Mini Coupé im Fahrbericht

Unbeschwerliche 211 PS

06/11 Mini Coupe Foto: Mini 25 Bilder

Es gibt was Neues bei Mini: Das zweisitzige Coupé. Es dokumentiert die Lust der Marke auf unbegrenzten Fahrspaß. Wir sind es schon gefahren und berichten von den ersten Eindrücken.

Dass eine Mutter mehrere hübsche Töchter haben kann, wissen wir spätestens seit Kate und Pippa Middleton. Nun haut auch Mini mal wieder zwei scharfe Modelle raus: Ab 1. Oktober steht das Mini Coupé beim Händler, der entsprechende Stoffdach-Roadster folgt im Frühjahr 2012.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Mini Coupé Flach gelegt
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen

Erfreuen wir uns aber jetzt erst mal an einer noch leicht getarnten Vorserien-Variante des Mini Coupés. Flachere Front- und Heckscheibe, dazwischen ein drei Zentimeter niedrigeres Dach – klingt schwer nach Mini-Revolution, postulierte man doch bisher stets strenges Kasten-Design mit steiler Frontscheibe.

Mini Coupé 1:19 Min.

Stattdessen besitzt das Mini Coupé einen Drei-Box-Aufbau mit kleinerem Dachpavillon, sowie nach wie vor betont dreidimensionale Flächen, wie Designchef Anders Warming erläutert. Vielleicht hätte Ford den Streetka doch länger im Programm halten sollen ...

Kokon-Feeling im Mini Coupé

Immerhin, das Prinzip der in die äußersten Ecken platzierten Räder behielt die Gestaltertruppe beim Mini Coupé bei. Der Innenraum spricht ebenfalls akzentfrei Mini – jedenfalls bei der Möblierung, denn das Raumgefühl hat sich gegenüber dem rund 2.000 Euro günstigeren Standardmodell des Mini deutlich Richtung Kokon verändert.

Und – hurra – endlich dürften Ampeln mit weniger Verrenkung erkennbar sein. Nach hinten sieht es dagegen genreüblich mau aus, woran das kleine seitliche Zusatzfenster des Mini Coupé wenig ändert.

Mehr statt weniger liefert der Kofferraum unter der großen Heckklappe. Mit 280 Litern fasst er 120 mehr als der Hatch, ja sogar 20 mehr als der Clubman, die Frage nach einer Umklappmöglichkeit endet allerdings in Gelächter.

Abgedeckt wird die Fracht auf dem leicht gestuften Ladeboden durch einen herausnehmbaren Deckel mit cabrioartigen Höckern, eine Durchlade erhöht die Praxistauglichkeit ebenso wie die großzügige Ablage hinter den Sitzendes Mini Coupé. Für diese stehen übrigens neue Bezüge zur Wahl, entweder sportlich oder klassisch.

Mini Coupé noch unbeschwerter als seine Geschwister

Ach ja, Mini-Kenner registrieren sofort die anthrazitfarbenen Skalen von Tacho und Drehzahlmesser. Sie deuten an, dass das Mini Coupé noch etwas unbeschwerter über den Asphalt toben darf als seine Geschwister. Die fürs Cabrio notwendigen Versteifungen in den Schwellern plus die stabilisierende Brücke hinter den Sitzen erhöhen das Gewicht um rund 25 Kilogramm. Es lastet größtenteils auf der Vorderachse, was jedoch kaum spürbar wird.

Eine straffere Dämpferabstimmung und ein um einen Millimeter dickerer Stabilisator hinten
fördern die Agilität des Mini Coupé, das stufenweise abschaltbare Stabilitätsprogramm und eine Differenzialsperren-Simulation vorn per Bremseneingriff laden zum Spielen an der Haftgrenze ein.

211 PS Reifenscharren und Turbnopfeifen

Mit der exakten Lenkung sticht das Mini Coupé motiviert in enge Ecken, Übermütige bekommen es beim Herausbeschleunigen nach wie vor mit zarten Antriebseinflüssen und Reifenscharren zu tun. Vor allem beim Topmodell, dem Mini Coupé John Cooper Works, der mit wilden 211 PS angreift. Turbopfeifend und bei Lastwechseln auspuffploppend huldigt der 1,6-Liter dem Ladedruck, schiebt stämmig, dreht ausreichend willig.

Zu scharf? No problem, es gibt auch harmlosere Varianten vom Cooper aufwärts. Sparbrötchen à la Minimalism sucht man dagegen vergebens. Schließlich soll das Mini Coupé in erster Linie Kreative, Selbstbewusste und Trendige – also solche wie uns – ansprechen. Sollten scharfe Modelle wie Kate und Pippa dabei sein: auch okay.

Technische Daten
Mini John Cooper Works Coupé John Cooper Works
Grundpreis 31.150 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3758 x 1683 x 1385 mm
KofferraumvolumenVDA 280 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 155 kW / 211 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Verbrauch 6,6 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell BMW 3er G20, 330i BMW 3er G20 (2018) im Fahrbericht Mit neuer alter Fahrdynamik
Beliebte Artikel Mini Cooper Cabrio, Mazda MX-5 1.8, beide Fahrzeugen, Frontansicht, Landstraße Mazda MX-5 gegen Mini Cooper Cabrio Preisgünstiges Frischluftvergnügen Seat Leon Zukunft Neue kompakte Coupés VW Scirocco, Seat Leon & Co.
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker
Promobil Caravan Salon Düsseldorf VW Grand California (2019) Erster Check des Crafter-Bus Diesel-Alternativen
4 Alternativen zum Diesel Antriebe gegen Fahrverbote
CARAVANING Tür 13 Adventskalender 2018 Mitmachen und gewinnen Sportchronograph von Casio EDIFICE LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Hubbetten-Caravan für Familien