nach einem kurzen Augenblick der Besinnung der beiden Abgasturbinen – seine Passagiere in die Ledersitze. Die Tachonadel rast über die Anzeigeskala, wie in anderen Autos der Drehzahlmesser beim Beschleunigen im kleinen Gang, um dann ohne ein merkliches Nachlassen am Ende der Anzeigeskala von der Elektronik sanft eingebremst zu werden. Den Blick in den Rückspiegel kann sich der Fahrer dabei schenken – stehen doch in Windeseile über 250 km/h auf der Uhr und alle Verfolger im Abseits. Das breite Grinsen im Gesicht läßt sich bei diesem Fundamentalerlebnis kaum vermeiden. Ob sich der von Mercedes angegebenen Durchschnittsverbrauch von 14,8 Liter auf 100 km/h bei derart flotter Fortbewegung in der Praxis erreichen lässt, ist allerdings eine andere Frage.

Der Überfluss lässt sich aber auch anders genießen: beim flotten Cruisen auf der Landstraße. Tempo 100 bringt kaum mehr als 2.000 Touren auf die Uhr, die bei Bedarf ruckfrei schaltende Automatik verharrt in der fünften und höchsten Fahrstufe und stets ist die Gewissheit da, Überholvorgänge mit einem kurzen Zucken des Gaspedals erledigen zu können.

Weitere Potenzbeweise gefällig? Lediglich 4,8 Sekunden geben die S 600-Entwickler für den Sprint auf Tempo 100 an. Damit schiebt sich die Luxuslimousine in die Dömane hochkarätiger Sportwagen. Auch in Sachen Höchstgeschwindigkeit könnte der Zwölfender, der ausschließlich mit langem Radstand angeboten wird, mit Ferrari & Co. konkurrieren: Werden von den Entwicklern unter der Hand doch 310 km/h als offener Topspeed genannt. Offiziell ist allerdings – elektronisch abgeregelt – bei 250 km/h Schluss.

Top Fahrwerk, Top Preis

Dafür, dass dem Fahrer bei soviel Power keine Schweißperlen die Stirn benetzen, sorgt das perfekt abgestimmte ABC-Fahrwerk. Ob im Sport- oder Normalmodus reduziert die Elektronik Wank- und Neigebewegungen der Karosserie auf nahezu Null. Das Dickschiff bewahrt damit in allen Fahrsituationen absolut die Ruhe. Kombiniert mit einer handlichen Fahrwerksauslegung wird so aus dem 5,16 Meter langen Reisedampfer sogar ein Spaßmobil für die Asphaltbänder abseits der Autobahnen.

Schade nur, dass sich Mercedes diesen Fahrspaß teuer bezahlen lässt: Mindestens 126.556 Euro werden für einen S 600 fällig, der damit rund 7.000 Euro über dem gleichstarken S 55 AMG liegt. Der verfügt allerdings „nur“ über einen aufgeladenen V8-Motor und ein maximales Drehmoment von 700 Nm.

Wer mit weniger Platz zufrieden ist, auf den neuen Zwölfzylinder aber nicht verzichten möchte, dem bieten die Schwaben den Biturbo auch im CL 600 Coupé zum Preis von 131.428 Euro an. Leistungsorientierte Frischluftfanatiker allerdings müssen sich noch etwas gedulden, bis der Zwölfender Einzug unter der Haube der SL-Klasse findet.

Technische Daten
Mercedes S 600 L
Grundpreis 130.964 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 5163 x 1855 x 1444 mm
KofferraumvolumenVDA 500 l
Hubraum / Motor 5513 cm³ / 12-Zylinder
Leistung 368 kW / 500 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch 14,9 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Neues Heft
Top Aktuell BMW 3er G20, 330i BMW 3er G20 (2018) im Fahrbericht Wie hart ist er mit und ohne Sportfahrwerk?
Beliebte Artikel Skoda Scala Skoda Scala (2019) Polo in Golf-Größe schon ausprobiert Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan S (2019) Fahrbericht Dieselfrei und Spaß dabei
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie So schreit der 1.000-PS-Sauger
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Etrusco Alkoven A 7300 DB (2019) Etrusco-Wohnmobile 2019 T-Modell und der erste Alkoven VW Grand California (2019) VW Grand California (2019) Vor- und Nachteile des Crafter-Bus
CARAVANING Platz 10: Alpencamping Nenzing Top 10 Winter-Campingplätze Allgäu, Italien & Co. Tür 13 Adventskalender 2018 Mitmachen und gewinnen Sportchronograph von Casio EDIFICE