Nissan Cube im Fahrbericht

Ein enorm selbstbewusster Auftritt

Foto: Nissan 24 Bilder

Der Trend zu kleinen Autos ermutigte Nissan, die auf dem Note basierende dritte Generation des seit 1998 gebauten Cube auch in Europa anzubieten. Wie sich der kantige Kleinwagen geschlagen hat, lesen Sie in unserem Fahrbericht.

Moderne Kleinwagen sehen meist rundlich-treuherzig wie Tierbabys (Citroën C3) oder seriös wie Banklehrlinge (VW Polo) aus. Eine Boxervisage ist dagegen neu. Der Nissan Cube wirkt so, als habe er beim Training eine richtig harte Linke auf die Nase bekommen. Zusammen mit der kantigen Grundform verschafft das dem 3,98 Meter langen Viertürer einen enorm selbstbewussten Auftritt. Die beiden jeweils 110 PS starken Motoren sprechen ebenfalls gegen den Status eines gewöhnlichen Kleinwagens.

Kompletten Artikel kaufen
Fahrbericht Nissan Cube
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 1 Seiten)
1,49 €
Jetzt kaufen
Nissan Cube im Fahrbericht 4:04 Min.

Der Nissan Cube will komfortabel sein

Doch Nissan betont, dass der Viertürer seine Passagiere komfortabel durch europäische Metropolen befördern soll. Dafür wurden eigens Sitze mit Stahlfeder-Polsterung montiert, die zusammen mit dem samtigen Bezugsstoff an Omas Sofa erinnern – und genausoviel Seitenhalt bieten. Die hintere Bank lässt sich in der Länge um 24 Zentimeter verschieben, weshalb das Kofferraumvolumen zwischen 260 und 410 Litern variiert. Leider lässt sie sich nach dem Umlegen der Lehnen nicht weiter nach vorne klappen, und auch die Ladekante geriet unpraktisch hoch. Netterweise wurde daran gedacht, die Hecktür für den Rechtsverkehr auf der linken Seite anzuschlagen.

Der Innenraum bietet viel Licht und Platz

Vor allem das Platzangebot für Passagiere profitiert von der Kastenform und die Rundumsicht von den steil stehenden, großen Scheiben. Für viel Licht von oben sorgt überdies ein Glasdach. Überhaupt präsentiert sich das Interieur auf angenehme Art rationaler als das Exterieur, was sich beispielsweise in gut ablesbaren Rundinstrumenten ausdrückt.

Der Nissan Cube ist ausreichend motorisiert

Auch unter der Haube finden sich keine Extravaganzen. Der 1,6-Liter-Benziner sucht den Begriff Downsizing noch im Wörterbuch und verlangt derweil nach Drehzahlen, um richtig auf Touren zu kommen. Dabei hilft das leicht schaltbare Fünfganggetriebe, das durch eine stufenlose Automatik ersetzt werden kann (1.500 Euro Aufpreis). Dank der üppigen Leistung muss der Nissan Cube weder Landstraße noch Autobahn fürchten, zumal das straffe Fahrwerk und das serienmäßige ESP die Deckung in brenzligen Situationen verstärken.

Drei Ausstattungspaketen und allerlei Zubehör stehen bereit

Noch mehr Bums bietet der Diesel mit 1,5 Liter Hubraum und einem maximalen Drehmoment von 240 Newtonmetern (Benziner: 153 Nm), der jedoch nach 2.000 Euro Extra-Gage verlangt. Dafür kommt dann ein gut abgestuftes Sechsganggetriebe frei Haus. Beide Antriebsvarianten können mit drei Ausstattungspaketen und allerlei Zubehör aufgerüscht werden – was den Nissan Cube noch ungewöhnlicher erscheinen lässt.

Live Abstimmnung 2 Mal abgestimmt
Passt der Nissan Cube mit seinem Japan-Design nach Europa?
Endlich mal ein orginelles Auto.
So ein Auto passt nicht nach Europa.
Die Japaner sollten mehr dieser Autos nach Europa bringen.
So originell ist der Cube auch wieder nicht.
Zur Startseite
Technische Daten
Nissan Cube 1.6 Nissan Cube 1.5 dCi
Grundpreis 18.000 € 20.000 €
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 3980 x 1695 x 1670 mm 3980 x 1695 x 1670 mm
KofferraumvolumenVDA 260 bis 1563 l 260 bis 1563 l
Hubraum / Motor 1598 cm³ / 4-Zylinder 1461 cm³ / 4-Zylinder
Leistung 81 kW / 110 PS bei 6000 U/min 81 kW / 110 PS bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 175 km/h 175 km/h
Verbrauch 6,6 l/100 km 5,2 l/100 km
Alle technischen Daten anzeigen
Noch nicht registriert?

Erstellen Sie jetzt Ihr kostenloses Profil und profitieren Sie als registrierter Nutzer von folgenden Vorteilen:

  • Exklusiver Zugriff auf alle Test- und Messdaten der Redaktion
  • 360°-Ansichten von Autos
  • Schneller PDF-Kauf
Kostenlos anmelden
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken