Mini Cooper Works

Cooperlativ

Wie in alten Zeiten peppt John Cooper Works den Mini gehörig auf. Mit Tuningmaßnahmen an Motor und am Aussehen bringt es der Kleine jetzt auf 126 PS beziehungsweise maximal 200 PS. Ein Fahrbericht.

Mini wacht auf. Zu viele Kunden haben den müden Antritt ihres Cooper S moniert, schicken ihn zum Wecken zum Tuner. Damit soll nun Schluss sein: Beim Händler gibt es Cooper und Cooper S mit Leistungsspritzen – von keinem Geringeren als Michael, dem Sohn des legendären John Cooper, Erfinder des Rennflohs. Der ehemalige Rennfahrer machte in den Sechzigern den Ur-Mini zum Mini Cooper, dessen Ableger drei Mal die Monte gewannen. Schon damals wurden sie getunt, was der altertümliche Vierzylindermotor hergab. Beim aktuellen Mini steht der klangvolle Zusatz Cooper bis jetzt nur für Modellvarianten. Stärker zwar, aber letztlich sehr zivil. Mit dem ehemaligen Rennstall und jetzigen Tuningbetrieb haben die heutigen Autos nur den Namen gemein. Ab April ist wieder Cooper drin, wo Cooper draufsteht. Zumindest, wenn der Kunde tief in die Tasche greift und bei seinem Händler das Werkstuning von John Cooper Works bestellt. So nennt sich die Tuning-Schmiede von Michael Cooper nahe des südenglischen Little Hampton, der mit dem Hersteller zusammenarbeitet und seine Teile über die Mini-Händler vertreibt. Inklusive Einbau kosten elf Mehr-PS im Fall des Mini Cooper 3000 Euro, 37 PS Zuwachs wollen beim Cooper S mit 5000 Euro bezahlt werden. Die Frage ist: Was bekommt man für den stolzen Zuschlag außer dem Wissen, einen von John Coopers Sohn heiß gemachten Wagen zu pilotieren? Mag der Zugewinn von elf PS beim Cooper ähnlich bescheiden klingen wie die Verbesserung der Fahrleistungen (null auf 100 km/h in 8,9 statt 9,1 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 204 statt 200 km/h) – in der Praxis ist er es nicht. Gas-pedalbefehle beantwortet der Vierzylinder endlich, wie man es von einem Mini erwartet: spontan und zackig. In Verbindung mit dem kehlig anschwellenden Ansauggeräusch und dem voluminösen Auspuff-Brabbeln sorgt dieser Motivationsschub für eine Potenzierung der Fahrfreude.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Mini Cooper Works
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen
Übersicht: Mini Cooper Works
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Teaser BMW 3er Neuer BMW 3er G20 (2018) Teaservideo zeigt Details
Beliebte Artikel Audi e-tron Neuer Audi e-tron quattro Der Elektro-SUV von Audi Kia ProCeed GT Kia ProCeed GT und Ceed GT im Fahrbericht Shooting Brake optisch und fahrerisch knackig
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018
Promobil Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design Emmerich Wohnmobil-Tour Niederrhein Radtouren entlang der Grenze
CARAVANING Camping Mas Nou Campingplatz-Tipp Spanien Camping Mas Nou Fendt Diamant 560 im Test Fendt Diamant 560 im Test Dezent aufgewertet